Stadt Münster: Kulturamt - Startseite

Seiteninhalt

Aktuell

Foto

Marcel Beyer, Foto: Manfred Sause

LiteraturLine im Januar: Marcel Beyer

Ihre persönliche Dichterlesung: Die LiteraturLine bringt Informationen, Texte und Ton über das Internet ins Haus. Ein Spektrum ganz unterschiedlicher Lesungen im monatlichen Wechsel. Im Januar zu hören: Der Büchner-Preisträger Marcel Beyer liest aus seinem Gedichtband »Graphit«, ein Auszug aus der Lesung zum Internationalen Lyrikertreffen im Mai 2017.
Zur LiteraturLine


Foto: Drei Handpuppen

"Die Punch & Judy Show" (Foto: Charivari)

"Die Punch & Judy Show" im Charivari

Der Titel verspricht ein Spektakel, und tatsächlich ist Mr. Punch eine der schillerndsten Figuren unter den Holz- und Pappköpfen, die im Charivari Puppentheater die Wände zieren. Mr. Punch ist die krummnasig-bissige englische Variante des deutschen Kaspers. Er beehrt das Publikum mit ehrlichen Gemeinheiten, ist dumm und klug zugleich und fürchtet weder Tod noch Teufel. Stets und ewig im Streit mit den Obrigkeiten, dem Teufel oder mit dem Geist seiner Frau Judy, laviert sich Punch durch die Tücken des Alltags. Dabei kommen nicht nur Fans des schwarzen Humors auf ihre Kosten. Ein Puppentheaterabend für Erwachsene.
Freitag, 19. Januar 2018, 20.30 Uhr
Charivari Puppentheater, Körnerstraße 3, Münster

Alle Infos: www.charivari-theater.de


Foto

rts: Walter - Parfitt - Hirt

rts: Walter - Parfitt - Hirt

Die BLACK BOX im cuba zeigt das Trio Walter/Parfitt/Hirt. Drei Musiker aus unterschiedlichen Generationen der Improvisationsszene, die sich der Erforschung klanglicher Phänomene in den Grenzbereichen von Hörspiel, elektroakustischer Installation und imaginären Field-Recordings verschrieben haben. Neben dem traditionellen Instrumentarium kommen dabei auch Diktafone, Baustellenbedarf, Hörgeräte und vieles mehr zum Einsatz. Alle drei Bandmitglieder sind auch als Musikorganisatoren aktiv und bringen neben ihrer eigenständigen Musiksprache ein weites Feld musikalischer Erfahrungen in den gemeinsamen Spielprozess ein.
Donnerstag, 18. Januar 2018, 20 Uhr
BLACK BOX im cuba, Achtermannstr. 12, Münster

Alle Infos: www.blackbox-muenster.de


Foto

Dorel Golan (Foto: Sergey Demyanchu)

Dorel Golan und das Junge Sinfonieorchester

"Elefantenkonzert", "unspielbar", "gefürchtet", "ein künstlerfressendes Monster" – diese ehrfürchtigen Attribute oder gar Dämonisierungen von Rachmaninows Drittem Klavierkonzert bezeugen den einzigartigen Rang, den es bis heute in der Welt der klassischen Musik belegt. Ende Januar erklingt es in Münster: Die international gefeierte israelische Pianistin Dorel Golan ist die Solistin in den Semesterabschlusskonzerten des Jungen Sinfonieorchesters an der WWU unter der musikalischen Leitung von Bastian Heymel. Neben dem Klavierkonzert erklingt Robert Schumanns Vierte Sinfonie.
Mittwoch, 24. und Freitag, 26. Januar 2018, 20 Uhr
Aula am Aasee, Scharnhorststraße 100 / Platz der Weißen Rose, Münster

Alle Infos: www.jusi-muenster.de


Foto

Szene aus "Feuerland" (Foto: Thomas Mohn)

