Stadt Münster: Villa ten Hompel - 2017-03-22 Yad-Vashem-Lecture

Seiteninhalt

Veranstaltungen

"Erinnerungspaten" - Erinnern über die Zeitzeugenschaft hinaus

Foto

Erna de Vries mit Schülerinnen und Schülern

Mittwoch, 22. März 2017, 14.30-17 Uhr

Dr. Christoph Spieker, Thomas Köhler, Kim Keen, Ulrike Schneider-Müller (Münster)

Die Zeit, in der Überlebende die Erinnerung an den Holocaust und die Entrechtung und Verfolgung durch die Nationalsozialisten nachwachsenden Generationen vermittelten, neigt sich dem Ende entgegen. Mit dem Projekt "Erinnerungspaten" möchten wir das Andenken an die Überlebenden, die selbst z. B. in Schulen oder Gedenkstätten gesprochen haben, aufrechterhalten. Personen, die langjährige Kontakte zu den Überlebenden haben oder hatten, stehen  als "Erinnerungspaten" zur Verfügung, um so die Absichten der Nationalsozialisten, die Lebensgeschichten von verfolgten Menschen aus der Erinnerung zu löschen, entgegen zu wirken.

In der lecture sollen Methoden der Erinnerungspatenschaften vorgestellt und diskutiert sowie ein konkreter Projektstart für den Regierungsbezirk Münster auf den Weg gebracht werden.

Weitere Informationen zu Anmeldung und Kosten unter 02 51/4 92-71 01.

 

 

 

In Kooperation mit dem Förderverein der Villa ten Hompel, der Bezirksregierung Münster, Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster e.V.

 

 


Veranstaltungen

 

Zusatzinfos

Kontakt

Geschichtsort Villa ten Hompel
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster

Tel. 02 51/4 92-71 01
Fax 02 51/4 92-79 18



Öffnungszeiten

Mittwoch, Donnerstag: 18-21 Uhr
Freitag bis Sonntag: 14-17 Uhr

Bürozeiten

Di, Mi, Fr: 9-12 Uhr
Do: 9-16 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Wir rufen Sie gerne zurück.

Führungen und Projekttage nach Vereinbarung.

So sind wir zu erreichen:

Per Bus mit der Ringlinie 34 (Haltestelle: Villa ten Hompel), sowie den Linien 2, 10 (Haltestelle: Hohenzollernring / Finanzgericht) und 7 (Haltestelle: Elisabet-Ney-Straße)