Stadt Münster: International - Jubiläen

Seiteninhalt

Jubiläen

2020: 60 Jahre Städtepartnerschaft Münster-Orléans

Urkunden-Unterzeichnung, Mai 1961

Urkunden-Unterzeichnung in Orléans im Mai 1961

Die Initiative der Partnerschaft zwischen Orléans und Münster ging von den Franzosen in der Nachkriegszeit aus. Bei den Festtagen der Jeanne d'Arc im Mai 1959 fragte der Bürgermeister (Maire) von Orléans, Roger Secrétain, den deutschen Gesandten Dr. Josef Jansen nach einer deutschen Partnerstadt. Der schlug Münster vor, da beide Städte in der Geschichte ihres Landes eine wichtige Rolle gespielt und ihre Bevölkerungen eine ähnliche politische und konfessionelle Struktur haben. Auf Einladung des Rates der Stadt Münster reiste im September 1960 eine große Delegation aus Orléans an, die in ihrer Zusammensetzung ein Spiegelbild des öffentlichen Lebens in dieser Stadt darstellte und in der auch ehemalige Kriegsteilnehmer und Kriegsgefangene waren. Am 24. September wurde im Friedenssaal des Rathauses durch Oberbürgermeister Dr. Busso Peus und Maire Roger Secrétain – in Anwesenheit des gesamten Rates der Stadt und der Delegation aus Orléans – die Partnerschaft zwischen beiden Städten beschworen.

Beide Oberhäupter verpflichteten sich feierlich, "... ständige Verbindung mit einander zu halten und den Austausch der Bürger unserer Städte zu fördern, um auf diese Weise in gegenseitiger herzlicher Verständigung das lebendige Gefühl europäischer Verbundenheit zu entwickeln und unsere Kräfte in dem Bemühen zu vereinen, eine europäische Einheit herzustellen, die notwendigerweise die Grundlage von Frieden und Wohlstand ist."


2019: 50 Jahre Städtepartnerschaft Münster-Monastir

Urkundenunterzeichnung Münster-Monastir

11. März 1969

Im Jahre 1966 besucht der tunesische Gouverneur von Sousse und Nabeule, Amor Chéchia, den Münsteraner Kaufmann Ebert Snoek. Dabei schlägt er eine Städtefreundschaft zwischen Monastir und Münster vor. Am 5. Dezember 1966 erhält die Stadt Münster ein Schreiben des Gemeinderates von Monastir mit dem Wunsch, freundschaftliche Beziehungen zur Stadt Münster zu knüpfen. Der Ausbruch des arabisch-israelischen Konflikts am 5. Juni 1967 verzögert jedoch zunächst eine Entscheidung über die angeregte Partnerschaft. Nachdem Ende 1967 dei Deutsch-Tunesische Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland ihre Arbeit wieder aufgenommen hat, befaßt sich auch der Rat der Stadt Münster erneut mit dem Wunsch von Monastir und beschließt Eberhard Voigt, einen guten Kenner des islamischen und arabischen Raumes, nach Monastir zu senden. Er soll dort die praktischen Möglichkeiten freundschaftlicher Beziehungen erkunden. Im Juni 1968 berichtet Eberhard Voigt dem Hauptausschuss des Rates über das Ergebniss seiner Reise. Das Freundschaftsangebot der Stadt Monastir wird vom Rat der Stadt Münster einstimmig und dankbar angenommen.

Am 11. März 1969 wird die Partnerschaftsurkunde im Friedenssaal des Rathauses zu Münster zwischen Bürgermeister Bechir Charmine und Oberbürgermeister Dr. Albrecht Beckel unterschrieben. Beide verpflichten sich, "... den Austausch zwischen unseren Städten zu fördern, um auf diese Weise in gegenseitiger herzlicher Verständigung ein lebendiges Gefühl der Partnerschaft zu entwickeln."