Feuerland - Geschichten der Erinnerung

Das deutsch-chilenische Tat Sachen Theater aus Münster zeigt sein neues Stück "Feuerland – Geschichten der Erinnerung", eine Figurentheaterproduktion für Erwachsene.
Eine alte Frau hängt an der rauen Küste Patagoniens ihren Erinnerungen nach. Sie ist eine der letzten Überlebenden eines Volkes patagonischer Ureinwohner. Die alte Dame nimmt das Publikum mit auf die Reise des patagonischen Indianers Jemmy Button, der im 19. Jahrhundert von einem Forschungsschiff nach London verschleppt wurde. Und sie erzählt von den politischen Gefangen in den Konzentrationslagern der chilenischen Diktatur zwischen 1973 und 1990. 
Mittwoch, 24. Januar 2018, 20 Uhr
Theater in der Meerwiese, An der Meerwiese 25, Münster

Alle Infos: www.facebook.com/tatsachentheater


Foto

Thomas Fritzsch (Foto: Marcus Nass)

Dyckburger Konzerte

Thomas Fritzsch, einer der derzeit bedeutendsten Gambisten, eröffnet die diesjährige Konzertreihe der DYCKBURGER KONZERTE mit bisher unbekannten Fantasien für Viola da gamba. Im Oktober 2015 erzielte die Nachricht, dass Thomas Fritzsch die als verschollen gegoltenen 12 Fantasien von Georg Philipp Telemann aus dem Jahre 1735 auffinden konnte, weltweites Aufsehen in der Musikwelt. 2016 stellte er diese durch Welterstaufführung, Einspielung und Edition der Öffentlichkeit vor und erhielt dafür weltweit begeisterte Reaktionen und Höchstbewertungen von Fachmagazinen. Für diese Welt-Ersteinspielung des Jahres wurde Thomas Fritzsch mit dem ECHO KLASSIK 2017 ausgezeichnet.
Sonntag, 28. Januar 2018, 17 Uhr
Dyckburgkirche, Dyckburgstraße 224, Münster-Handorf

Alle Infos: www.dyckburgerkonzerte.blogspot.de


Foto

Jazz-Gruppe "Khun Fu"

KUHN FU

In der Reihe JazzToday zeigt die BLACK BOX im cuba die deutsch-englisch-türkisch-israelische Jazz-Gruppe KUHN FU. "Wie ein haariger Fisch mit Beinen, der einen Baum hochklettert", so umschreibt Bandleader Christian Kühn den Sound von Kuhn Fu. "Humor schwärzester Güteklasse, schaurig, witzig, spannend. Programmmusik im besten Wortsinn, zum Grinsen, zum Grübeln, zum Headbangen", schreibt Jazzthing.
Sonntag, 28. Januar 2018, 20 Uhr
BLACK BOX im cuba, Achtermannstr. 12, Münster

Alle Infos: www.blackbox-muenster.de


Gruppenfoto

Das Schauspielerensemble von "Unendlicher Spaß"

"Unendlicher Spaß" im Pumpenhaus

"Unendlicher Spaß" von David Foster Wallace, 1996 erschienen, ist der Versuch, auf 1.500 Seiten die gegenwärtige Welt zu erzählen, ohne sie einer einheitlichen Deutung zu unterwerfen. Ein Roman aus Scherben, der keiner geradlinigen Handlung folgt, sondern mehrere, ineinander verschachtelte Erzählzentren aufweist. Die Figuren bilden ein großflächiges Netz, in dem sich das Leben verfängt. Regisseur Thorsten Lensing bringt "Unendlicher Spaß" mit Starbesetzung auf die Theaterbühne. Es spielen: Jasna Fritzi Bauer, Sebastian Blomberg, André Jung, Ursina Lardi, Heiko Pinkowski und Devid Striesow.
Mittwoch 30. Januar, Donnerstag, 1. und Freitag, 2. Februar 2018, 19 Uhr
Theater im Pumpenhaus, Gartenstraße 123, Münster

