Stadt Münster: Villa ten Hompel - Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus

Seiteninhalt

Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus

Foto

Mobile Beratung - Unterstützung vor Ort

Arbeit für Demokratische Kultur und gegen Rechtsextremismus

Anfang Oktober 2008 hat das Mobile Beratungsteam gegen Rechtsextremismus und für Demokratie seine Arbeit im Regierungsbezirk Münster aufgenommen. Im Spannungsfeld zwischen nördlichem Ruhrgebiet und dem weitläufigen Münsterland reagieren wir auf Erfahrungen mit Rechtsextremismus in der Region: Mobile Beratung leistet dabei Hilfe zur Selbsthilfe und versucht, die vor Ort vorhandenen Ressourcen zu aktivieren und zu vernetzen, um langfristige Wirkungen gegen rechtsextreme Einstellungen und Handlungen zu ermöglichen. Daneben analysieren und dokumentieren wir fortlaufend rechtsextremistische Vorkommnisse und Strukturen im Regierungsbezirk und sensibilisieren hinsichtlich der problematischen Entwicklung – explizit auch in der sogenannten "Mitte der Gesellschaft" – rassistischer und antisemitischer Einstellungen in der Region, aber auch in NRW und bundesweit.

Vor Ort Lösungen finden

Rechtsextremismus ist nicht allein ein Jugendproblem oder auf bestimmte Randgruppen beschränkt. Vielmehr kommen rechtsextreme Einstellungen und Verhaltensweisen in der gesamten Gesellschaft vor. Daher wollen wir ganz unterschiedliche Personen und Gruppen "vor Ort" ansprechen und einbeziehen, z.B.:

  • Engagierte Einzelpersonen
  • Lokale und regionale Initiativen, Bürgerbündnisse und Runde Tische
  • (Potentiell) Von rechtsextremer Gewalt betroffene Einzelpersonen und Gruppen
  • Migrantenorganisationen und Ausländerbeiräte
  • (Sport-)Vereine u.ä.
  • Verbände, Gewerkschaften, Parteien und Jugendorganisationen
  • Kirche und Kirchengemeinden
  • Gremien und Multiplikator(inn)en aus den Bereichen Jugend, Soziales, Kultur, Schule
  • Kommunalpolitische Akteure und Verantwortungsträger/innen,
  • Verwaltung,
  • Polizei

Bei Fragen oder Problemen im Umgang mit rechtsextremistischen Erscheinungsformen können wir in den Städten und Gemeinden des Regierungsbezirks Münster Unterstützung und Beratung anbieten. Zur Region gehören die Kreise und kreisfreien Städte Borken, Coesfeld, Recklinghausen, Steinfurt, Warendorf, Bottrop, Gelsenkirchen und Münster.

Agieren statt reagieren

Auch im Regierungsbezirk Münster ist der Umgang mit der extremen Rechten und alltäglichem Rassismus eine Herausforderung für das gesellschaftliche Zusammenleben. Nicht nur die stark vernetzte Szene mit ihren Parteien, Zusammenschlüssen und der immer stärkeren Anziehungskraft durch Mode und Musik, sondern auch verbreitete ausgrenzende und autoritäre Einstellungen in der Gesellschaft erfordern "neue Wege" im Umgang mit dem Rechtsextremismus. Die Bereitschaft, etwas zu unternehmen und diesen Tendenzen entgegen zu treten, ist oft vorhanden. Allerdings gibt es häufig Unsicherheiten und Fragen in konkreten Situationen, wie etwa:

  • Eine Immobilie im Ort soll angeblich von Rechtsextremen angemietet werden.
  • In unserer Schule kommen immer häufiger rassistische Schmierereien und Beschimpfungen vor.
  • Der örtliche Sportverein wird auch von Neonazis angefeuert, die versuchen, immer mehr Einfluss zu nehmen.
  • In unserem Ort gibt es ein Problem mit Rechtsextremismus, aber keiner will es wahrnehmen.
  • Wir brauchen ein breites Bündnis "gegen Rechts". Aber wie lässt sich das auf die Beine stellen?

Solche und ähnliche Begebenheiten können ein Anlass für Mobile Beratung sein. Das Team von mobim versucht, schnelle und unbürokratische Hilfe zu leisten – und sieht dabei die Akteure vor Ort als Expert(inn)en. Nur zusammen mit ihnen werden Lösungsvorschläge und langfristige Strategien entwickelt. mobim ist ein Projekt des Geschichtsorts Villa ten Hompel der Stadt Münster und wird gefördert durch Mittel aus dem Bundesprogramm "Demokratie leben!" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport (MFKJKS) des Land Nordrhein-Westfalen.



 

Zusatzinfos

Kontakt

Geschichtsort Villa ten Hompel
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster

Tel. 02 51/4 92-71 01
Fax 02 51/4 92-79 18



Öffnungszeiten

Mittwoch, Donnerstag: 18-21 Uhr
Freitag bis Sonntag: 14-17 Uhr

Bürozeiten

Di, Mi, Fr: 9-12 Uhr
Do: 9-16 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Wir rufen Sie gerne zurück.

Führungen und Projekttage nach Vereinbarung.

So sind wir zu erreichen:

Per Bus mit der Ringlinie 34 (Haltestelle: Villa ten Hompel), sowie den Linien 2, 10 (Haltestelle: Hohenzollernring / Finanzgericht) und 7 (Haltestelle: Elisabet-Ney-Straße)

Newsletter:

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren

Neuigkeiten der Villa ten Hompel gibt's auch bei Facebook