Stadt Münster: Klimaschutz in Münster - Münster packt's

Seiteninhalt

Münster packt's! Der Bürgerpakt für Klimaschutz

Logo

Ja - ich pack mit an!

Klimawandel, das ist kein fernes Zukunftsthema mehr. Er findet bereits statt – und seine Auswirkungen betreffen uns alle. Klimaschutz geht uns deshalb alle an, er ist wichtiger als je zuvor. Im Rahmen des Bürgerpakts leisten bereits viele Bürgerinnen und Bürger Münsters einen wichtigen Beitrag zum Schutz von Klima und Umwelt. Jeder kann ganz einfach mitmachen!


Ein Bild zum Bürgerpakt Münster.

Bürgerpakt Münster: Gemeinsam Großes bewirken!

Was ist der Bürgerpakt?

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterzeichnen eine Selbstverpflichtung, durch kleine Maßnahmen zum Klimaschutz beizutragen. Dazu überprüfen sie ihren persönlichen Alltag auf Möglichkeiten, Energie einzusparen. Gleichzeitig bemühen sie sich darum, Freunde, Bekannte oder Familie für den Bürgerpakt zu gewinnen.



Viele kleine Aktionen bewirken Großes!

Es sind nur kleine Verhaltensänderungen, mit denen jeder einzelne schon viel helfen kann. Das Spektrum möglicher Maßnahmen reicht vom bewussten Ausschalten des Lichts in ungenutzten Räumen und dem Einsatz von Energiespar- und LED-Lampen über den Verzicht auf Auto oder Trockner bis hin zur Nutzung von Ökostrom.

Münster packt's! Packen Sie mit an!



Aktuelles

Grafik

Masterplan 100 % Klimaschutz

Viele Bürgerinnen und Bürger Münsters haben sich mit Ideen und Anregungen bei der Erstellung des "Masterplans 100 % Klimaschutz" eingebracht. Nun ist das Konzept fertig. Eines seiner zentralen Ziele: dauerhaft im Dialog bleiben, Wünsche und Anforderungen der Bürgerinnen und Bürger ermitteln und in konkrete Angebote für einen klimaschonenden Lebensstil umsetzen.
Zum Download: "Masterplan 100 % Klimaschutz"


Grafik

Dreh auf und spar!

Wer das richtige Zubehör nutzt und sein Verhalten etwas anpasst, kann im Haushalt viel Wasser und Geld sparen. So bieten zum Beispiel Sparduschköpfe erhebliches Sparpotenzial. Ein Austausch lohnt sich schnell, ohne dass dafür auf Komfort verzichtet werden muss. Darüber informiert die Verbraucherzentrale in ihrer aktuellen Kampagne "Dreh auf und spar!".
Weitere Tipps zum Wassersparen


 

Grafik

Umweltberatung: Aktionstag Blauer Engel

"Gut für mich. Gut für die Umwelt" lautet das Motto des Aktionstages am Mittwoch, 25. Oktober, an dem die Umweltberatung im Stadtwerke CityShop (Salzstraße 21) zwischen 10 und 13 Uhr über das Umweltzeichen "Der blaue Engel" informiert. Ein Quiz und das interaktive "Blaue-Engel-Haus" laden zum Dialog über unabhängige und glaubwürdige Kriterien für einen umweltfreundlichen Einkauf.
Zur Webseite der Umweltberatung


Foto: Kaffeetasse, gefüllt mit Kaffeebohnen

münster.fair.teilen

Fairness und Nachhaltigkeit nicht nur auf lokaler, sondern auch auf globaler Ebene mahnt die vom Beirat für kommunale Entwicklungszusammenarbeit Veranstaltungsreihe "münster.fair.teilen" an. Von Samstag, 30. September, bis Montag, 30. Oktober, stehen unter anderem Filmvorführungen, Diskussionen, Ausstellungen und ein Public Dinner auf dem Programm.
Zum Programm von "münster.fair.teilen"


Foto

Erfolgsmodell Stromspar-Check

Mit dem Stromspar-Check des Caritasverbands Münster können Haushalte mit geringem Einkommen ihren Stromverbrauch auf den Prüfstand stellen. Die Stromsparhelfer sind zuvor geschulte Langzeitarbeitslose. Das Angebot ist ein voller Erfolg: Schon 2.500 Haushalte nutzten die Anregungen, um Energie und bares Geld zu sparen.
Zur Pressemitteilung der Caritas Münster


Foto

Foto: Franziska von Schmeling

Lastenräder Lotte und Lasse

Münsters Lastenrad Lasse hat eine Schwester bekommen: Ab sofort ergänzt Lotte, ein dreirädriges Modell, das auch zum Kindertransport geeignet ist, den Fuhrpark. Wie bei Lasse wechselt die Ausleihstation jeden Monat. Bis Sonntag, 5. November, steht Lotte bei "Radsportfreund" an der Wermelingstraße 19. Lasse kann bis Montag, 6. November, bei "Einzelhandel zum Wohlfüllen" an der Hammer Straße 54 abgeholt werden.
Zur Lasse-Webseite


Schriftzug 'Repair-Café'

