Studium/Ausbildung

Aufenthaltserlaubnis

Wenn Sie an einer der vielen Hochschulen und vergleichbaren Ausbildungseinrichtungen in Münster studieren oder sich auf ein Studium bewerben oder vorbereiten wollen, benötigen Sie eine Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke des Studiums.

Der Aufenthaltszweck Studium umfasst:

  • Ein Grundstudium
  • Ein Aufbau-, Zusatz- oder Ergänzungsstudium (Postgraduiertenstudium)
  • Ein Promotionsstudium
  • Ein Teilzeitstudium
  • Sprachkurse zur Studienvorbereitung (Intensivkurs mit mindestens 18 Stunden in der Woche)
  • Der Besuch eines Studienkollegs
  • Ein Propädeutikum
  • Zur Studienaufnahme erforderliche Praktika sowie studienbegleitende Praktika
  • anschließende praktische Tätigkeiten, sofern sie zum vorgeschriebenen Ausbildungsgang gehören.

Bitte mitbringen...

Wenn Sie eine Aufenthaltserlaubnis beantragen oder verlängern wollen, bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit (sofern sie uns noch nicht vorliegen):

  • Zulassungsbescheinigung bzw. aktuelle Studienbescheinigung
  • Bescheinigung über den Besuch eines Sprachkurses, Studienkollegs oder anderer studienvorbereitender Maßnahmen
  • Ihren gültigen Pass
  • ein Passfoto
  • Nachweise über die Sicherstellung des Lebensunterhalts (ab Wintersemester 19/20: Sperrkonto mit Guthaben i.H.v. 853,- € pro Monat / 10.236,- € für ein Jahr; Elternbürgschaft; Verpflichtungserklärung)
  • Nachweis über Ihre Krankenversicherung
  • Falls Sie schon einige Jahre studieren: Leistungsnachweise (Übersicht über Prüfungsleistungen; Zeugnisse)
  • Ein ausgefülltes Antragsformular
  • Gebühr: bis zu 100€

Erfahrungsgemäß sind aber häufig noch weitere Unterlagen erforderlich. Das hängt beispielsweise von Ihrer Staatsangehörigkeit oder Ihrem Ausbildungsstand ab und ist individuell verschieden. Wir klären bei Ihrem Besuch, ob wir noch Dokumente von Ihnen benötigen.

Beachte: Falls Sie Ihre Aufenthaltserlaubnis verlängern wollen, stellen Sie Ihren Antrag bzw. vereinbaren Sie einen Termin bitte mehrere Monate vor Ablauf der Gültigkeit. Bitte vergessen Sie auch nicht, aktuelle Leistungsnachweise mitzubringen, wenn Sie bereits einige Zeit studiert haben.

Geltungsdauer der Aufenthaltserlaubnis

Eine Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke des Studiums wird in der Regel für mindestens 1 Jahr und für maximal 2 Jahre erteilt. Sollte Ihr Studium oder Ihre Studienvorbereitung weniger als 2 Jahre dauern, wird Ihnen die Aufenthaltserlaubnis nur für die Dauer des Studiums bzw. der Studienvorbereitung erteilt.

Auch eine Verlängerung erfolgt in der Regel für mindestens 1 Jahr und für maximal 2 Jahre. Die Aufenthaltserlaubnis wird allerdings nur verlängert, wenn ein Abschluss des Studiums noch nicht erreicht und in einem angemessenen Zeitraum noch erreicht werden kann. Ein angemessener Zeitraum liegt in der Regel nicht mehr vor, wenn die durchschnittliche Studiendauer eines Studiengangs plus 3 Semester überschritten wird. Außerdem sollte eine Gesamtaufenthaltsdauer zum Zwecke des Studiums von 10 Jahren nicht überschritten werden.

Im Übrigen gelten folgende Besonderheiten:

Für die Studienbewerbung kann Ihnen maximal für 9 Monate eine Aufenthaltserlaubnis ausgestellt werden.

