Kindertagesbetreuung

Kindertagespflege:
Beruf Tagesmutter/ Tagesvater

Viele Tagespflegepersonen sind durch die Betreuung der eigenen Kinder oder als Quereinsteiger zu ihrem „Beruf“ Tagesmutter/ Tagesvater gekommen.
Durch die Betreuung in den eigenen Räumen lassen sich Beruf und Familie gut miteinander vereinbaren, da die eigenen Kinder mitbetreut werden können. Für die Tageskinder erfolgt eine Betreuung unter familienähnlichen Bedingungen.
Die Tagespflegeperson kann ihre Arbeitszeiten relativ flexibel festlegen und zum Beispiel ein Kind für vier Stunden an drei Tagen pro Woche betreuen oder fünf Kinder jeweils acht Stunden an fünf Tagen.

Um als Tagespflegeperson tätig werden zu können, sind neben persönlichen Voraussetzungen bestimmte Qualifizierungen notwendig. Qualifizierungsmaßnahmen bietet die Beratungsstelle für Kindertagespflege in Kooperation mit den Familienbildungsstätten und der Volkshochschule an. Zusammen bilden sie das münsteraner Netzwerk zur Qualifizierung von Kindertagespflege.


Anforderungen

Die Voraussetzungen für die Erteilung der Pflegeerlaubnis sind im Münsteraner Kompetenzprofil für Kindertagespflegepersonen festgeschrieben. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen beispielsweise mindestens einen Hauptschulabschluss vorweisen und über gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift verfügen. Außerdem müssen sie ein ärztliches Attest vorlegen, dass sie frei von physischen und psychischen Erkrankungen sind, die eine Tätigkeit in der Kindertagespflege ausschließen, sowie ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis von allen erwachsenen Personen, die mit ihnen im Haushalt leben.

Anhand der eingereichten Unterlagen und nach mindestens zwei ausführlichen Hausbesuchen überprüft die für Ihren Bezirk zuständige Fachberaterin Ihre Eignung für die Kindertagespflege.

Die Anforderungen an die Räume, in denen betreut werden soll, sind durch Gesetze und Verordnungen geregelt.


Qualifizierung

Tageseltern in Münster werden nach dem Lehrplan des Deutschen Jugendinstitutes (DJI) ausgebildet. Ein Drittel aller Tagespflegepersonen in Münster haben eine pädagogische Ausbildung. Sie sind z. B. Erzieherinnen oder Sozialpädagoginnen. Alle Tagespflegepersonen müssen sich jährlich in einem festgelegten Stundenumfang in Fragen der frühkindlichen Entwicklung, Bildung und Erziehung weiterbilden.
Alle Tagespflegepersonen haben einen Erste-Hilfe-Kurs am Kind besucht, den sie alle zwei Jahre auffrischen müssen.

Die Tagespflegeperson steht in einem kontinuierlichen Kontakt zu ihrer Beraterin der Fachstelle Kindertagespflege, die regelmäßige Teilnahme an den Tagesmüttertreffen ermöglicht einen Austausch und eine Vernetzung mit anderen Tagespflegepersonen.

Gesetzlicher Hintergrund für Qualifikationsanforderung

Im § 23 Abs. 3 SGB VIII wird ausgeführt: „Geeignet im Sinne von Absatz 1 sind Personen, die sich durch ihre Persönlichkeit, Sachkompetenz und Kooperationsbereitschaft mit Erziehungsberechtigten und anderen Tagespflegepersonen auszeichnen und über kindgerechte Räumlichkeiten verfügen. Sie sollen über vertiefte Kenntnisse hinsichtlich der Anforderungen der Kindertagespflege verfügen, die sie in qualifizierten Lehrgängen erworben oder in anderer Weise nachgewiesen haben“.

Seit 1.8.2011 müssen Tagespflegepersonen gemäß § 17 Abs. 2 KiBiz „über eine Qualifikation auf der Grundlage eines wissenschaftlich entwickelten Lehrplans verfügen, der inhaltlich und nach dem zeitlichen Umfang dem Standard des vom Deutschen Jugendinstitut entwickelten Lehrplans zur Kindertagespflege entspricht.“



1. Schritt: Vorbereitungskurs

Die Qualifizierung beginnt mit dem Vorbereitungskurs, der von der Fachstelle Kindertagespflege konzipiert wurde. Hier erhalten Sie alle relevanten Informationen. Ein Vorbereitungskurs geht über 18 Unterrichtseinheiten an sechs Abenden und ist kostenlos.
Die Kurse finden im Haus der Familie statt. Dort erfolgt auch die Anmeldung.
Fragen zum Vorbereitungskurs beantwortet die für Sie zuständige Beraterin in der Fachstelle Kindertagespflege.



