Stadt Münster: Feuerwehr - Alarm- und Ausrückeordnung

Seiteninhalt

Alarm- und Ausrückeordnung

Übersichtskarte der Ausrückebezirke

Übersichtskarte der Ausrückebezirke

Die Alarm- und Ausrückeordnung legt fest, mit welchen Einsatzmitteln (Fahrzeuge und Geräte) sowie mit welcher Mannschaftsstärke auf die verschiedenen Notrufe reagiert wird. Zur Einordnung der Vielzahl möglicher Einsatzmeldungen stehen ca. 70 Einsatz- Stichwörter zur Verfügung. Zu jedem Einsatz-Stichwort ist im Einsatzleitrechner in der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Münster eine Einsatzmittelkette hinterlegt, in der festgelegt wird, welche Fahrzeuge mit welcher Besatzung ausrücken. Zum Beispiel wird auf eine unbestimmte Brandmeldung mit der Entsendung von zwei Löschgruppenfahrzeugen, einer Drehleiter, einem Tanklöschfahrzeug, einem Rettungswagen sowie einem Einsatzleitwagen reagiert.

Die Besatzung dieser Einheiten umfasst zusammen 18 Einsatzkräfte, davon 16 für die Brandbekämpfung und zwei für rettungsdienstliche Aufgaben. Im Kernbereich der Stadt Münster rückt die Berufsfeuerwehr Münster zunächst alleine aus. In den außen liegenden Stadtteilen wird parallel zum jeweils zuständigen Löschzug der Berufsfeuerwehr auch der örtlich zuständige Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Münster alarmiert. Diese Regelung gilt für 14 der 20 Münsteraner Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr. Bei Nichtverfügbarkeit eines Löschzuges der Berufsfeuerwehr (z. B. aufgrund mehrerer paralleler Einsätze) werden auch die sechs Innenstadt-Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr anstelle der Berufsfeuerwehr alarmiert.

Alle Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Münster stehen bei größeren oder lang andauernden Einsätzen zur Verstärkung oder Ablösung der Berufsfeuerwehr Münster zur Verfügung. Ferner sind bei den Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehr zahlreiche Sonderfahrzeuge stationiert, die bei speziellen Einsatzlagen benötigt werden, z.B Schlauchwagen, Rüstwagen, Meß- und Warnfahrzeuge oder Fahrzeuge für Einsätze mit gefährlichen Stoffen und Gütern.

Die entsprechende Zuständigkeit bzw. die Reihenfolge im Vertretungsfall (rote Ziffern) ist der Grafik zu entnehmen. Die Zuständigkeit der drei Berufsfeuerwachen wird durch schwarze durchgehende Linien gekennzeichnet. Die Grenzen des primären Ausrückbezirkes der 20 Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr sind durch rote Linien gekennzeichnet.


 

Zusatzinfos