Stadt Münster: Museum - 27. Laden Henke

Seiteninhalt

33 Kabinette zur Stadtgeschichte

27. Laden Henke

Blick in das Kabinett "Laden Henke"

 

Der seit dem Ende des 19. Jahrhunderts im Norden der Altstadt entstandene neue Stadtteil, das Kreuzviertel, benötigte eigene Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf. In dem 1907 erbauten Haus Raesfeldstraße 6 wurde im Erdgeschoss ein Ladenlokal errichtet. Mieter war die Lebensmittelhandlung Engelhardt und Henke. Nach Ankauf des Hauses ließ Franz Josef Henke 1911 die Ladeneinrichtung von der Firma Christenhusz entwerfen und ausführen.


Lageplan Kabinett 27

1928 wurde der Laden umgebaut und vergrößert. Während des Zweiten Weltkrieges verursachten Bombensplitter leichte Beschädigungen. Abgesehen von diesen geringfügigen Veränderungen blieb der Laden in seinem Originalzustand erhalten. Noch bis 1989 konnte man bei der Firma Henke Lebensmittel, Feinkost und frisch gerösteten Kaffee kaufen.
Hier ist die Einrichtung komplett wiederaufgebaut einschließlich der im Laufe der Jahre erworbenen technischen Ausstattung wie Kaffeeröstanlage, Kaffeemühle und Wurstschneidemaschine.


Zum HauptmenüZum vorherigen KabinettZum nächsten Kabinett
 

Zusatzinfos

Kontakt

Stadtmuseum Münster
Salzstraße 28
D-48143 Münster

Tel. 02 51/4 92-45 03
Fax 02 51/4 92-77 26

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag 10 bis 18 Uhr,
Samstag, Sonn- und Feiertag 11 bis 18 Uhr,
Montag geschlossen,
besondere Öffnungszeiten im Zwinger

Sonderöffnungszeiten an den Feiertagen werden unter Aktuell bekannt gegeben.

Rollstuhlgerechte Einrichtung

Der Eintritt ist frei.