Stadt Münster: Frauenbüro - Arbeit und Beruf

Seiteninhalt

Arbeit und Beruf

Wie vereinbare ich Familie und Beruf? Wie klappt der Wiedereinstieg nach einer (längeren) Familienphase? Wie kann man sich beruflich neu orientieren, weiterbilden oder in Teilzeit ausbilden, und was ist mit dem Arbeitslosengeld II (auch als ALG II oder „Hartz IV“ bekannt)? Dies sind nur ein paar Schlagwörter im "Dschungel" Berufstätigkeit. Das Frauenbüro begleitet diese Themen mit vielen Kooperationspartnerinnen, um Frauen die Chancen auf beruflicher Weiterentwicklung und Berufstätigkeit und zu erweitern.

Unter dem Motto „Für jede Frau gibt es einen Weg“ gibt der Arbeitskreis BündnisFrauenArbeit jährlich das Frauenjahrbuch heraus.

Mit Erfahrungen und Informationen rund um die Berufstätigkeit soll es Frauen in beruflichen Auf- oder Umbrüchen die Orientierung erleichtern. Erhältlich ist es in der Bürgerberatung, im Frauenbüro und natürlich bei allen Mitgliedern des Arbeitskreises: Frauen & Beruf, Volkshochschule Münster, AIM, die Sozialberatungsstelle des Studentenwerks Münster, die Beauftragte für Chancengleichheit der Arbeitsagentur, die Weiterbildungsberatung und das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien.


Mentoring im Münsterland

"Mentoring im Münsterland - gemeinsam erfolgreich" ist der Titel eines interkommunalen Projektes, an dem sich die Stadt Münster beteiligt, vertreten durch das Frauenbüro. Es richtet sich ausschließlich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes. Wesentliches Merkmal ist, dass Mentee und Mentorin/Mentor aus unterschiedlichen Kommunen stammen.

Ausgehend von einer Initiative der Gleichstellungsbeauftragten der umliegenden Kommunen und Kreise wurde von 2006 bis 2007 das erste Mentoringprojekt für Frauen durchgeführt. Dieses Instrument der Personalentwicklung war so erfolgreich, dass im September 2009 das zweite Projekt startete, diesmal als gemischtes Mentoringprojekt.Bei Interesse an einer Teilnahme (nur für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Münster möglich) oder an Informationen rund um das Projekt "Mentoring im Münsterland" kontaktieren Sie bitte die Mitarbeiterinnen des Frauenbüros.

Was ist Mentoring?

Der Begriff stammt aus dem Griechischen und steht für das „Lernen am erfolgreichen Vorbild“. Berufserfahrene Führungskräfte, die Mentor/innen, stehen den jüngeren, lernwilligen Mentees über einen bestimmten Zeitraum als eine Art Ratgeber/in zur Seite und unterstützen deren berufliche und persönliche Weiterentwicklung. In dem Projekt "Mentoring im Münsterland" ist vorgesehen, dass Mentor/in und Mentee aus verschiedenen Verwaltungen kommen (Cross-Mentoring). So ist die Beratung nicht überlagert vom Alltagsgeschäft oder von hierarchischen Verknüpfungen. Der Vorteil einer interkommunalen Paarbildung liegt im Dialog der unterschiedlichen Verwaltungskulturen. Vom Blick über den Tellerrand profitieren beide Beteiligte.

 

Zusatzinfos

Ihre Ansprechpartnerin

Claudia Welp
Tel. 02 51/4 92-17 02