Stadt Münster: Vermessungs- und Katasteramt - Straßenname: Hüfferstraße

Seiteninhalt

Straßennamen in Münster

Bedeutungen und Hintergründe


nächster
vorheriger

Hüfferstraße

Stadtbezirk   Münster-Mitte
Statistischer Bezirk   Schloss
Lage  im Stadtplan

Entstehung   1904   08.08.1903
Amtsblatt   —   —

Foto

vergrößernDas Straßennamenschild

Im Jahre 1904 wurde diese Straße zur Erinnerung an die münstersche Familie Hüffer benannt, nachdem sie zunächst Abschnittsstraße und seit 1875 Fürstenstraße geheißen hatte. Aus der Familie Hüffer stellte der 1895 verstorbene Wilhelm Hüffer Mittel für eine orthopädische Klinik zur Verfügung, die am 01.04.1889 eröffnet wurde und den Namen Hüfferstiftung erhielt. Die jetzige große Anstalt wurde am 02.12.1903 eröffnet.
Quelle: Wilhelm Kohl in: Münstersche Zeitung, 24.01.1957


Foto

vergrößernDie Hüfferstiftung

Versehrte heilen
Die Orthopädische Heilanstalt Hüfferstiftung geht auf die Initiative von Wilhelm Hüffer (1821-1895) zurück. Der Spross einer seit Generationen in Münster ansässigen Familie war der dritte Sohn des Oberbürgermeisters und Verlegers Johann Hermann Hüffer (1784-1855). Sein kaufmännisches Talent wusste er so zu nutzen, dass er sich bereits als 50-jähriger zur Ruhe setzen konnte. Als Altersruhesitz hatte er sich Rom ausgesucht. Dort verwandte er sein beträchtliches Vermögen unter anderem für die Restaurierung verfallener römischer Baudenkmäler. Aber er bedachte auch seine Heimatstadt Münster.
Der Stifter ist Wilhelm Hüffer und die Bestimmung ist die Heilung krüppelhafter Gebrechen in Münster. So lautete knapp und prägnant der erste Paragraph der Stiftungsurkunde vom 18. November 1893. Bereits einige Jahre zuvor hatte Hüffer seine Zusage gegeben, Mittel zur Errichtung einer orthopädischen Heilanstalt bereitzustellen. 1889 hatten sie die Pforten im ersten Domizil in der Bergstraße 65 geöffnet. Hier erhielten mittellose Kranke Heilung und Pflege. Letztere Tätigkeit wurde von den Klemensschwestern übernommen. Auf der Liste der behandelten Krankheiten stehen Verkrümmungen und Verwachsungen aller Art, darunter verbreitete Gebrechen wie Klump-, Platt- und Pferdefüße.
1901/03 wurde ein Neubau fällig. Das Gebäude der Hüfferstiftung gegenüber dem Schlossgarten entstand. Es beherbergt heute Institute der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
Die Stiftungsurkunde legte ausdrücklich fest: Die Behandelten sind nicht zu beschränken durch Konfession, Staatsangehörigkeit, Geschlecht, usw. Wilhelm Hüffer wollte, dass seine Stiftung denen hilft, denen anderswo keine Unterstützung zuteil wird, die durch alle Maschen des bis dato bereits bestehenden sozialen Netzes fallen. Unfallverletzte, die der Berufsgenossenschaft zur Last fallen (und somit abgesichert sind!) werden nicht behandelt.
Seit 1920 gilt der Stiftungszweck als gesetzlich erfüllt. Heute wird die Hüfferstiftung als rechtlich unselbständige Stiftung von der Stadt Münster verwaltet. Sie ist unter anderem an der Förderung des Altenzentrums Klarastift beteiligt.
Quelle: Stadt Münster, Stadtarchiv, Dokumentation: Armut, Not und gute Werke - Soziale Stiftungen in Münster, Januar 2001


Eduard Hüffer *13.05.1813, †15.08.1899, Verlagsbuchhändler, Begründer des Münsterischen Anzeigers, Präsident der Handelskammer, Centrumspolitiker. Sein Grab befindet sich auf dem Zentralfriedhof, Bereich Kirchengemeinde St. Lamberti, Alter Teil, Feld Servatii an der Mauer.
Quelle: Bernhard Müller-Cleve, Vom Central-Kirchhof 1887 zum Zentralfriedhof 1987, Münster 1987


Gehört zum Thema:


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Vermessungs- und
Katasteramt

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-62 01
Fax 02 51/4 92-77 55
 
katasteramt(at)stadt-muenster.de



Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch: 8 - 16 Uhr
Donnerstag: 8 - 18 Uhr
Freitag: 8 - 13 Uhr


Weitere Informationen:

Bernhard Zimmermann
Tel. 02 51/ 4 92-62 42
ZimmermannBernhard(at)stadt-muenster.de