Alle Infos: www.pumpenhaus.de


Foto

Das Kappe-App-Team

25 Jahre Kappe App

"Kappe App forever" heißt das Motto der 25. Ausgabe des alternativen Karnevals. Dabei ist der Titel Programm. Hat sich seit Beginn der Evolution wirklich so viel verändert? Von der Urzeit über die Hochkulturen bis zum Karneval ist es bekanntlich ein sehr langer Weg. "Kappe App" feiert dabei 125 Jahre Rolltreppe ebenso wie diverse andere Jubiläen, blickt zurück auf die Skulptur-Projekte, beleuchtet lokale Themen wie Preußenstadion, Münsters Wohnungssituation, Katholikentag, die Profanierung von Kirchen. Und was passiert eigentlich mit dem Knast? Alles Fragen, die "Kappe App" 2018 beantwortet.
Sieben Vorstellungen ab Freitag, 2. Februar 2018
Graute Deele bei Lappe inEvent, Nieberdingstraße 12, Münster

Alle Termine, Tickets: www.kappe-app.de


Foto

A.K.A.T.S.U.K.I

Hip Hop Show stürmt die Bühne

Sie gingen im Dezember 2017 als letzte Formation beim Münsteraner Tanzfestival auf die Bühne des Theaters Münster und das Große Haus tobte. Die 18-köpfige Gruppe nennt sich geheimnisvoll "A.K.A.T.S.U.K.I." und ihr Tanzstil ist der Hip Hop. Nun stellt die Compagnie ihr neues Programm "The All In One Show" in der Reihe Tanzspektrum Münster vor. "A.K.A.T.S.U.K.I." verspricht einen fulminanten Tanzabend mit einem Feuerwerk an Tanzschritten und Ganzkörper-Rhythmen, so dass niemand im Publikum die Füße wird still halten können.
Sonntag, 4. und Sonntag, 11. Februar 2018, 19 Uhr
Theater Münster, Kleines Haus, Neubrückenstraße 63, Münster

Alle Infos: www.tanzspektrum.de


Videostill

Ulu Braun / Roland Rauschmeier: Maria Theresia und ihre 16 Kinder, 2011, Videostill

Kunsthalle Münster: "beyond future is past"

Die Ausstellung "beyond future is past" in der Kunsthalle Münster umfasst zehn aktuelle Positionen internationaler Künstlerinnen und Künstler aus dem Bereich Video/Film. Die Ausstellung spürt der Frage nach, inwiefern eine Unterscheidung in analog und digital heute überhaupt noch relevant ist. Sie nimmt Phänomene der Gegenwartskunst in den Blick, denen man neugierig, aber auch zwiespältig begegnet, und die man mit bislang noch wenig differenzierten Begriffen wie Postdigital, Postinternet oder Metamoderne zu fassen versucht.
9. Dezember 2017 bis 10. März 2018
Kunsthalle Münster, Hafenweg 28, Münster

Alle Infos: www.stadt-muenster.de/kunsthalle


Schriftzug "klein?" und ganz klein: "klein!"

"klein?"

Das Jahr nähert sich seinem Ende und im no cube präsentieren Künstlerinnen und Künstler kleine aber feine Exponate. Es gibt keine Vorgaben zum Material oder zu einem thematischen Bezug, einzig die Größe der Exponate bildet die Klammer zu den verschiedenen Werken. Eine Einladung in den no cube zur Ausstellung "klein?" haben gezielt Künstlerinnen und Künstler erhalten, die sich auch im kleinen Format zu Hause fühlen und die Konzentration auf geringe Ausmaße als künstlerische Chance sehen. Die Besucherinnen und Besucher können sich auf eine Vielfalt von künstlerischen Zugängen auf kleinem Raum freuen.
25. November 2017 bis 21. Januar 2018
no cube, Achtermannstraße 26, Münster

Alle Infos: www.nocube.net


 

Zusatzinfos

Kontakt

Kulturamt Münster
Stadthaus 1
Klemensstraße 10
48143 Münster

Telefon: 02 51/4 92-41 01
Fax: 02 51/4 92-77 52



Newsletter

Jetzt abonnieren... ...und Sie erhalten Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren!


Kulturlinks