Stadt Münster: Ordnungsamt - Bewachungsgewerbe

Seiteninhalt

Spezielle Gewerbe

Bewachungsgewerbe

Bewachung ist definiert als "Schutz des Lebens oder Eigentums fremder Personen". Das selbstständige Betreiben des Bewachungsgewerbes ist erlaubnispflichtig nach § 34a Gewerbeordnung.

Als Antragsteller/in müssen Sie die folgenden gesetzlichen Voraussetzungen erfüllen:

  • Zuverlässigkeit,
  • erforderliche Mittel.

Eine 80stündige Unterrichtung oder eine Sachkundeprüfung bei der Industrie- und Handelskamer ist ebenfalls Pflicht.

Das beschäftigte Wachpersonal wird in einer 40-stündigen IHK-Unterrichtung geschult. Für die besonders sensiblen Tätigkeitsbereiche, beispielsweise Citystreife, Kaufhausdetektiv/in, Diskothekentürsteher/in, ist seit 2003 die Sachkundeprüfung erforderlich.

Einzelheiten zu Unterrichtung und Sachkundeprüfung erfahren Sie bei der IHK Nord Westfalen in Münster, Bettina Becker, Tel. 02 51/7 07-3 45 sowie im Internet unter

Benötigte Unterlagen

Für die Genehmigungserteilung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Führungszeugnis und Auskunft aus dem Gewerbezentralregister "zur Vorlage bei einer Behörde"
    (zu beantragen beim Meldeamt)
  • Bescheinigung in Steuersachen Ihres Finanzamtes
  • Vermögensübersicht
  • Unterrichtungsbescheinigung oder Prüfungszeugnis der Industrie- und Handelskammer
 

Zusatzinfos

Kontakt

Christian Recker
Tel. 02 51/4 92-32 66
Fax 02 51/4 92-77 49
Stadthaus 1
Klemensstraße 10, 48143 Münster
Raum 356
Recker(at)stadt-muenster.de