Stadt Münster: Villa ten Hompel - Stefan Querl am Holocaustgedenktag in Polen

Seiteninhalt

Veranstaltungen

Dialog mit Zeitzeugen bei der internationalen Zeremonie zum 72. Jahrestag der Befreiung in der KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Foto

Stefan Querl nahm an der Gedenkfeier in Polen teil (Foto: Samira Frauwallner)

Der 27. Januar ist Tag der Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus. Aus der Villa ten Hompel durfte Stefan Querl, stellvertretender Leiter des Geschichtsortes der Stadt Münster,‎ erstmals die ehemaligen Häftlinge persönlich begleiten und der offiziellen Zeremonie des polnischen Staates mit der Regierungschefin beiwohnen. An der früheren Rampe und den Überresten der gesprengten Gaskammern von Birkenau gestaltete er mit jungen Deutschen zuvor eine eigene Versöhnungsgeste im christlich-jüdischen Dialog.

Der 42-Jährige engagiert sich im deutschen Freundeskreis der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem und im Maximilian Kolbe Werk, einer katholischen Hilfsorganisation für Überlebende aus KZ und Ghettos.
Herzlich ist Münster auch den Vertrauensleuten des Werkes, vor allem in der polnischen Partnerstadt Lublin, verbunden.


 

Zusatzinfos

Kontakt

Geschichtsort Villa ten Hompel
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster

Tel. 02 51/4 92-71 01
Fax 02 51/4 92-79 18



Öffnungszeiten

Mittwoch, Donnerstag: 18-21 Uhr
Freitag bis Sonntag: 14-17 Uhr

Bürozeiten

Di, Mi, Fr: 9-12 Uhr
Do: 9-16 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Wir rufen Sie gerne zurück.

Führungen und Projekttage nach Vereinbarung.

So sind wir zu erreichen:

Per Bus mit der Ringlinie 34 (Haltestelle: Villa ten Hompel), sowie den Linien 2, 10 (Haltestelle: Hohenzollernring / Finanzgericht) und 7 (Haltestelle: Elisabet-Ney-Straße)