Repair-Café

Was tun mit dem defekten Toaster, dem kaputten Stuhl oder beschädigtem Spielzeug? Reparieren! Eine Möglichkeit dazu bieten die in Münster regelmäßig stattfindenden Repair-Cafés im Jib an der Hafenstraße und im Ska-Treff an der Skagerrakstraße. Nächste Termine: Dienstag, 10. und 24, Oktober, im Jib und Samstag, 20. Oktober, im Ska-Treff.
Infos zum Repair-Café Münster


Grafik

Aktion Biotonne

Holen wir das Beste aus Münsters Abfall! Mit diesem schönen Satz werben die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) in ihrer neuen Kampagne für weniger Störstoffe wie Plastiktüten, Glas, Joghurtbecher, Schuhe oder Metalldosen im Biomüll. Denn davon landen viel zu viele in Münsters Biotonnen, so dass der Abfall nicht mehr gut verwertet werden kann.
Mehr zur "Aktion Biotonne" der AWM


Grafik

Neuer Mehrwegbecher

Sehr schick - und gut für die Umwelt: Das Studierendenwerk Münster bietet ab Dienstag, 15. August, in seinen Mensen, Cafés und Bistros neue Mehrwegbecher für Heißgetränke zum Kauf an. Die erste Befüllung ist im Preis von 4,99 Euro inbegriffen. Und wer weiterhin lieber aus dem Pappbecher trinkt, zahlt künftig 30 Cent Pfand pro Becher.
Mehr Infos zum neuen Mehrwegbecher


Bild

Refill Münster

Auffüllen und mehrfach benutzen statt neu kaufen und wegwerfen: In Restaurants, Cafés, Bars und Läden, die mit dem Refill-Aufkleber gekennzeichnet sind, kann eine selbst mitgebrachte Wasserflasche umsonst mit Leitungswasser aufgefüllt werden. Das Angebot gibt es ab sofort auch in Münster: Über ein Dutzend Geschäfte und Läden machen bereits mit.
Zur Webseite von Refill Münster


Foto

Bürgerforum Münster Klimaschutz 2050

Unter dem Motto "Deine Ideen: unsere Zukunft!" trugen beim Bürgerforum Münster Klimaschutz 2050 im April 2017 über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Ideen und Anregungen für die künftigen Klimaschutzbemühungen der Stadt zusammen. Der renommierte Klimaforscher Prof. Stefan Rahmstorf eröffnete das Forum mit einem Vortrag über Klimawandel und -schutz.
Fotogalerie und Rückblick


Das Bild eines Waschsalons.

Foto: Ryan McGuire - pixabay.com

Sparsame Haushaltsgeräte 2016/17

Alte Haushaltsgeräte erweisen sich nicht selten als Stromfresser, die im Laufe des Jahres die Stromrechnung in die Höhe treiben. Die Auswahl an Neugeräten ist allerdings groß: Allein rund 1.700 Spülmaschinen sind in Deutschland erhältlich. Welche Geräte effektiv beim Energiesparen helfen, zeigt das neue Faltblatt "Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2016/17".
"Sparsame Haushaltsgeräte 2016/17" (PDF, 858 KB)


Ein Bild von verschiedenen Mobilitätsangeboten in Münster.

Klimafreundliche Mobilität

Münster wächst. Und mit der wachsenden Bevölkerung steigen auch die Anforderungen an das städtische Verkehrsnetz. "Münster fährt ab auf klimafreundliche Mobilität" nennt sich die neue Mobilitätskampagne des Amtes für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung, die neue Ideen dafür liefert, wie man sich in Münster flexibel und klimaschonend fortbewegen kann.
Zur Webseite "Münster fährt ab"


Lebensmittelretter-Test

Test für Lebensmittelretter

Jedes Jahr werden in Deutschland pro Kopf 82 Kilogramm Lebensmittel weggeworfen. Der durchschnittliche Wert: 235 Euro. Zwei zentrale Gründe dafür sind ein falsches Einkaufsverhalten und eine falsche Lagerung. Wertvolle Tipps für Lebensmittelretter liefern die Tests für Anfänger und Fortgeschrittene auf www.zugutfuerdietonne.de.
Zu den beiden Tests


Foto

Klimatipps für den Alltag

Es sind nur kleine Handgriffe, die jedoch eine große Wirkung entfalten: Unser Alltag bietet jede Menge Gelegenheiten, einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten! Das geht schon beim Einkaufen los. In unserer Übersicht zeigt, wie man mit nur wenig Aufwand das Klima entlastet - und dabei obendrein bares Geld spart! Unsere Klimatipps im Überblick


 

Zusatzinfos

Kontakt

Thomas Möller
Tel. 02 51/4 92-67 60 MoellerT(at)stadt-muenster.de


Tipps und Service

Informationen und Schnellchecks, mit denen Sie gleich beginnen können, das Klima aktiv zu schützen.



CO2-Rechner

Mit dem CO2-Rechner des Umweltbundesamtes können Sie Ihre individuelle CO2-Bilanz berechnen und mit dem bundesdeutschen Durchschnitt vergleichen.