Friedenssaalempfang: Gruppenfoto

Friedenssaalempfang

Partnerschaft auch für das Klima

Das runde Jubiläum mit Gästen aus Monastir wurde in Münster gefeiert. Auf Einladung von Oberbürgermeister Markus Lewe war eine Delegation aus der tunesischen Partnerstadt vom 11. bis 14. September 2019 in Münster zu Gast. Die Partnerschaft Münster - Monastir erlebt zum Jubiläum des 50-jährigen Bestehens neuen Aufschwung. Bürgerreisen des Freundeskreises Münster - Monastir führten in den vergangenen Monaten nach Tunesien, es entstanden neue Verbindungen wie etwa eine Schulpartnerschaft. Auch in der Zusammenarbeit der Stadtverwaltungen tut sich eine Menge: Beide Kommunen sind eine Klimapartnerschaft eingegangen und haben sich verpflichtet, gemeinsam binnen zwei Jahren einen Aktionskatalog für beide Städte zu erarbeiten.
Bildergalerie mit Eindrücken von den Feierlichkeiten


2019: 30 Jahre Städtepartnerschaft Münster - Rjasan

12. August 1989

12. August 1989

Der Start gestaltete sich schwierig: Alles begann 1978 mit einer Einladung des sowjetischen Botschafters Valentin Falin nach Münster. Der damalige Oberbürgermeister Dr. Werner Pierchalla, der seinerzeit 75 Monate in der sowjetischen Gefangenschaft verbracht hat, bat den Botschafter bei diesem Besuch, zu prüfen, ob die Stadt Münster freundschaftliche Beziehungen zu einer russischen Stadt aufnehmen könnte. Valentin Falin empfahl Rjasan als Partnerstadt. Aber es herrschte der Kalte Krieg und so vergingen sechs lange Jahre, bis 1984 eine Einladung nach Rjasan über die sowjetische Botschaft in Bonn ausgesprochen wurde. Der Stadtrat stimmte der Reise der Mitglieder des Ältestenrates zu. Drei Tage vor der Abreise wurde die Einladung allerdings wegen einer Ausstellung von Amnesty International und einer Diskussion mit dem sowjetischen Dissidenten Lew Kopelew im Stadtweinhaus wieder zurückgezogen.

Ein Jahr später war Michail Gorbatschow Generalsekretär der KPdSU. Mit seiner Politik lockerte er die Verhältnisse zwischen Ost und West. Die Kontakte zwischen Münster und Rjasan wurden erneut aufgenommen. Im September 1988 wurde der erste Schulaustausch von Peter Wittig, Lehrer am Ratsgymnasium, organisiert. Am 12. August 1989 unterzeichneten die damaligen Oberbürgermeister Valery Lobanow und Dr. Jörg Twenhöven die Partnerschaftsurkunde für Rjasan und Münster. Diese achte Städtepartnerschaft Münsters ist die erste, die durch die politische Umgestaltung in Mittel- und Osteuropa möglich wurde.


Rjasans Oberbürgermeisterin Yulia Rokotyanskaya trägt sich ins Goldene Buch ein.

Friedenssaalempfang

Austausch zur nachhaltigen Stadtentwicklung

Auf Einladung von Oberbürgermeister Markus Lewe war eine Delegation aus der russischen Partnerstadt unter Leitung von Oberbürgermeisterin Yulia Rokotyanskaya vom 15. - 20. Juni 2019 in Münster zu Gast. Während des offiziellen Besuches im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums wurde nicht nur gemeinsam gefeiert, sondern es fand auch ein fachlicher Austausch statt. Die Themen „Klimaschutz“, „energetisches Bauen und Sanieren“, „klimafreundliches Bauen“ und "klimafreundliche Mobilitätskonzepte " wurden dabei in den Vordergrund gestellt.



Der Chor der Staatlichen Jessenin-Universität Rjasan

Der Chor aus Rjasan

Russische und Weltchormusik in der Lambertikirche

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Münster und Rjasan ist der Chor der staatlichen Jessenin-Universität Rjasan in Münster aufgetreten. Am Mittwoch, 19. Juni 2019, präsentierte der Chor russische und Welt-Chormusik in der voll besetzten Lambertikirche. Das begeisterte Publikum bedankte sich mit Standing Ovations.


2017: 60 Jahre Städtepartnerschaft Münster-York

1958

30. Oktober 1958

Zwölf Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs entsteht Münsters erste und damit älteste Städtepartnerschaft. Der Impuls dazu geht von York aus. Bande der Versöhnung sollen geknüpft werden nach den Schrecknissen des Krieges.

