Stadt Münster: Schulamt - Förderung und Hilfe

Seiteninhalt

Schule in Münster

Förderung und Hilfe

Jedes Kind hat andere Fähigkeiten oder Talente; manche Kinder benötigen besondere Förderung. Eine spezielle Unterstützung kann im Einzelfall sinnvoll sein, vor allem wenn das Kind dem Unterricht in der Schule nicht (mehr) folgt oder nicht folgen kann.
Für benachteiligte, behinderte, besonders begabte oder entwicklungsauffällige Kinder gibt es in Münster zahlreiche Angebote zur besonderen Förderung, Unterstützung oder Hilfe.



Gemeinsames Lernen und sonderpädagogische Förderung

Mit dem 9. Schulrechtsänderungsgesetz wurde ein großer Schritt in Richtung der gemeinsamen Beschulung von Kindern mit und ohne Behinderung vollzogen und die  inklusive Bildung als Regelfall im Schulgesetz NRW (SchulG) verankert. Für Eltern ist es daher nicht mehr erforderlich, gegebenenfalls für ihr Kind einen Antrag auf das Gemeinsame Lernen zu stellen. Das Elternwahlrecht bleibt dennoch erhalten. Sofern die Beschulung an einer Förderschule ausdrücklich von den Eltern gewünscht wird, kann dieses auch umgesetzt werden.
In der Schullaufbahn gibt es zwei Ereignisse, die auch für Kinder mit einem festgestellten oder vermuteten sonderpädagogischem Förderbedarf von besonderer Bedeutung sind:

Einschulung

Ob ein sonderpädagogischer Förderbedarf vor allem im Bereich Sprache, Lernen oder in der Emotionalen und sozialen Entwicklung vorliegt, lässt sich vielfach erst im Verlauf der Grundschulzeit feststellen, so dass für diese Kinder die Schuleingangsphase einen wichtigen Baustein im Hinblick auf die Einschätzung  eventuell bestehender sonderpädagogischer Unterstützungsbedarfe darstellt. Den Eltern steht es dennoch frei, einen Antrag auf Überprüfung eines sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfes auch bereits im Rahmen der Einschulung zu stellen.

Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule

Auch hier gilt das Gemeinsame Lernen als Regelfall. Wird der Schüler / die Schülerin zielgleich gefördert, kommen für den Übergang Schulen in Betracht, an denen ein entsprechender Bildungsgang angeboten wird. Bei einer zieldifferenten Förderung  stehen grundsätzlich Schulen aller Schulformen zur Verfügung. Ein Anspruch auf eine bestimmte Schulform oder gar eine konkrete allgemeine Schule besteht in diesem Fall jedoch nicht.


Autismusfachberatung im Schulamt für die Stadt Münster

In vielen Schulen Münsters quer durch alle Schulformen und Bildungsgänge werden Kinder und Jugendliche mit Autismus unterrichtet. Förderliche und autismusfreundliche Rahmenbedingungen tragen entscheidend dazu bei, dass Schule gelingen kann.

Wir beraten Schülerinnen und Schüler, Eltern, Schulen, Integrationshelfer und andere an der Förderung Beteiligte zu den unterschiedlichen Themenfelder rundum Schule und Unterricht.

Unsere Beratungsschwerpunkte sind:

  • Grundlegende Informationen zu Autismus-Spektrum-Störung
  • Schullaufbahnberatung für alle Bildungsgänge und Schulformen
  • Eingangs- und Übergangsberatung
  • Umgang mit Lernbesonderheiten im Unterricht
  • Methodische Hilfen und Interventionsstrategien
  • Förderplanung
  • Unterstützung und Beratung bei der Gutachtenerstellung nach AO-SF
  • Beratung zu Nachteilsausgleich
  • Kooperation im Unterstützungsnetz
  • Kriseninterventionen
  • Informationen bei Fragen zu Eingliederungshilfe und Schulbegleitung
  • Kontaktadressen für Diagnose und Therapie

