Stadt Münster: Farbe - Spielplatzpatenschaften

Seiteninhalt

Aktionen in Münster

Spielplatzpatenschaften

Engagement für Spaß und Sicherheit

In Münster gibt es rund 330 Spielplätze, die vom Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit gepflegt werden. Hier wird gebuddelt und getobt, geklettert und gelacht. Und während die Kinder spielen, tauschen die Erwachsenen die letzten Neuigkeiten aus.
Spielplätze sind ein lebendiger Treffpunkt, ob nun mitten in der Stadt oder im Wohnviertel. Aber bei aller guten Pflege können sie immer noch ein bisschen mehr an Aufmerksamkeit brauchen. Vielleicht ja Ihre? Wir suchen Paten für Münsters Spielplätze.

Spielplatzpaten sind vor allem eins: oft vor Ort und ansprechbar. Vor allem natürlich für die Kinder mit ihren Wünschen und Sorgen, aber auch für uns. Informieren Sie uns über Missstände wie defekte Spielgeräte oder ungebetene Spielplatz-Gäste. Geben Sie Ideen weiter und wir können reagieren. Gemeinsam mit den Kindern können Sie auf die Sauberkeit des Spielplatzes achten, ihnen Anregungen zum Spielen zu geben, vielleicht ja auch mal ein kleines Spielplatzfest veranstalten.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Wir suchen keine Aufpasser und schon gar nicht „billiges Reinigungspersonal”, sondern Menschen mit offenen Augen und Ohren und einem Herz für Kinder. Das heißt auch: Sie haben keine rechtlichen Pflichten. Es handelt sich um ein rein ehrenamtliches Engagement.

Spielplatzpate kann jede/r werden, die/der volljährig ist. Auch Gruppen und Initiativen können sich als Pate engagieren. Sie sollten bereit sein, den Spielplatz oft zu besuchen. Da hilft es in der Regel, wenn man in der Nähe wohnt. Jeder Pate und jede Patin erhält eine Urkunde der Stadt Münster, die den ehrenamtlichen Einsatz für bessere Spielmöglichkeiten dokumentiert. Sollten Sie mal keine Zeit mehr für diese Aufgabe haben, kann die Patenschaft jederzeit aufgelöst werden.
Zahllose Münsteraner – Einzelpersonen, Gruppen und Unternehmen – haben sich im Rahmen der Kampagne bereits für ein farbenfrohes Münster und für eine bessere Lebensqualität in unserer Stadt eingesetzt.

  • Sie haben auch Interesse?
    Ansprechpartner ist Wolfram Goldbeck, Telefon 02 51/4 92-67 62 - oder melden Sie sich per E-Mail

Bisherige Patenschaften:

Bild

Dennis Frank vor einem Spielgerüst

Spielplatz an der Trainkaserne

(24.10.2014) Noch liegt sein Sohn im Kinderwagen, aber Dennis Frank will sich frühzeitig für einen schönen Spielplatz engagieren. Wie auch bei vielen anderen Spielplatzpatenschaften spielte die Nähe eine wichtige Rolle: Keine fünf Minuten braucht Dennis Frank, um zum Spielplatz an der Trainkaserne zu gelangen.


Bild

Christoph Holling mit seiner Familie

Spielplatz am Kiebitzweg

(22.10.2014) Christoph Holling wohnt mit seiner Familie direkt gegenüber dem Spielplatz am Kiebitzweg. "Warum soll ich nicht ein bisschen Engagement zeigen, wenn ich doch gegenüber wohne und dort mit meinen Kindern spielen gehe?" fragte er sich, rief bei Wolfram Goldbeck an und ließ sich in die Spielplatzpatenliste eintragen.


Bild

Winfried Simon

Spielplatz am Freiburger Weg

(15.9.2014) "Wofür ist das?" fragt ein kleines Mädchen Winfried Simon, der sich gerade vor dem Plakat "Münster bekennt Farbe" positioniert. "Ich bin der neue Spielplatzpate, der dafür sorgt, dass ihr hier unbeschwert spielen könnt." Winfried Simon wohnt ganz in der Nähe und kann sich so regelmäßig um den Spielplatz kümmern.


Bild

Henrik Knopp

Ein gut behüteter Spielplatz

(28.8.2014) Sie spielen alle gerne, die Kinder von der Morthorststraße. Die Möglichkeit dazu gibt ihnen der Spielplatz am Ende der Straße. Alle kennen seinen Paten Henrik Knopp. Er wohnt in der Nachbarschaft des Platzes und ist mit seinen Kindern oft dort. Mit seinem Engagement will er den Kindern einen sicheren Spielplatz bieten, damit alle viel Spaß haben können.


Bild

Spielplatz an der Breslauer Straße

Fürsorge an der Breslauer Straße

(20.8.2014) Josef Haverkamp hat es nicht weit bis zum Spielplatz an der Breslauer Straße. Für ihn bietet es sich also an, ab und zu nach dem Rechten zu sehen, damit die Kinder der Nachbarschaft einen sicheren Spielplatz haben. So könnte es auch anderen Spielplätzen gehen, wenn sich weitere engagierte Bürger wie Josef Haverkamp finden.


