a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w z | alle Stichworte

Abfallentsorgung

In Münster organisieren die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) die Abfallentsorgung. Dazu zählen Abfallabfuhr, Sperrgut, Stadtreinigung und der Betrieb abfallwirtschaftlicher Anlagen zur Verwertung oder Deponierung von Abfällen. Neben Bio-, Papier-, Wertstoff- und Restabfalltonnen sowie den Containern für Glas, Altkleider und Elektro-Kleingeräte gibt es in Münster kostenpflichtige Säcke zum Sammeln von Garten- und Rest-Abfällen. Nur diese städtische Säcke der AWM werden bei den verschiedenen Abfuhren mitgenommen:

Gartenabfallsack (durchsichtig, grüner Aufdruck)
In den Gartenabfallsack gehören alle Grünabfälle, jedoch keine Küchenabfälle. Die Gartenabfälle werden in der Grünabfallkompostierungsanlage im Entsorgungszentrum Münster zu Kompost verarbeitet. Gartenabfallsäcke werden zum Sperrguttermin mitgenommen. Sie sind an allen Recyclinghöfen der AWM, in der Münster Information und an über 200 Verkaufsstellen in Münster (Lebensmittel- und Schreibwarenläden, Tankstellen) gegen eine geringe Gebühr erhältlich.

Wertstofftonne
Am 1. 1.2020 hat die Wertstofftonne in Münster den Gelben Sack abgelöst. Sie wird alle 14 Tage geleert. Hinein kommen nun alle Abfälle aus Metall, Kunststoff und Verbundstoff und nicht nur die Verpackungen mit dem Grünen Punkt (Kennzeichnung Duales System Deutschland). Hinein kommen z. B.:

Metalle, zum Beispiel:
Aluminiumfolien- und schalen, Deckel von Joghurtbechern, Essbesteck, Getränke- und Konservendosen, Kronkorken, Pfannen, Schüsseln, Spielzeug, Töpfe, Verschlüsse, Werkzeuge
Kunststoffe, zum Beispiel:
Becher (z. B. Joghurtbecher), Filzstifte, Gießkannen, Kaffeekapseln, Kugelschreiber, Plastikschüsseln, Spielzeug, Styropor, Zahnbürsten
Verbundstoffe, zum Beispiel:
Einwegrasierer, Milch- und Saftkartons, Vakuumverpackungen, Verpackungen von Tiefkühlkost
Zu groß? Passt beispielsweise der kaputte Wäschekorb nicht in die Wertstofftonne, bringen Sie ihn zur Hartkunststoffsammlung zum Recyclinghof oder stellen Sie ihn zum Sperrmüll.
Zu große Mengen? Haben Sie mal mehr Abfälle, können Sie sie kostenfrei an unseren Recyclinghöfen abgeben.

Tipps, die die Verwertung und Entsorgung vereinfachen: Bitte stecken Sie die Abfälle nicht ineinander (z. B. Joghurtbecher). Verpackungen müssen nicht ausgespült werden und sollten lose in die Tonne geworfen werden. Trennen Sie, wenn möglich, verschiedene Materialien voneinander, zum Beispiel den Aludeckel vom Joghurtbecher.

Das bleibt draußen: Glas, Papier, Porzellan, Keramik, Textilien, Holz, E-Geräte, schadstoffhaltige Abfälle, Windeln, Restabfall und Bioabfälle.

Für die Abfuhr der Wertstofftonne sind - je nach Stadtbezirk - die AWM oder Remondis zuständig.

Restabfallsack (schwarz)
Wird neu tapeziert oder Sie haben größer gefeiert, reicht die Restabfalltonne vielleicht einmal nicht aus. Restabfall kann dann über den städtischen Restabfallsack entsorgt werden. Er wird zu den Terminen abgeholt, an denen auch die Restabfalltonne geleert wird. Erhältlich ist der Restabfallsack gegen eine geringe Gebühr an den Recyclinghöfen der AWM sowie an zahlreichen Verkaufsstellen im Stadtgebiet. Blaue und andere Säcke werden nicht abgeholt, sie können kostenpflichtig an den Recyclinghöfen abgegeben werden.

Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM)
www.awm.muenster.de
Rösnerstr. 10
48155 Münster
Tel. 60 52-53
awm@stadt-muenster.de