Nach dem Vorbereitungskurs entscheiden Sie, ob Sie einen Termin mit der für Ihren Bezirk zuständigen Fachberaterin zur Eignungsprüfung vereinbaren möchten.

Eine erfolgreiche Eignungsprüfung ist die Voraussetzung für die weitere Qualifizierung.

2. Schritt: Erste Hilfe am Kind

Sie buchen in einem der Bildungshäuser oder einem von der Unfallkasse NRW anerkannten Träger einen Erste-Hilfe-Kurs am Kind im Umfang von 9 Unterrichtseinheiten. Der Besuch des Kurses ist verpflichtende Voraussetzung für die Tätigkeit als Tagespflegeperson.
Im regelmäßigen Turnus von längstens zwei Jahren muss der Kurs aufgefrischt werden.

3. Schritt: Fachliche Qualifizierung

Weitere Kurse belegen Sie entsprechend Ihrer beruflichen Qualifikation. Das Qualifizierungssystem in Münster ist in drei Qualifizierungsstufen gestaffelt. Nach Beendigung der Schritte 1-2 befinden Sie sich je nach beruflicher Qualifikation in der ersten oder dritten Qualifizierungsstufe.

A) Sie sind sozialpädagogische Fachkraft
Dazu gehören Erzieher/innen mit staatlicher Anerkennung, Diplom-, Bachelor- oder Masterabschlüsse der Sozialpädagogik, Sozialen Arbeit, Heilpädagogik, Pädagogik und Erziehungswissenschaft unter bestimmten Voraussetzungen (vgl. KiBiz § 1).
Klären Sie mit Ihrer zuständigen Fachberaterin, ob Sie zu diesem Personenkreis gehören und Ihre Ausbildung im Rahmen von Qualifizierung als Kindertagespflegeperson anerkannt wird.
Als sozialpädagogische Fachkraft werden Sie nach Absolvierung des Vorbereitungskurses und des Erste Hilfe-Kurses in die dritte Qualifizierungsstufe eingeordnet und bilden sich innerhalb der ersten zwei Jahre als Tagespflegeperson tätigkeitsbegleitend in 80 Unterrichtseinheiten fort. Dazu besuchen Sie sowohl den Aufbaukurs für sozialpädagogische Fachkräfte und nehmen darüber hinaus an einem der Module aus dem Medienpaket "Wach, neugierig, klug" für Tageseltern und Erzieher/innen teil.

B) Sie sind nicht sozialpädagogische Fachkraft
Dann werden Sie nach Absolvierung des Vorbereitungskurses und des Erste-Hilfe-Kurses in die erste Qualifizierungsstufe eingeordnet.

  1. Sie besuchen zunächst den pädagogischen Grundkurs im Umfang von 42 Unterrichtseinheiten und erreichen damit die zweite Qualifizierungsstufe.
  2. Nach Abschluss des Grundkurses nehmen Sie am Kurs „Tagesmütter und Tagesväter qualifizieren sich - TMQ“ in der Volkshochschule im Umfang von 130 Unterrichtseinheiten teil. In diesem Kurs erwerben Sie nach Ihrer Abschlussarbeit und einem Kolloquium das bundesweit anerkannte Zertifikat der Volkshochschule und des Bundesverbandes für Kindertagespflege.
    Damit haben Sie die dritte Qualifizierungsstufe erreicht.

4. Schritt: Jährliche Fortbildungen für alle Tagespflegepersonen

Alle Kindertagespflegepersonen bilden sich jährlich verpflichtend im Umfang von mindestens 12 Unterrichteinheiten fort. Das kann wahlweise durch folgende Veranstaltungen geschehen:

  • Fachtagung der Beratungsstelle (6 Unterrichtseinheiten)
  • Teilnahme am Tageselterntreffen (1-4 Unterrichteinheiten)
  • Fortbildung im Tageselterntreffen (11 Unterrichtseinheiten)
  • Teilnahme an themenspezifischen Fortbildungen wie z.B.
    • Konzeptionsentwicklung
    • Bildungsdokumentation
    • Gesprächsführung
    • Elternarbeit
    • Jungen in der Kindertagespflege
  • Teilnahme an einem Modul „Wach, neugierig, klug“ (für TPP, die sich in Qualifizierungsstufe 3 befinden)
  • Teilnahme an Veranstaltungen der Familienbildungsstätten (nach Rücksprache mit der Fachberaterin)

Eine Übersicht der Kurse und Termine sowie Kontaktdaten der Bildungshäuser erhalten Sie in der Beratungsstelle für Kindertagespflege.

Die Angebote zur Qualifizierung werden stark durch das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien subventioniert.

Kontakt

Amt für Kinder, Jugendliche und Familien
Beratungsstelle für Kindertagespflege
Hafenstraße 30
48153 Münster

Tel. 02 51/4 92-56 80
Fax 02 51/4 92-79 09