Stadt Münster: Vermessungs- und Katasteramt - Straßenname: Wallfahrtskottenweg

Seiteninhalt

Straßennamen in Münster

Bedeutungen und Hintergründe


nächster
vorheriger

Wallfahrtskottenweg

Stadtbezirk   Münster-Südost
Statistischer Bezirk   Wolbeck
Lage  im Stadtplan

Entstehung   vor 1975 Wol   —
Amtsblatt   —   —

Benannt nach dem so genannten Wallfahrtskotten in Wolbeck.

Kötterhöfe
Von den Höfen abziehende Bauernsöhne und -töchter, vor allem aber die zunehmende Zahl der Heuerlinge, Knechte und Tagelöhner, fanden vielfach Platz in Kotten. Diese kleinen Hofstellen waren mit einem Stück Land ausgestattet, das oft zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel war. Bis zum Jahr 1500 gab es nicht sehr viele Kotten rund um Münster. Etwa 80 Jahre später sah das völlig anders aus. Aus Greven überliefert ein Gerichtsprotokoll von 1578, es seien seit wenigen Jahren 12 bis 20 neue Kötter in der Mark angesetzt worden. 70 Jahre später zählte man dort bereits rund 60 Neubauernstellen - das waren zu viele für die alteingesessenen Bauern, die sich über die ungezügelte Zunahme der Kotten beschwerten.
Quelle: Stadtarchiv Münster, Im Wandel der Zeit - 1200 Jahre Münster, Zwolle 2000, Seite 326


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Vermessungs- und
Katasteramt

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-62 01
Fax 02 51/4 92-77 55
 
katasteramt(at)stadt-muenster.de



Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch: 8 - 16 Uhr
Donnerstag: 8 - 18 Uhr
Freitag: 8 - 13 Uhr


Weitere Informationen:

Bernhard Zimmermann
Tel. 02 51/ 4 92-62 42
ZimmermannBernhard(at)stadt-muenster.de