Bild

Gerhard Joksch

Neues aus Münsters Zentrum

(4.7.2014) Wenn Gerhard Joksch aus seinem Fenster guckt, sieht er mehr als eine Spielfläche zum Toben. Der ehemalige Umweltdezernent hat einen Blick dafür, wenn etwas auf dem Spielplatz nicht in Ordnung ist. Der Spielplatz am Zumsandeplatz erfreut sich von nun an an seinem neuen Paten.


Bild

Peter Wolfgarten – Pate für den Spielplatz am Dill

Spielplatz am Dill

(18.6.2014) Früher war Peter Wolfgarten selbst im Auftrag der Stadt tätig. Für ihn steht fest: Engagement für die eigene Umgebung ist wichtig und hat zudem einen Win-Win-Effekt. Gelegentlich besucht er den Spielplatz am Dill mit seiner Enkelin. Nach dem schweren Sturm hat er dort abgebrochene Äste beiseite geräumt, um Sicherheit für spielfreudige Besucher zu garantieren.


Bild

Eine weitere Doppelpatenschaft in Coerde

Eine weitere Doppelpatenschaft in Coerde

(18.6.2014) Über einen anderen Spielplatzpaten hat El-Harrar-Khalid von der Möglichkeit einer Patenschaft erfahren. Da er in der Nähe wohnt, kann er sich regelmäßig einen Überblick verschaffen und auf die Anliegen der Anwohner eingehen. Ein erstes Gespräch mit einer Spielplatzbesucherin fand bereits direkt nach Übernahme der Patenschaft an der Josefine-Mauser-Straße statt.


Bild

Patenschaft nahe der Königsberger Straße

Patenschaft nahe der Königsberger Straße

(6.6.2014) In bester Laune kommt Felix Söhlke zum Spielplatz an der Königsberger Straße. Mit Greifzange im Gepäck beseitigt er rasch unerwünschte Gegenstände vom Boden. Der motivierte Coerder Bürger hat nicht nur für diesen Spielplatz offene Augen, sondern auch für die Umgebung, damit sie in gutem Zustand bleibt.


Bild

Peter Bergmann und sein Enkel Luis

Farbe bekennen am Grünen Grund

(4.6.2014) Der frisch sanierte Spielplatz im Grünen Grund hat einen begeisterten Besucher: Am liebsten schwingt Luis auf der Schaukel umher oder klettert auf die Rutsche. Peter Bergmann hat sich bereits in verschiedenen Bereichen engagiert und möchte nun seinem Enkel einen abenteuerreichen Spielraum ermöglichen. Als Pate kann er direkt Bescheid geben, wenn ein Spielgerät defekt ist oder andere Mängel auftreten.


Bild

Dietrich Wolf und kleine Spielplatzbesucher

Neugierige Blicke am Kemperweg

(3.6.2014) Engagement für die Umgebung lohnt sich – diese Erfahrung hat Dietrich Wolf bereits durch seine Tätigkeiten im angrenzenden Waldstück gemacht, in dem er seit mehreren Jahren für Ordnung sorgt. Eine positive Veränderung möchte er auch am Spielplatz am Kemperweg bewirken und kam bereits mit Spielplatznutzern aus der Umgebung ins Gespräch.


Bild

Alexandra Hamsink und ihre Tochter

Unter Dach und Fach

(2.6.2014) Nach der Arbeit unternimmt Alexandra Hamsink mit ihrer Tochter einen Ausflug zum Spielplatz an der Ossenkampstiege. Bei ihren Spielplatzbesuchen wird sie künftig einen Blick auf den Zustand der Fläche haben, damit ihre Kinder und deren Freunde auch in Zukunft einen sauberen Spielplatz vorfinden.


Bild

Grüner Spielplatz an der Josefine-Mauser-Straße

Spielplatzpatenschaft - die Erste

(28.5.2014) Der idyllische Spielplatz an der Josefine-Mauser-Straße erhält seine Patin: Maria Hormes-Willmann wohnt nicht weit entfernt. Sie setzt sich künftig für den Spielplatz ein und ist Ansprechpartnerin für Wünsche und Anregungen der Besucher.


Bild

Spielplatz zwischen Kita und Begegnungszentrum

Spielplatzpatenschaft - die Zweite

(28.5.2014) Nicht weit entfernt von ihrem ersten „Patenkind“ befindet sich der Spielplatz in der Nähe des Begegnungszentrums an der Meerwiese. Daher nimmt Maria Hormes-Willmann auch diesen Platz in Obhut.


Bild

Spielplatzpatin Karin Nowak

Neue Patenschaft in Gievenbeck

(22.5.2014) Ein weiterer Spielplatz erhält seine Patin: Karin Nowak wohnt im Umfeld des kleinen, mitten im Wohngebiet liegenden Spielplatzes am Schöppingenweg und besucht ihn mit ihren Kindern fast täglich.


