HABA POP-up Digitalwerkstatt in Münster

Wo einst Betten verkauft wurden, lernen junge Menschen für zwei Wochen digitale Skills. Mit Unterstützung des Zentrenmanagements läuft gerade in einem ehemaligen Ladenlokal in der Königsstraße 51 (ehemals vor dem Esche) die HABA Digitalwerkstatt (4.10 – 14.10.2021).

Die Werkstatt ist ein kreativer Bildungs- und Erfahrungsraum, in dem Kinder zwischen 6 und 12 Jahren auf eine spielerische Lernreise durch die digitale Welt gehen und dabei wichtige Zukunftskompetenzen erlernen können. 

In der so genannten „Pop-Up Week“ standen Workshops für Schulklassen und eine Infoveranstaltung für Lehrkräfte auf dem Programm. Die Schülerinnen und Schüler konnten tief in die Welt der Roboter eintauchen und sich mit den spannenden Fragen beschäftigen: Wie funktioniert ein Roboter eigentlich? Was muss ich tun, damit der Roboter das macht, was ich will? In welchen Lebensbereichen können mir Roboter eigentlich helfen? Dabei lösten sie einzeln und als Team kleine Aufgaben und übten sich so ganz nebenbei in Teamarbeit, klarer Kommunikation und komplexer Problemlösung.

In der Podiumsdiskussion „Let´s Talk Digitale Bildung“ wurde mit Fachleuten über die Notwendigkeiten, Chancen und Erfordernisse digitaler Bildung gesprochen.

Schnell ausgebucht waren die Familienworkshops am Wochenende.

Bei den Aktionstagen vom 12. bis 14. Oktober können Kinder ihre eigenen Filme mit Stop-Motion-Technik kreieren oder den Roboter Dash programmieren. Auf dem Programm steht auch die Frage, wie sich Kinder ihre Innenstadt wünschen.

Das Beispiel zeigt, dass Bildung und Digitalisierung auch ein wichtiger Baustein für die Zukunft der Innenstadt sein können.

Das Angebot ist komplett kostenfrei.
Hier geht´s zur Anmeldung: digitalwerkstatt.de/pop-up

Die HABA Pop-up Digitalwerkstatt wird unterstützt von REACH, dem Start-up Center der WWU, der Sparkasse Münsterland Ost, den Stadtwerken Münster, der IHK Nord Westfalen und der Stadt Münster.