Stadt Münster: Gesundheitlicher Verbraucherschutz - Amt für Gesundheit, Veterinär- und Lebensmittelangelegenheiten - index

Seiteninhalt

Herzlich willkommen ...

... beim Gesundheitlichen Verbraucherschutz

Auf den folgenden Seiten stellen wir unsere vielfältigen Leistungen und Angebote vor. Neben den allgemeinen Informationen, finden Sie auch Querverweise, Kontaktdaten, Merkblätter und Formulare.

Die Internetseiten des Bereiches Gesundheit erreichen Sie unter:


Aktuelles

Tierärztin oder Tierarzt gesucht

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Amt für Gesundheit, Veterinär- und Lebensmittelangelegenheiten unbefristet in Vollzeit oder in Teilzeit
Tierärztinnen / Tierärzte.
Die Ausschreibungsfrist läuft bis zum 18.01.2017. Nähere Informationen auf den
Seiten des Personal- und Organisationsamtes


Vogelgrippe - neue Regelungen für kleine Geflügelhaltungen

Nach einer Eilverordnung des Bundes vom 21.11.2016 müssen nun auch kleine Geflügelhaltungen Bio-Sicherheitsmaßnahmen einhalten, damit das Risiko einer Ein- oder Verschleppung des Vogelgrippevirus in ihre Geflügelbestände verringert wird. Weitere Einzelheiten können Sie folgendem Merkblatt entnehmen: Besondere Schutzmaßregeln in kleinen Geflügelhaltungen (PDF, 84 KB)


Verhaltensregeln für Kleinbetriebe mit Geflügelhaltung
(bis 1000 Tiere) und Geflügelhobbyhaltungen

Für Kleinstbestände hat das Landesamt für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz in einem Merkblatt Hygieneverhaltensregeln zusammengefasst.
Diese Regeln sind für größere Geflügelbetriebe schon lange verpflichtend, müssen aufgrund der aktuellen Lage aber auch von Kleinsthaltern von Geflügel beachtet werden. Hygieneregeln des Landesamtes für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz


Infos zum Thema Vogelgrippe

In Münster wurde zum Schutz vor der Geflügelpest vorsorglich für fünf geflügelhaltende Betriebe in unmittelbarer Nähe der Rieselfelder eine Stallpflicht angeordnet. Weitere Informationen können Sie der folgenden Pressemeldung entnehmen: Stallpflicht für 59 Hühner, zwei Gänse und fünf Enten


Lebensmittelkontrollen ab August für Betriebe gebührenpflichtig

Kleine Betriebe kostet eine Regelkontrolle nach der NRW-Gebührenordnung 77 Euro. Für die regelmäßige Überprüfung von Betrieben, die Lebensmittel herstellen, verarbeiten oder vertreiben, müssen die Lebensmittelkontrolleure und Veterinäre der Stadt künftig Gebühren erheben. Das legt eine Verordnung der Landesregierung fest. Aus Gründen des Gesundheits- und Verbraucherschutzes werden die betroffenen Betriebe zwischen mehrmals jährlich und alle drei Jahre kontrolliert.



Anpassung der Gebühren für amtstierärztliche Dienstleistungen

Zum 1.6.2016 ist eine Erhöhung einiger Gebührensätze für die Durchführung amtstierärztlicher Dienstleistungen erforderlich geworden.
Insbesondere bei der Erstellung von mehreren Gesundheitszeugnissen für den Tiertransport ins Ausland wird nun eine separate Verwaltungsgebühr für jede einzelne ausgestellte Bescheinigung erhoben.
Details zu Gebührenanpassungen bei weiteren Dienstleistungen können Sie telefonisch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Fachstelle Veterinärangelegenheiten unter der Rufnummer 02 51/4 92-54 61 erfragen.


Impfen gegen die Blauzungenerkrankung erlaubt

Mit Genehmigung des örtlichen Veterinäramtes ist es ab sofort gesetzlich erlaubt gegen die Blauzungenerkrankung (BT) zu impfen (EG-Blauzungenbekämpfung-Durchführungsverordnung).
Nach einer eventuell durchgeführten Impfung muss dann der Landwirt dem Veterinäramt innerhalb von sieben Tagen folgendes mitteilen:
1. die Registriernummer seines Betriebes
2. das Datum der Impfung
3. den verwendeten Impfstoff


Neue Kontaktdaten für die Übermittlung von Tierhalter-Versicherungen (TAM-Datenbank)

Aus aktuellem Anlass hat mit sofortiger Wirkung die vom LANUV beauftragte AFC Public Services GmbH drei neue Fax-Nummern und eine neue E-Mail-Adresse zur Entgegennahme der schriftlichen Tierhalter-Mitteilungen (Tierhalter-Versicherung) für Nordrhein-Westfalen veröffentlicht:
Fax 1: 02 28/9 72 75-100
Fax 2: 02 28/9 72 75-101
Fax 3: 02 28/9 72 75-102
E-Mail: regionalstelle@afc.net
Die aktuellen Formulare sind beim Landesamt abrufbar: www.lanuv.nrw.de/verbraucher/tiergesundheit/...


Meldepflichten von Tierhaltern

Zum Schutz gegen die Verschleppung von Tierseuchen sind bestimmte Tierhaltungen dem Veterinäramt anzuzeigen.
Die Meldung beim Amt für Gesundheit, Veterinär- und Lebensmittelangelegenheiten ersetzt nicht die Meldung bei der Tierseuchenkasse. Mehr zur Tierseuchenbekämpfung ...


Pferd

Einzäunung von Pferdeweiden

Jeder Pferdebesitzer ist verpflichtet, seine Pferdeweide nach tierschutzrechtlichen Gesichtspunkten einzuzäunen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Merkblatt zur Einzäunung von Pferdeweiden (PDF, 67 KB)


Enten füttern

...macht vielen Kindern und Erwachsenen Spaß. Und die nach Brot bettelnden Tiere zeigen (scheinbar), dass es nötig ist, sie zu füttern. Allerdings liegt hier ein menschlicher Trugschluss vor: die Tiere erkennen schnell, dass es einfacher ist, sich das Futter von den Menschen zu holen, als sich mühsam an anderen Orten auf die Suche zu machen. Die amtlichen Tierärzte der Stadt Münster und viele Tierschützer raten davon ab, Enten und Schwäne zu füttern.
In Münster ist das Füttern nach der Straßen- und Anlagenordnung sogar verboten. Weitere Informationen...


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Amt für Gesundheit,
Veterinär- und Lebensmittelangelegenheiten

Standort
Veterinär- und Lebensmittelangelegenheiten

Nieberdingstraße 30a
48155 Münster
Tel. 02 51/4 92-54 61
Fax 02 51/4 92-54 99
veterinaeramt(at)stadt-muenster.de

Sprechzeiten
Montag - Freitag: 8 bis 12 Uhr
Donnerstag: auch 15 bis 18 Uhr
und nach Vereinbarung