Für die Studienvorbereitung sollten Sie nicht länger als 2 Jahre benötigen. Danach liegt in der Regel kein angemessener Zeitraum für eine Studienvorbereitung mehr vor.

Studienfachwechsel

Ein Wechsel des Studiengangs oder Studienfachs innerhalb derselben Fachrichtung ist während der ersten 18 Monate nach Beginn des Studiums in der Regel zulässig. Danach ist der Wechsel nur in Ausnahmefällen zulässig (etwa wenn Studienleistungen angerechnet werden können und ein Abschluss innerhalb kurzer Zeit möglich ist).

Wechsel des Aufenthaltszwecks

Wenn Sie Ihr Studium erfolgreich abgeschlossen haben, können Sie grundsätzlich auch eine Aufenthaltserlaubnis zu einem anderen Zweck beantragen. In Betracht kommt etwa eine Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke der Erwerbstätigkeit. Ebenso kann eine Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke der Arbeitssuche erteilt werden (siehe: Nach dem Studium). Im Übrigen ist die Aufnahme eines Aufbau-, Zusatz- oder Ergänzungsstudiums oder eines Promotionsstudiums möglich.

Sollte das Studium allerdings ohne Abschluss beendet worden sein, ist ein Wechsel des Aufenthaltszwecks nur in folgenden Fällen möglich:

  • Wechsel in eine qualifizierte Berufsausbildung
  • Wechsel in einen andere Aufenthaltserlaubnis, wenn darauf ein gesetzlicher Anspruch besteht (zum Beispiel bei einer Aufenthaltserlaubnis zur Familienzusammenführung)

Während eines Studiums soll ein Wechsel in einen anderen Aufenthaltszweck in der Regel nur bei Vorliegen eines gesetzlichen Anspruchs ermöglicht werden (zum Beispiel bei einer Familienzusammenführung).

Erwerbstätigkeit

Studierende dürfen 120 ganze oder 240 halbe Tage im Jahr unselbstständig arbeiten. Außerdem ist eine studentische Nebentätigkeit grundsätzlich. ohne zeitliche Einschränkungen erlaubt (das sind Tätigkeiten an einer Hochschule oder einer hochschulnahen Einrichtung sowie vorgeschriebene Praktika). Eine gesonderte Arbeitserlaubnis benötigen Sie hierfür nicht.

Bei einem Aufenthalt zur Studienbewerbung dürfen Sie allerdings gar nicht und im ersten Jahr der Studienvorbereitung nur in der Ferienzeit arbeiten.

Falls Sie eine selbständige oder freiberufliche Erwerbstätigkeit aufnehmen wollen, müssen Sie bei uns eine gesonderte Arbeitserlaubnis beantragen.

Beachte: Ob und in welchem Umfang Sie arbeiten dürfen, wird in Ihrer Aufenthaltserlaubnis vermerkt.

Für jede Erwerbstätigkeit gilt: Ihr Studium darf dadurch nicht gefährdet werden.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben. Wir helfen Ihnen, wenn möglich, gerne oder sagen Ihnen, wo Sie Hilfe finden können.

Kontakt

Abteilung Ausländerbehörde
im Rechts- und Ausländeramt

Stadthaus 2
Ludgeriplatz 4
48151 Münster

Postanschrift:
48127 Münster

Tel. 02 51/4 92-36 36
Fax 02 51/4 92-79 71
auslaenderamt(at)stadt-muenster.de


Öffnungszeiten der Information:
geschlossen

Notfallsprechstunde:
geschlossen

Terminsprechstunde:

montags bis freitags:
8 bis 12.30 Uhr

montags und dienstags:
13.30 bis 16 Uhr

donnerstags: 13.30 bis 18 Uhr

Erreichbarkeit der Hotline
02 51/4 92-36 36:

montags bis freitags:
8 bis 12.30 Uhr

montags und dienstags:
13.30 bis 16 Uhr

donnerstags:
8 bis 12.30 Uhr
15 bis 18 Uhr