Stadt Münster: Vermessungs- und Katasteramt - Straßenname: Am Wigbold

Seiteninhalt

Straßennamen in Münster

Bedeutungen und Hintergründe


nächster
vorheriger

Am Wigbold

Stadtbezirk   Münster-Südost
Statistischer Bezirk   Wolbeck
Lage  im Stadtplan

Entstehung   1994   18.01.1994
Amtsblatt   —   —

Benannt nach dem Wigbold Wolbeck.

Der Wigbold Wolbeck war neben dem Kirchspiel Wolbeck eine eigenständige Gemeinde. Der Ort Wolbeck wurde urkundlich erstmals 1310 erwähnt, hatte aber schon Jahrzehnte zuvor die einzelnen Wigboldsrechte, so u.a. Marktrecht, Befestigungsrecht, eigene Gerichtsbarkeit und Selbstverwaltungsrecht bekommen. Der Wigboldstitel wurde 1957 mit der Zusammenlegung mit der Gemeinde Kirchspiel Wolbeck aufgegeben
Quelle: Kreisheimatpfleger, Schreiben vom 17.01.1971, Seite 3 ff

Sprachlich ist Wigbold zusammengesetzt aus altsächsisch wig = Streit, und bold = tapfer. Es bedeutet so viel wie befestigte Siedlung oder Weichbild. Das Weichbildrecht ist ähnlich wie ein Stadtrecht. Manche Stadt war im Mittelalter zu klein, um ein richtiges Stadtrecht zu bekommen, aber weil z.B. eine Burg vorhanden war und sich an Burgen oft Menschen ansiedelten, bekamen solche Ortschaften ein halbstädtisches Recht. Damit hatte der Ort ein Ortsrecht.
Quelle: www:net-lexikon.de


Gehört zum Thema:


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Vermessungs- und
Katasteramt

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-62 01
Fax 02 51/4 92-77 55
 
katasteramt(at)stadt-muenster.de



Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch: 8 - 16 Uhr
Donnerstag: 8 - 18 Uhr
Freitag: 8 - 13 Uhr


Weitere Informationen:

Bernhard Zimmermann
Tel. 02 51/ 4 92-62 42
ZimmermannBernhard(at)stadt-muenster.de