Stadt Münster: Kunsthalle - Vorschau

Seiteninhalt

Vorschau

Förderpreisausstellung der Freunde der Kunstakademie Münster

31. Oktober – 16. November 2018
Eröffnung und Preisverleihung: 30. Oktober, 19 Uhr

Zum 35. Mal werden im Rahmen der Förderpreisausstellung der Freunde der Kunstakademie Münster e. V. die Arbeiten von drei Studierenden der Kunstakademie Münster ausgezeichnet. Aus einer Vorauswahl von 26 künstlerischen Positionen, die von den Professorinnen und Professoren der Kunstakademie ausgewählt wurden und nun in der Kunsthalle präsentiert werden, ermittelt die Jury – bestehend aus Anna Lena Seiser (Kuratorin Kunsthalle Düsseldorf), Dominik Sittig (bildender Künstler, Berlin), Merle Radtke (Leiterin Kunsthalle Münster) und in beratender Funktion Dr. Andreas Freisfeld (Vorsitzender der Freunde der Kunstakademie Münster e. V.) – die Preisträgerinnen und Preisträger. Der Förderpreis – unterstützt von der Westfälischen Provinzial Versicherung – bietet einen aktuellen Überblick über die lokale Nachwuchsszene Münsters.

Künstler*innen: Javkhlan Ariunbold, Nadine Bethke, Kai Bomke, In Hee Choo, Sarel Debrand-Passard, Adrian Ferdinand, Frederike de-Graft, Verena Gründel-Brechler, Tarabea Guastavina, Hye In Han, Niklas Heidemann, Lena Hoffmann, Pia Jauch, Judîth Kaminski, Jiyeon Kang, Mustafa Khalaf, Lennart Kinne, Ilsuk Lee, Felipe Arturo Morinelly Sánchez, Fridolin Mestwerdt, Angelika Rauf, Sophie Rebentisch, Veronika Simmering, Helena Stegmann, Alexander Wierer

Die Ausstellung wird betreut von Prof. Irene Hohenbüchler und Prof. Andreas Köpnick.


Mary Beth Edelson: Nobody Messes with Her

Foto

Mary Beth Edelson, Trickster Body (Woman Rising Series), 1973

15. Dezember 2018 - 10. März 2019
Eröffnung: 14. Dezember 2018, 19 Uhr

Mary Beth Edelson (geb. 1933 in East Chicago; lebt in New York) ist eine der wichtigsten Vertreterinnen der feministischen Kunst der 1970er Jahre. In ihrer Karriere hat die amerikanische Künstlerin eine fortlaufende Erforschung der weiblichen Identität betrieben. Humorvoll und ironisch, subtil und provozierend dekonstruiert sie in ihren Fotografien, Malereien, Collagen und Performances die traditionelle Ikonografie des Weiblichen, befragt gesellschaftliche Konstruktionen von Weiblichkeit und fordert hegemoniale patriarchalische Werte heraus.
In der ersten Einzelausstellung Edelsons in einer deutschen Institution zeigt die Kunsthalle Münster Werke aus knapp fünf Jahrzehnten des Schaffens der wegweisenden Künstlerin, die eine wichtige Rolle in der Geschichte der feministischen Kunstbewegung spielt und deren Werke nach wie vor eine große Aktualität besitzen. Die umfangreiche Präsentation bietet die Möglichkeit, das Werk einer in Deutschland bislang noch wenig bekannten Künstlerin kennenzulernen, die in einem Atemzug mit Künstlerinnen wie Nancy Spero, Ana Mendieta, Miriam Schapiro und Carolee Schneemann genannt werden muss. Dabei gewährt die Begegnung mit ihren Schriften, Briefe und Notizen über ihre Kunst hinaus Einblicke in die feministische Bewegung und schafft ein Bewusstsein für die kulturelle Bedeutung und Vielgestaltigkeit feministischer Kunst.


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Anschrift

Kunsthalle Münster
Hafenweg 28
48155 Münster


Öffnungszeiten während
der Ausstellungen

Dienstag – Freitag 14 – 19 Uhr
Samstag / Sonntag 12 – 18 Uhr