Bild

Spielplatzfest am Kanonengraben

Spielplatzfest zur 75. Spielplatzpatenschaft

(6.5.2014) Anlässlich der 75. Spielplatzpatenschaft für Münster bekamen Brigitte und Walter Beckemeyer zusätzlich zu ihrer Urkunde auch ein Spielplatzfest geboten. Zur Stärkung gab es Kuchen und Getränke. Auf der Spielfläche am Kanonengraben erlebten die Kinder ein Unterhaltungsprogramm des Künstlers Davidci mit Jonglage, Einrad u.v.m.


Bild

Peter Griese auf dem Spielplatz am Hamannplatz

Bewegung in Coerde

(28.4.2014) Während Vater und Mutter einkaufen sind, können die Kinder auf dem Spielplatz am Hamannplatz toben. Hier kamen im April viele neue Paten zusammen, die sich für Spielplätze in Coerde engagieren möchten. Der Stadtteil ist jetzt Spitzenreiter an Patenschaften. Um den Spielplatz am Hamannplatz wird sich Streetworker Peter Griese kümmern.


Bild

Heike Arning mit ihren Kindern auf dem Spielplatz

Spielplatz an der Hubertistraße

(9.4.2014) Zusammen mit ihren Kindern erschien Heike Arning auf dem Spielplatz an der Hubertistraße und nahm in Gegenwart von Nachbarn ihre Urkunde entgegen. Über ihre Spielplatzpatenschaft hinaus hat sie Ideen, wie sie die Baumscheibe vor ihrem Haus freundlicher gestalten kann.


Bild

Der Spielplatz am Kanal hat nun zwei Paten.

Doppelpatenschaft für Coerde

(30.4.2014) Seine erste Patin erhielt der Spielplatz Samlandufer im letzten Jahr. Beim Tischtennisspielen hat Fabian Jupe von der "Münster bekennt Farbe"–Aktion erfahren und möchte sich nun auch für den Spielplatz am Kanal engagieren.


Bild

Die neue Patin Gerlind Knappmann mit ihrer Urkunde.

Patenschaft für Wolbeck

(26.3.2014) Der Spielplatz Am Berler Kamp liegt direkt an der Angel und in unmittelbarer Nähe zu seiner neuen Patin Gerlind Knappmann. Wenn die Enkel zu Besuch sind, ist der Weg zum Spielen und Toben nicht weit. Um auch in Zukunft ein sicheres Umfeld zu garantieren, wird die Patin ab und zu nach dem Rechten sehen.


Bild

Dr. Heinrich Ahlemeyer

Spielplatz Diekbree

(19.3.2014) Der im Süden Handorfs gelegene Spielplatz Diekbree bekommt einen Paten. Bei strahlender Sonne nahm Dr. Heinrich Ahlemeyer seine Urkunde entgegen. Er wird von nun an einen Blick auf seinen "Schützling" haben.


Bild

Langjähriger Pate Attila Repkeny

Pate schafft buntes Programm am Nerzweg

(17.3.2014) Im Grunde genommen ist Attila Repkeny schon lange Pate des Spielplatzes am Nerzweg, denn im Rahmen der aufsuchenden Jugendarbeit veranstaltet er seit zwölf Jahren unterschiedlichste Aktionen vor Ort wie sportliche Events, Aufräumaktionen oder Indianerbesuche. Auch mit der Nachbarschaft steht er in engem Kontakt. Kein Wunder also, dass es auf dem großen Spielplatz, der auch von Kitas genutzt wird, lebhaft zugeht. Häufig steht der Sozialpädagoge mit einem gepackten Bulli zur Seite, der Angebote zur Freizeitgestaltung bereithält und die Besucher dazu anregt, dort eine Zeit lang zu verweilen.


Bild

Heinrich Krügler und Kampagnenleiter Wolfram Goldbeck

Spielplatzpate setzt die Segel für die Fernholzstraße

(5.2.2014) Neben Schiff, Schaukel und Rutsche bietet der Spielplatz an der Fernholzstraße noch weitere Reize für die spielfreudigen Besucher und Besucherinnen, wie Spielplatzpate Heinrich Krügler am Beispiel seiner eigenen Enkel feststellt. Die Hainbuche inmitten des Spielplatzes hat es besonders den größeren angetan und wird von den Kindern gerne zum Klettern benutzt. Doch auch die unterschiedlichen Spielgeräte und die Lage am Waldstück verlocken zu einem Ausflug ins Abenteuerland.


Bild

Peter Losinzky mit seiner Urkunde

Erster Pate 2014 - Engagement hoch drei

(7.1.2014) Dass Peter Losinzky ein Herz für Kinder hat, zeigte sich beim Fototermin am Spielplatz Hof Hesselmann, denn aus ursprünglich einer geplanten Patenschaft entwickelte sich spontan noch eine weitere für den Spielplatz am Schürbusch. Neben seiner neuen Tätigkeit als Pate hat Peter Losinzky noch zwei weitere Projekte, die seinen Tag füllen und abwechslungsreich gestalten.


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten