Stadt Münster: Vermessungs- und Katasteramt - Straßenname: Schulte-Bernd-Straße

Seiteninhalt

Straßennamen in Münster

Bedeutungen und Hintergründe


nächster
vorheriger

Schulte-Bernd-Straße

Stadtbezirk   Münster-West
Statistischer Bezirk   Roxel
Lage  im Stadtplan

Entstehung   1974   —
Amtsblatt   —   —

Benannt nach dem Hof Schulze Bernd. Der frühere Schultenhof lag hier an der Roxeler Straße etwa gegenüber der Kapellenstraße. Zu dem Hof gehörte auch ein Teich, der bis im Jahre 2003 noch bestanden hat, aber durch den Bebauungplan 461 mit Wohnbebauung überplant worden ist.

Die Schuld des Schulten
Über die Schultenhöfe in Westfalen sind viele Vorstellungen in Umlauf, die historisch nicht zu halten sind: So sind Schultenhöfe nicht die ältesten, nicht immer die größten - und ihr Name wird oft falsch gedeutet.
(...)
Die neuere historische Forschung hat so manches Detail zurechtgerückt. So sind die Schultenhöfe nicht die ältesten Höfe der Bauerschaft, im Gegenteil. Auch viele Schultenhöfe standen nicht der jeweiligen Bauerschaft bzw. Landgemeinde vor, sondern einem Hofesverband, zu dem meist Bauernhöfe in verschiedenen Bauerschaften gehörten.
(...)
Die frühmittelalterlichen Gutshöfe wurden von absetzbaren Verwaltern bewirtschaftet. Ihr Amt war nicht erblich. Im westlichen Westfalen nannte man diese Verwalter 'skuldhetio'. Diese Amtsbezeichnung entspricht dem hochdeutschen ‚Schultheiß'. Im Laufe des Mittelalters verschliff sich die Bezeichnung zu ‚Schulte'.
Lange Zeit glaubte man, der Begriff bezeichne jemanden, der ‚die Schuld heischt', der also von den abhängigen Bauern die Schuld eintreibt. (...) Doch vor einigen Jahren wies der Münsteraner Historiker Leopold Schütte nach, dass diese Deutung nicht zutreffen kann. So gibt es zahlreiche Schultenhöfe, die nie ein Oberhof waren. Außerdem wies Schütte darauf hin, dass die Übersetzung - ‚der die Schuld heischt' - auch sprachlich falsch ist. Wörtlich ist der Begriff vielmehr mit ‚Schuld-Heißer' zu übersetzen. Hier liegt die alte Bedeutung des Wortes ‚heißen' im Sinne von ‚geloben' und ‚versprechen' vor. Der ‚skuldhetio' bzw. Schulte ist derjenige, der die ‚Schuld gelobt' - gegenüber seinem Grundherrn. Ihm gegenüber war der Schulte für die bestmögliche Bewirtschaftung des Gutshofes verantwortlich, eben wie ein heutiger Verwalter auch.
(...)
Quelle: Gisbert Strotdrees in Landwirtschaftliches Wochenblatt Westfalen-Lippe, Münster, Ausgabe 40/2013, Seite 106

Die Straße hieß vor 1975 Gerhart-Hauptmann-Straße.


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Vermessungs- und
Katasteramt

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-62 01
Fax 02 51/4 92-77 55
 
katasteramt(at)stadt-muenster.de



Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch: 8 - 16 Uhr
Donnerstag: 8 - 18 Uhr
Freitag: 8 - 13 Uhr


Weitere Informationen:

Bernhard Zimmermann
Tel. 02 51/ 4 92-62 42
ZimmermannBernhard(at)stadt-muenster.de