Stadt Münster: Frauenbüro - Europäische Charta

Seiteninhalt

Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene

„Münster. Für Frauen und Männer. Ausgewogen. Innovativ. Richtig.“ Mit einem Wort: „Fair“.

Logo von 'Münster. Fair' - Aktionsplan Europäische Charta Gleichstellung

Logo von 'Münster. Fair' - Aktionsplan Europäische Charta Gleichstellung

Am 24. Juni 2009 ist die Stadt Münster der „Europäischen Charta zur Gleichstellung von Männern und Frauen auf lokaler Ebene“ beigetreten. Der erste Aktionsplan 2011 bis 2013 wurde vom Rat am 19. Oktober 2011 beschlossen. Ein Bericht über die Umsetzung der darin enthaltenen Maßnahmen und Ziele wurde gleichzeitig mit dem zweiten Aktionsplan vorgelegt, den der Rat der Stadt Münster am 2. April 2014 einstimmig beschlossen hat. Sowohl die Bestandsaufnahme der gleichstellungspolitisch wirksamen Maßnahmen und Strukturen im Vorfeld des ersten Aktionsplans wie auch der Prozess zu seiner Umsetzung belegen, dass die Stadt Münster in den meisten der gleichstellungsrelevanten Handlungsfelder zahlreiche Leistungen, Angebote und Standards aufweist. Viele Beiträge zum Aktionsplan veranschaulichen, dass es sich bei der gleichstellungsorientierten Ausrichtung der Arbeit in der Stadtverwaltung um einen laufenden Prozess handelt, der regelmäßig erneuert wird.

Auch der zweite Aktionsplan wurde mit engagierter und ambitionierter Mitarbeit aus der Verwaltung und den Kreisen der münsterschen Expertinnen und Experten erarbeitet. Dies entspricht der in Münster geübten Praxis der Beteiligung und sichert den partizipativen Anspruch der Europäischen Charta. Die auf diese Weise von der Verwaltung und im Workshop zusammengetragenen Ziele und Maßnahmen wurden den Handlungsfeldern zugeordnet und mit Vorschlägen für Verantwortlichkeiten in der Verwaltung versehen. Der Ausschuss für Gleichstellung und der Rat haben den Entwurf des Aktionsplans durch weitere Maßnahmen und Ziele ergänzt, sodass insgesamt 37 größere und kleinere Projekte, Maßnahmen und Aufträge zur Weiterentwicklung und Verbesserung der Gleichstellung in Münster in den kommenden zwei Jahren die gemeinsame Verantwortung für die Verwirklichung der Chancengleichheit beflügeln werden.

Der Aktionsplan ist so strukturiert, dass er

  • die in der Charta benannten Handlungsfelder skizziert,
  • wesentliche in Münster vorhandene Arbeitsansätze zu den einzelnen Handlungsfeldern jeweils kurz benennt, 
  • Leistungen und Daueraufgaben beschreibt, die zu den Zielen des jeweiligen Handlungsfelds beitragen,
  • neue Aktionsschwerpunkte formuliert,
  • Maßnahmen, die im letzten Aktionsplan noch nicht oder nicht vollständig erreicht wurden, wieder aufnimmt.

Grundsätzlich sind im Aktionsplan nur solche Projekte benannt, die im Rahmen des städtischen Haushalts mit „Bordmitteln“ erbracht werden können. Sollten im Rahmen der Umsetzung der Maßnahmen weitere Finanzmittel erforderlich werden, ist jeweils ein gesonderter Ratsbeschluss notwendig.



 

Zusatzinfos

Ihre Ansprechpartnerin

Martina Arndts-Haupt
Tel. 02 51/4 92-17 00