Stadt Münster: Amt für Kinder, Jugendliche und Familien - Drogenhilfe - index

Seiteninhalt

Herzlich Willkommen!

Die Drogenhilfe Münster ist ein Angebot für drogenkonsumierende, suchtgefährdete und drogenabhängige Menschen in Münster und deren Angehörige. Außerdem können sich alle Interessierten zum Thema Drogen und Sucht informieren.

Unsere Angebote reichen von der Suchtvorbeugung über begleitende Hilfen wie Frühstückstreff und Frauencafé, ausstiegsorientierte Hilfen und Nachsorge in der Beratung bis hin zu Begleitung und Unterstützung von Selbsthilfe.

Alle Angebote sind vertraulich, kostenlos und auf Wunsch anonym. Wir unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht.

Im Folgenden finden Sie unsere aktuellen Mitteilungen:

Arbeitskreis Suchtprävention

Fachleute informieren am Weltdrogentag

(21.06.2016) Drei Tage vor dem Weltdrogentag informieren Mitglieder des Arbeitskreises Suchtprävention Münster (Foto) über Themen der Suchtprävention. Am Stand in der Ludgeristraße, Höhe Arkaden, gibt es am Mittwoch, 22. Juni, von 14.30 bis 15.30 Uhr Fakten zu Suchtentwicklungen, Ausstiegsmöglichkeiten und handfesten vorbeugenden Maßnahmen gegen Alkohol-, Tabak-, oder Cannabis-Konsum. Interessierte können mit einer Rauschbrille, die bis zu 1,8 Promille simuliert, erleben, wie Alkohol die Wahrnehmung und Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt. Auch zu den Themen Shisha und E-Shisha sowie Essstörungen steht der Arbeitskreis zum Gespräch bereit. Zur Pressemeldung


Weltnichtrauchertag 2016

Schüleraktionen zum Weltnichtrauchertag

Zum elften Mal auf dem Lambertikirchplatz und in der Innenstadt am 31. Mai / Städtische Drogenhilfe und Schulen informieren gemeinsam
(24.05.2016) "Leben ohne Qualm" – mit diesem Slogan der gleichnamigen Landesinitiative sind Münsters Schülerinnen und Schüler am kommenden Dienstag, 31. Mai, anlässlich des jährlichen Weltnichtrauchertages zum elften Mal in der Innenstadt unterwegs. Brigitte Klute vom Fachdienst Suchtprävention der städtischen Drogenhilfe des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien initiiert alljährlich in Kooperation mit Lehrkräften aller Schulformen diesen Aktionstag. Denn: "Tabakprävention bei Nichtkonsumenten ist wirksamer als bei Konsumenten und zugleich auch Cannabisprävention. Deshalb haben wir bei unseren Präventionsmaßnahmen vor allem die 12- bis 17-Jährigen im Blick, von denen 79 Prozent noch nie in ihrem Leben geraucht haben. Gleichzeitig sind viele Kinder und Jugendliche neugierig, was es mit Wasserpfeifen, E-Zigaretten und E-Shishas auf sich hat", berichtet Brigitte Klute. Zur Pressemeldung


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Kontakt

Drogenhilfe Münster

Schorlemerstraße 8
48143 Münster

Tel. 02 51/4 92-51 73

Hinweis zur Barrierefreiheit

Grundsätzlich stehen die Angebote der Drogenhilfe allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Münster offen. Allerdings ist das Gebäude nicht barrierefrei.
Bei geplantem Besuch durch körperlich oder geistig beeinträchtigte Personen bitten wir um vorherige telefonische Kontaktaufnahme, um die notwendigen Arrangements vorzubereiten.