Förderprogramm
KfW - Wohneigentumsprogramm

Fördergeber: Bund

Förderempfänger: natürliche Personen, wenn sie Wohneigentum kaufen, bauen und selbst darin wohnen werden und Privatpersonen, die Genossenschaftsanteile für selbstgenutzten Wohnraum erwerben

Antragsunterlagen:

Privatpersonen beantragen Darlehen bei:
Sparkassen, Banken, Kreditinstitute eigener Wahl
Tel. KfW-Infocenter: 0800 - 539 9002
FAX 069-7431-9500

Förderfähige Maßnahmen:

Gefördert wird der Erwerb bzw. die Errichtung von selbstgenutzten Eigenheimen oder Eigentumswohnungen (Neu- und Altbau, Programm-Nr. 124) und Finanzierung von Anteilen an Wohnungsgenossenschaften (Programm-Nr. 134).

Zum Merkblatt und zur Anlage "Technische Mindestanforderungen" (Nr. 124 und 134)

Förderbedingungen:

Dieses Darlehen ist mit anderen Fördermitteln (Kredite oder Zulagen/Zuschüsse) kombinierbar.

Eigenleistungen sind in angemessener Höhe förderfähig.

Anträge sind bei den Kreditinstituten eigener Wahl zu beantragen.

Fördermittel:

Es werden Darlehen von der Kreditanstalt für Wiederaufbau bis zur Höhe von 100% der Gesamtkosten zu marktabhängigen Konditionen (Zins-Festlegung zum Zeitpunkt der Bewilligung) gewährt, jedoch maximal 50.000 €.

Im Interesse eines breiteren Angebotes der Finanzierungsvarianten in den Förderprogrammen führt die KfW eine endfällige Laufzeitvariante in allen wohnwirtschaftlichen Programmen ein. Unter Beibehaltung der üblichen Mindestlaufzeit werden endfällige Laufzeiten bis zu 10 Jahren angeboten. Die endfällige Laufzeitvariante ist mit der Maßgabe verbunden, dass bereits bei Vertragsabschluss die Vorgehensweise zur Fortführung oder Ablösung des Darlehens (z.B. durch eine Anschlussfinanzierung der Ansparen von Tilgungsersatzleistungen) grundsätzlich geregelt wird.

Aktuelle Zinssätze je nach Laufzeitvariante und gewählter Zinsbindungsfrist:
Programm-Nr. 124 und 134: 0,75 - 1,00 % Nominal-Zins und 0,75 - 1,00 % Effektiv-Zins

Sonstiges:

Informationsmöglichkeiten:

Zum kostenfreien Serviceportal der KfW (Servicenummer Mo - Fr von 8 - 18 Uhr)

Stand der Informationen: 27.06.2019

Zur Übersicht aller Förderprogramme