Stadt Münster: Klimaschutz in Münster - Weltklimakonferenz 2017

Seiteninhalt

Klimaschutz 2050

Veranstaltungsreihe zur 23. Weltklimakonferenz in Bonn

Grafik

Vom 6. bis 17. November findet in Bonn die 23. Weltklimakonferenz (COP 23) statt. Die COP 23 soll konkrete Fortschritte bei der Umsetzung der Vereinbarungen der Weltklimakonferenz 2015 in Paris (COP 21) bringen. Dort vereinbarten 195 Staaten, die globalen Erwärmung auf deutlich unter 2 Grad, möglichst 1,5 Grad im Vergleich zu vorindustriellen Levels zu begrenzen.

Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Treibhausgasemissionen weltweit zwischen 2045 und 2060 auf Null zurückgefahren und anschließend ein Teil des zuvor emittierten CO2 wieder aus der Erdatmosphäre entfernt werden – eine Mammutaufgabe, der sich die Weltgemeinschaft annehmen muss.



Grafik

Plakat zur Veranstaltungsreihe (Klicken zum Vergrößern)

Besondere Bedeutung der Kommunen

Die Stadt Münster arbeitet seit über 20 Jahren an einem aktiven Klimaschutz. Der Prozess "Münster Klimaschutz 2050" verdeutlicht noch einmal die besondere Bedeutung von Aktivitäten und Maßnahmen in den Kommunen, die einen wichtigen Beitrag zu der globalen Herausforderung leisten müssen.

Aus Anlass der COP 23 führen die Stadt Münster und die Arbeitsgemeinschaft Lokale Agenda in Zusammenarbeit mit dem Klimabeirat, dem Umweltforum und weiteren Unterstützern eine Reihe von Veranstaltungen durch. Der in den letzten Monaten entwickelte "Masterplan 100 % Klimaschutz" für Münster wird im November der Öffentlichkeit präsentiert.



Grafik
Grafik
Grafik
Grafik
Grafik

Die Veranstaltungen im Überblick

Foto

Herrmann E. Ott

Vortrag und Diskussion: Klimapolitik trotz(t) Trump

19.10. Hörsaal F2, Fürstenberghaus, Domplatz 20-22, 19 Uhr 

Referent Prof. Dr. Hermann E. Ott spricht in seinem Vortrag über Fortschritte im globalen Klimaschutz im Vorfeld der Weltklimakonferenz in Bonn. Ott ist Senior Advisor beim Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie sowie Honorarprofessor an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde. Er begleitet die Internationale Klimapolitik seit ihren Anfängen (Rio 1992, Kyoto 1997) als Teilnehmer an den Konferenzen und in zahlreichen Publikationen.

Ohne den Schaden, den der Ausfall der USA für den globalen Klimaschutz bedeutet, gering zu schätzen, sieht er doch eine gute Chance, dass die übrigen Staaten und auch Akteure innerhalb der USA sich auf die existenzielle Bedeutung des Klimaschutzes besinnen und ihre eigenen Anstrengungen verstärken.


Vortrag und Diskussion: Uns steht das Wasser bis zum Hals!

26.10. Forum 1, Volkshochschule Münster, Aegidiimarkt 3, 19 Uhr

Ihren Vortrag widmet Referentin Kathrin Schroeder (MISEREOR / Klima-Allianz Deutschland) den Chancen für globale Gerechtigkeit in den internationalen Klimaverhandlungen. Ein Fokus liegt auf der Alliance of Small Islands States, den sog. AOSIS-Staaten. Zu ihnen gehören 44 Inselstaaten mit zusammen etwa 38 Millionen  Einwohnern, von den Bahamas im Atlantik bis zu den Fidschi-Inseln weit östlich von Australien im Pazifik. Sie gehören zu den von den Folgen des Klimawandels besonders betroffenen Staaten. Aus diesem Grund werden die Fidschi auf der 23. Weltklimakonferenz den Vorsitz haben.


Filmvorführung und Diskussion: "Thule Tuvalu"

Bild

2.11. Forum 1, Volkshochschule Münster, Aegidiimarkt 3, 19 Uhr

Mathias von Guntens Dokumentarfilm "Thule Tuvalu" basiert auf den realen Geschichten von Familien aus dem grönländischen Thule und der Inselgruppe Tuvalu im Pazifischen Ozean. Er zeigt auf, wie der Klimawandel die Lebensbedingungen der Menschen bereits beeinflusst und mit welchen Folgen sie zu kämpfen haben.

So weicht das Eis in Thule immer weiter zurück, was die Robbenjagd in Kombination mit dem immer später zufrierenden Meer zunehmend schwieriger macht. Tuvalu droht durch den steigenden Meeresspiegel im Meer zu versinken. Regelmäßige Überschwemmungen erschweren die Gewinnung von Trinkwasser aus Regenwasserreservoirs.



Klimaschutz 2050

 

Zusatzinfos

Kontakt

Julian Schütte
Tel. 02 51/4 92-68 51
SchuetteJ(at)stadt-muenster.de


Caroline König
Tel. 02 51/4 92-68 53
KoenigCaroline(at)stadt-muenster.de


Plakat

Gemeinsam auf 100 %

100 % für das klimafreundliche Münster der Zukunft: Die Vision "Klimaschutz 2050" bündelt das gemeinsame Engagement von Bürgerschaft, Unternehmen, Initiativen und Kommune für mehr Klimaschutz und erneuerbare Energien.