Die Stadt York lädt Repräsentanten der Stadt Münster vom 4.–7. Juli 1957 nach York ein. Dabei sind Oberbürgermeister Dr. Busso Peus und Oberstadtdirektor Heinrich Austermann. In der Zeit vom 22. bis 25. März 1958 reisen die Vertreter der Stadt York nach Münster ein, unter ihnen Lord Mayor E. L. Keld. Diese beiden Besuche besiegeln die Städtepartnerschaft. Im Oktober 1958 feiern die Bürger von Münster den Abschluss des Wiederaufbaues ihres zerstörten Rathauses. Zu Ehren dieses Ereignisses werden auf Beschluss des Rates zunächst zwei Gedenkmünzen in Gold geprägt. Eine von diesen zwei Münzen wird an den Lord Mayor A. L. Philipson verliehen. Als Dr. Peus die Münze übergibt, sagt er:

„… Das Zeichen der miteinander verbundenen Hände auf der Rückseite der Münze symbolisiert nicht allein Eintracht und Liebe der Bürger untereinander, sondern steht auch für den Wunsch nach Frieden und Verständnis unter den Völkern. “



One Planet York

One Planet York 2017

One Planet York

Vom 12. – 15. Juni weilte eine städtische Delegation zu den offiziellen Jubiläumsfeierlichkeiten in York.
Anlässlich des Jubiläums fand dort die Konferenz "One Planet York" zum Thema "Nachhaltig Leben in lebenswerten Städten" statt. Oberbürgermeister Markus Lewe sprach dort als Hauptredner vor mehr als 200 Vertretern aus Verwaltung und Politik. Yorks Stadtdirektorin twitterte nach dieser Rede: "Ein Highlight der One Planet-Konferenz war der Vortrag von Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe, der seine Stadt vorstellte." Seite zur Konferenz "One Planet York 2017"


Barbara Boyce

Councillor Barbara Boyce

Visit York!

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Münster und York besucht Barbara Boyce, Yorker Bürgermeisterin vom 27. bis 30. September unsere Stadt. Am 29. September, 15 Uhr laden wir alle herzlich in Theatertreff (Neubrückenstr. 63) ein, wo Barbara Boyce einen Vortrag zum Thema "Visit York!" halten wird. Das York Minster ist Englands größte
mittelalterliche Kirche und zieht Besucher aus aller Welt in seinen Bann. Kommen Sie vorbei, dann erfahren Sie mehr über unsere Partnerstadt! Der Eintritt ist frei.


2017: 50 Jahre Städtepartnerschaft Münster-Kristiansand

1967

15. November 1967

Die Partnerschaft zwischen Münster und Kristiansand hat ihren Ursprung in Orléans. Die französische Stadt hatte regelmäßig Delegationen ihrer Partnerstädte, aus Kristiansand und aus Münster, zu den Jeanne d'Arc-Feierlichkeiten eingeladen. Die Gäste aus Deutschland und Norwegen lernten einander kennen und schätzen. Vom 14. bis 17. November 1967 weilte eine Delegation aus Kristiansand unter der Leitung von Bürgermeister Leo Tallaksen in Münster. Dabei wurde erneut der Wunsch nach einer Partnerschaft mit Münster bekundet. Am 18. Dezember 1967 beschloss der Rat der Stadt Münster unter dem Vorsitz von Oberbürgermeister Dr. Albrecht Beckel einstimmig, das Partnerschaftsangebot von Kristiansand dankbar anzunehmen.



Gutscheine

Gutscheinübergabe

50 Gutscheine für Kristiansand

Oberbürgermeister Markus Lewe durfte in Kristiansand 50 Gutscheine zum 50-jährigen Jubiläum überreichen. Gäste aus Kristiansand können diese 2017 und 2018 bei Besuchen in Münster einlösen. Die Jubiläums-Bons hatten Bürgerinnen und Bürger, Hotels und Gaststätten sowie einige Vereine aus Münster zur Verfügung gestellt. Im Gegenzug überraschte der Kristiansander Bürgermeister Harald Furre mit 50 Gutscheinen für Bürgerinnen und Bürger aus Münster.


Bürgermeister

Bürgermeister Harald Furre

Kristiansand stellt sich vor!

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Münster und Kristiansand besucht Harald Furre, Kristiansander Bürgermeister vom 27. bis 30. September unsere Stadt. Am 29. September, 15 Uhr laden wir alle herzlich in die Alexianer Waschküche (Bahnhofstr. 6) ein, wo Harald Furre einen Vortrag zum Thema "Kristiansand stellt sich vor!" halten wird. Norwegens Ferienstadt Nummer eins - so nennen die Menschen in Kristiansand voller Stolz ihre Stadt. Kommen Sie vorbei, dann erfahren Sie mehr über unsere Partnerstadt! Der Eintritt ist frei.


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Kontakt

Amt für Bürger- und Ratsservice
Büro für Internationales, Europa und Städtepartnerschaften

Stadthaus 1, Klemensstraße 10
48143 Münster