Stadt Münster: Vermessungs- und Katasteramt - Straßenname: Beginengasse

Seiteninhalt

Straßennamen in Münster

Bedeutungen und Hintergründe


nächster
vorheriger

Beginengasse

Stadtbezirk   Münster-Mitte
Statistischer Bezirk   Dom
Lage  im Stadtplan

Entstehung   2008   09.12.2008
Amtsblatt   2/2009   Seite 8

Foto

vergrößernÜbersichtsplan

Benannt nach dem Beginenhaus Kloster Ringe, das hier bestanden hat.

Das Kloster ist im Stadtplan von 1636 von Everhard Alerdinck eindeutig dargestellt. Noch 1934 war in dem früheren Klostergebäude mit der Adresse Ludgeristraße 25/26 das Magdalenen- oder Bürgerspital untergebracht.

Die Beginen
In Münster gab es schon früh ein Damenstift und ein Frauenkloster. Beide waren Töchtern adeliger Häuser vorbehalten. Sie waren eher Versorgungsanstalten als Stätten eines weltabgewandten und gottzugewandten Lebens. Den Frauen, die letzteres wirklich suchten und auch noch aus einfachen Bürgerverhältnissen stammten, bot sich im Spätmittelalter die Lebensform der Beginen an.
Als Begine konnte eine Frau ein gottgeweihtes Leben außerhalb von Familie, Ehe und auch Kloster führen. Beginenhäuser waren Gemeinschaften einer unterschiedlich großen Zahl von Frauen in nichtregulierter und unabhängiger Form. Beginen lebten aber auch allein oder zogen von Stadt zu Stadt. In Münster gab es im Mittelalter eine erstaunlich große Zahl von Beginengemeinschaften. Von den meisten blieb nichts übrig. Einige gingen in Schwesternhäusern oder regelrechten Frauenklöstern auf. Das Beginenhaus Rosental im Kirchspiel Überwasser entstand schon 1246. Die Schwestern in dem Haus, das höchsten zwölf Frauen aufnehmen durfte, bestritten ihren Unterhalt mit Handarbeiten. Etwa um 1508 wurde aus dem Haus ein Kloster, das 1809 aufgehoben wurde. Über das Schicksal der Oberin und der sechs Schwestern ist nichts bekannt. Auch das Beginenhaus Ringe entwickelte sich zum Kloster. Die Gründung erfolgte vor dem Jahre 1308. Im Hause waren eine unbekannte Zahl von in Keuschheit lebenden und durch gute Werke Gott dienenden Jungfrauen, so eine Urkunde von 1329. Im Jahre 1491 wurde aus der Frauengemeinschaft ein Kloster der Franziskanerinnen.
Quelle: Stadtarchiv Münster, Im Wandel der Zeit - 1200 Jahre Münster, Zwolle 2000, Seite 137


Gehört zum Thema:


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Vermessungs- und
Katasteramt

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-62 01
Fax 02 51/4 92-77 55
 
katasteramt(at)stadt-muenster.de



Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch: 8 - 16 Uhr
Donnerstag: 8 - 18 Uhr
Freitag: 8 - 13 Uhr


Weitere Informationen:

Bernhard Zimmermann
Tel. 02 51/ 4 92-62 42
ZimmermannBernhard(at)stadt-muenster.de