Stadt Münster: Vermessungs- und Katasteramt - Straßenname: Landwehr

Seiteninhalt

Straßennamen in Münster

Bedeutungen und Hintergründe


nächster
vorheriger

Landwehr

Stadtbezirk   Münster-Nord
Statistischer Bezirk   Sprakel
Lage  im Stadtplan

Entstehung   1978   19.04.1978
Amtsblatt   20/1978   16.10.1978

Landwehren sind kilometerlange Bauwerke aus Wällen und Gräben die im Mittelalter angelegt wurden und damals die Territorien wie Kirchspiele, Grafschaften oder Bistümer sicherten.

An der Nordseite dieser Straße verläuft ein Abschnitt der im späten Mittelalter errichteten Landwehr. Dieses etwa 370 m lange Teilstück gehörte früher zu einer großen Befestigungsanlage mit Wällen und Gräben, die sich über 30 Kilometer geschlossen von Telgte bis Borghorst hinzog. Die Landwehr bildete hier die Grenze zwischen den Bauerschaften Sandrup und Sprakel. Die Wälle waren mit Hecken bepflanzt, deren stachelige Sträucher einen undurchdringlichen Bewuchs bildeten. Auf diese Befestigungsanlage bezieht sich auch der Straßenname Am Sandruper Baum. Mit Baum ist der Durchgang durch die Landwehr gemeint, der mit einem Schlagbaum gesichert war und der Bäumer war der Bedienstete, der der Schlagbaum betätigte.


Gehört zum Thema:


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Vermessungs- und
Katasteramt

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-62 01
Fax 02 51/4 92-77 55
 
katasteramt(at)stadt-muenster.de



Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch: 8 - 16 Uhr
Donnerstag: 8 - 18 Uhr
Freitag: 8 - 13 Uhr


Weitere Informationen:

Bernhard Zimmermann
Tel. 02 51/ 4 92-62 42
ZimmermannBernhard(at)stadt-muenster.de