Stadt Münster: Vermessungs- und Katasteramt - Straßenname: Ostmarkstraße

Seiteninhalt

Straßennamen in Münster

Bedeutungen und Hintergründe


nächster
vorheriger

Ostmarkstraße

Stadtbezirk   Münster-Mitte
Statistischer Bezirk   Mauritz-Mitte
Lage  im Stadtplan

Entstehung   1939   19.11.1938
Amtsblatt   —   —

Foto

vergrößernDas Straßennamenschild


Die Ostmarkstraße ist benannt nach der durch Karl dem Großen zum Schutze des Reiches als Grenzmark geschaffenen Ostmark.
Quelle: Beschlussfassung des Hauptausschusses aus dem Jahre 1958.


Der 50. Jahrestag der Machtergreifung
1983 veröffentlichten die Medien ausführliche Berichte zum 50. Jahrestag der Machtergreifung im Januar 1933. Nach diesen Berichten gingen bei der Stadtverwaltung Anträge auf Umbenennung der Ostmarkstraße ein. Über die Anträge hatte die Bezirksvertretung Münster-Mitte zu entscheiden.


Die Beschlussvorlage zur BV-Entscheidung hatte folgenden Inhalt:

Beschlussvorschlag:
Der Straßenname Ostmarkstraße wird beibehalten.
Begründung:
Der (..Antragsteller..) hat mit Schreiben vom 01.02.1983 angeregt, die Ostmarkstraße in Jacob-Kaiser-Straße oder Karl-Arnold-Straße umzubenennen. Zur Begründung wird angeführt, dass die Bezeichnung Ostmark an den 'Anschluss Österreichs' an das Nationalsozialistische Deutschland erinnere. Das gleiche Ziel verfolgt Herr (...), Münster, mit seiner von 25 Mitunterzeichnern getragenen Anregung vom 30.05.1983.

An der etwa 700 m langen Ostmarkstraße befinden sich mit den Hausnummern 4 - 101 ca. 500 Haushalte und zahlreiche Gewerbebetriebe. Die Umbenennung eines Teilstücks des Bohlweges in Ostmarkstraße erfolgte mit der Einführung von 70 weiteren Straßennamen im Jahre 1938 durch polizeiliche Anordnung des Polizeipräsidenten in Münster. Alle Benennungen - so auch die Ostmarkstraße - wurden nicht weiter begründet. Lediglich aus der Präambel der Anordnung ergibt sich, dass auf alte Flurnamen, bekannte Hofnamen und Namen bekannter Persönlichkeiten sowie auf Namen deutscher Dichter und Schriftsteller, Städte der deutschen Ostmark und auf deutsche Inseln Bezug genommen werden sollte.

Ratsausschüsse und Verwaltung haben sich im Jahre 1958 mit der Straßenbenennung Ostmarkstraße und deren Begründung befasst. Auf Vorschlag der Kommission zur Benennung von Straßen vom 29.07.1958 beschloss der Hauptausschuß in seiner Sitzung vom 01.12.1958, die Benennung Ostmarkstraße beizubehalten als Erinnerung an die durch Karl den Großen eingerichtete Ostmark. Die vom Hauptausschuss beschlossene Vorlage führte zur neuen Begründung der Ostmarktstraße wörtlich aus: Die Ostmarkstraße ist benannt nach der durch Karl dem Großen zum Schutze des Reiches als Grenzmark geschaffenen Ostmark.
Nach dieser Beschlussfassung des Hauptausschusses aus dem Jahre 1958 besteht kein Anlass für eine Umbenennung der Ostmarktstraße.
I.V.
Unterschrift
Stadtrat
Quelle: Beschlussvorlage Nr. 8/1983 zur Sitzung der Bezirksvertretung Münster-Mitte am 22.11.1983.

Abstimmung der Bezirksvertretung Münster-Mitte:   Mehrheitlich so beschlossen.


Gehört zum Thema:


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Vermessungs- und
Katasteramt

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-62 01
Fax 02 51/4 92-77 55
 
katasteramt(at)stadt-muenster.de



Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch: 8 - 16 Uhr
Donnerstag: 8 - 18 Uhr
Freitag: 8 - 13 Uhr


Weitere Informationen:

Bernhard Zimmermann
Tel. 02 51/ 4 92-62 42
ZimmermannBernhard(at)stadt-muenster.de