Stadt Münster: Vermessungs- und Katasteramt - Straßenname: Edith-Miltenberg-Weg

Seiteninhalt

Straßennamen in Münster

Bedeutungen und Hintergründe


nächster
vorheriger

Edith-Miltenberg-Weg

Stadtbezirk   Münster-West
Statistischer Bezirk   Gievenbeck
Lage  im Stadtplan

Entstehung   2020   07.05.2020
Amtsblatt   —  
Übersichtsplan

Foto

vergrößernStolperstein zur Erinnerung an Edith Miltenberg vor dem Haus Südstraße 26

Benannt nach Edith-Miltenberg *24.02.1922 Münster †1943 KZ Riga-Strasdenhof, wurde nach vergeblichem Versuch auszuwandern 1943 im KZ Riga-Strasdenhof ermordet.


 

Foto

vergrößern1936: Edith Miltenberg (Slg. Möllenhoff / Schlautmann-Overmeyer)

Edith Miltenberg *24.02.1922 Münster wohnte mit ihren Eltern und ihrer Schwester Hannelore im Haus Südstr. 30, wo ihr Vater eine Viehhandlung betrieb. Sie besuchte 1932 bis 1936 das Annette-Gymnasium. 1934 war sie Mitglied im Bund Deutsch-Jüdischer Jugend und engagierte sich im Sportverein des Reichsbundes jüdischer Frontsoldaten, wo sie 1934 bei den westfälischen Bezirksmeisterschaften den 1. Platz im Leichtathletik-Dreikampf belegte.
Sie war von Mitte 1937 bis Oktober 1938 als Haustochter, Erzieherin und Sprechstundenhilfe bei einem jüdischen Arzt in Solingen tätig. Sie sprach fließend Englisch und hatte sich außerdem Spanischkenntnisse angeeignet. Da sich die Emigration der gesamten Familie aufgrund der unzureichenden Bürgschaft und der Quotenregelung bis April 1939 nicht verwirklichen ließ, plante sie, als Haushaltshilfe nach England auszuwandern.
Im Mai 1939 war das Umzugsgut bereits zollamtlich verpackt, doch verhinderte der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs die Emigration. Die Bewerbung für eine Stelle als Krankenschwester im Israelitischen Asyl in Köln verlief im Sande. Im Mai 1941 appellierte Edith Miltenberg an einen entfernten amerikanischen Verwandten, wenigstens ihr durch ein Affidavit die Einwanderung in die USA zu ermöglichen, um dann die Familie anfordern zu können.
Um in der Emigration Geld zu verdienen, erlernte sie die Herstellung von Ansteckblumen aus Filz. Edith Miltenberg wurde mit Eltern und Schwester am 13.12.1941 von Münster ins Ghetto Riga deportiert, wo sie als Krankenschwester im Ghetto-Krankenhaus tätig war. Nach der Auflösung des Ghettos im November 1943 wurde die gesamte Familie ins KZ Riga-Strasdenhof verschleppt und dort ermordet.

das Buch von Gisela Möllenhoff und Rita Schlautmann-Overmeyer: Jüdische Familien in Münster - 1918 - 1945 - Biographisches Lexikon

vergrößerndas Lexikon

Quelle: Gisela Möllenhoff und Rita Schlautmann-Overmeyer, Jüdische Familien in Münster 1918 bis 1945, Teil 1: Biographisches Lexikon, Münster 2001



Zwölf Straßennamen in der ehemaligen Oxford-Kaserne
Als in den Jahren ab 2014 die Umwandlung der ehemaligen Kaserne an der Roxeler Straße in ein ziviles Wohnbaugebiet absehbar wurde, hat die Bezirksvertretung Münster-West am 4. Mai 2017 entschieden, dass die Straßen im Oxford-Quartier nach weiblichen Opfern von Krieg und Gewalt benannt werden sollten.
Die Vorschläge für die Straßennamen stammen von den Autorinnen des Buches Jüdische Familien in Münster 1918 - 1945 Gisela Möllenhoff und Rita Schlautmann-Overmeyer.

Es sind die zwölf Straßennamen:
Edith-Miltenberg-Weg, Elfriede-Meyer-Weg, Else-Scheuer-Weg, Gumprichstraße, Henny-Uhlmann-Weg, Luise-Rappoport-Weg, Meta-Seelig-Weg, Nanny-Katz-Weg, Simonsplatz, Sonja-Kutner-Weg, Sophie-Heimbach-Weg und der Henriette-Hertz-Weg.


Im Stadtgebiet Münster gibt es 17 weitere Straßennamen, die nach Menschen mit jüdischer Abstammung benannt sind:
Alfred-Flechtheim-Platz, Baumgartenweg, Edith-Stein-Straße, Einsteinstraße, Eli-Marcus-Weg, Goldenbergstraße, Hedwig-Feibes-Weg, Heilbronnweg, Helmut-Pins-Weg, Henny-Waldeck-Weg,
10
Hoffmannweg, Jacob-von-Korbach-Weg, Julius-Voos-Gasse, Philippsweg, Reha-Mathel-Falk-Weg, Weinbergweg und Zwi-Schulmann-Weg.
17


Gehört zum Thema:


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Vermessungs- und
Katasteramt

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-62 01
Fax 02 51/4 92-77 55
 
katasteramt(at)stadt-muenster.de



Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch: 8 - 16 Uhr
Donnerstag: 8 - 18 Uhr
Freitag: 8 - 13 Uhr


Weitere Informationen:

Bernhard Zimmermann
Tel. 02 51/ 4 92-62 42
ZimmermannBernhard(at)stadt-muenster.de