Stadt Münster: Ordnungsamt, Kfz-Zulassung - Mitnahme von Kennzeichen

Seiteninhalt

Kennzeichen

Mitnahme von Kennzeichen

Ab dem 1. Januar 2015 wird auf Wunsch des Fahrzeughalters für ein zugelassenes Fahrzeug bundesweit auf eine Neuzuteilung eines Kennzeichens unter Beachtung nachfolgender Nebenbestimmungen verzichtet:

  • Diese Regelung gilt nur für den Fall, dass kein Halterwechsel, auch nicht auf einen Familienangehörigen, also nur ein Wohnsitzwechsel erfolgt.
  • Die Mitteilungspflicht hinsichtlich der Änderung der Anschrift gemäß § 13 Abs. 1 FZV bleibt bestehen. Für den Fahrzeughalter ist bei der am neuen Wohnsitz örtlich zuständigen Kfz-Zulassungsbehörde unter Vorlage Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein), Teil II (Fahrzeugbrief) und eines SEPA-Lastschriftmandats zum Einzug der Kfz-Steuer, dem Personalausweis und TÜV-Bericht weiterhin die Ummeldung des Fahrzeuges erforderlich.
  • Eine Versicherungsbestätigung (eVB-Nr.) muss bei der Kfz-Zulassungsbehörde nur vorgelegt werden, wenn vom Zentralen Fahrzeugregister (Kraftfahrtbundesamt) keine Versicherungsangaben übermittelt werden.
    Da der Fahrzeughalter davon in der Regel keine Kenntnis hat, ist es ratsam, wenn vorsorglich eine eVB-Nr. (elektronische Versicherungsbestätigung) zur Umschreibung vorgelegt wird.
  • Bei Diebstahl oder Verlust eines Kennzeichenschildes ist ein Kennzeichenwechsel aus dem Bestand der örtlich zuständigen Kfz-Zulassungsbehörde, in diesem Fall Münster (MS), erforderlich.

Die Gebühren richten sich auch bei einer "Mitnahme" des auswärtigen Kennzeichens nach der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr. Gespart werden ausschließlich die Kosten für das Prägen eines neuen Kennzeichens.

 

Zusatzinfos

Kontakt

Kfz-Zulassung, Führerscheine, Fahrschulen

Tel. 02 51/4 92-35 11
Fax 02 51/4 92-79 52
Behördenrufnummer 115

Rudolf-Diesel-Straße 5-7
48157 Münster

Öffnungszeiten:
Mo - Mi: 7.30 - 12 Uhr
12 - 16 Uhr
(nur mit Terminvereinbarung)
Do: 7.30 - 14 Uhr
14 - 18 Uhr
(nur mit Terminvereinbarung)
Fr: 7.30 - 12 Uhr