Ansprechpartnerinnen:
Heike Dönne
Autismusberatung-doenne(at)stadt-muenster.de

Waltraud Vechtel
Autismusberatung-vechtel(at)stadt-muenster.de

oder über das
LWL-Beratungshaus
Bröderichweg 33, 48159 Münster

Tel. 02 51/2 10 54 00
Fax 02 51/2 10 54 01


Beratung bei Besonderer Begabung/Hochbegabung

Die Schulpsychologische Beratungsstelle unterstützt und kooperiert seit vielen Jahren mit unterschiedlichen Personen und Initiativen auf dem Gebiet der Begabtenförderung.
An folgende Beratungsstellen können sich betroffene Eltern und Familien in Münster wenden:



Sportförderunterricht

Schulkinder haben immer häufiger motorische oder sprachliche Defizite. Diese können durch eine gezielte motorische Förderung und Bewegungsanreize ausgeglichen werden. Im Rahmen der Einschulungsuntersuchungen werden durch den Schulärztlichen Dienst Sprach- und Motorikprobleme erkannt und den zuständigen Grundschulen mitgeteilt.
Die Grundschulen organisieren untereinander die Zusammenstellung von Schulanfängergruppen, denen Sportförderunterricht erteilt werden soll. Die Eltern und das Schulamt werden darüber informiert.
Eine Gruppe wird dann eingerichtet, wenn mindestens 8 Kinder für den Sportförderunterricht vorgesehen sind.


Hausunterricht

Hausunterricht erhalten Schülerinnen und Schüler, die über einen längeren Zeitraum nicht am Unterricht teilnehmen können:

  • Schüler/innen, die wegen Krankheit voraussichtlich länger als sechs Wochen die Schule nicht besuchen können
  • Schüler/innen, die wegen einer länger andauernden Erkrankung langfristig an mindestens einem Tag in der Woche nicht am Unterricht teilnehmen können
  • Schülerinnen in den Schutzfristen vor und nach der Geburt oder während der Schwangerschaft (laut Attest)

Der Antrag wird mit einem ärztlichen Attest bei der bisher besuchten Schule gestellt.


Gesundheitsförderung

Gesunde Ernährung, Bewegung und Entspannung sind für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen wichtig. Die Volkshochschule Münster unterstützt eine frühzeitige Gesundheitsförderung und -erziehung mit zahlreichen Angeboten:

  • Gesunde Ernährung
    Eingebettet in ihre Angebote zur Gesundheitsförderung macht die Volkshochschule auch für Kindertagesstätten, Kindergärten und Schulen ein differenziertes Weiter- und Fortbildungsprogramm mit dem Schwerpunkt "Gesunde Ernährung".
  • Multiplikatoren-Fortbildung
    Gesundheitsförderung für Kinder und Jugendliche in sozialen Einrichtungen
  • Coole Cliquen Kochen
    Kochkurse für Schülerinnen und Schüler
  • Essen und Trinken mit Kasimir. Kasimir ist ein überlebensgroßer Hase, der Kindern, Eltern, Erzieher(inne)n und Lehrer(inne)n eine Fülle von Informationen, Leckeres zum Kennen lernen und vielfältige Anregungen zur gesunden Ernährung gibt, die auch im Kindergarten und in der Schule leicht umzusetzen sind.

Beratung bei Schulmüdigkeit

Kommen Kinder oder Jugendliche nicht (regelmäßig) zur Schule, wird im Einzelfall versucht, die Schülerinnen und Schüler zu motivieren, wieder regelmäßig am Unterricht teilzunehmen. Die Schulpsychologische Beratungsstelle ist Ansprechpartnerin für Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen, sie berät und unterstützt bei Fragen der Motivation, bei Schul- oder Leistungsproblemen und kennt Ansprechpartner bei familiären Schwierigkeiten. In Münster ist in Kooperation mit den Vertretern der Förderschulen und Hauptschulen ein Handlungskonzept entwickelt worden. Auch die Jugendhilfe bietet Unterstützung bei Schulmüdigkeit und Schulverweigerung an.



 

Zusatzinfos

Kontakt

Friedrich-Ebert-Str. 110
48153 Münster

Postanschrift:
48127 Münster

Tel. 02 51/4 92-40 01
Fax 02 51/4 92-77 23

bildung(at)stadt-muenster.de