Stadt Münster: Personal- und Organisationsamt - Aktuelles

Seiteninhalt

Aktuelles

Auszubildende reisen in die Partnerstadt York

Auszubildende reisten in die Partnerstadt York.

Auszubildende reisten in die Partnerstadt York.

Nach den guten Erfahrungen mit den "York-Aufenthalten" 2016 und 2017,  bei denen Auszubildende, Ausbilderinnen und Ausbilder das Leben in unserer Partnerstadt York und die Arbeitswelt Großbritanniens kennenlernen konnten, haben unsere Nachwuchskräfte auch in diesem Jahr eine Exkursion in Münsters britische Partnerstadt unternommen.
Im Juni waren sieben Auszubildende (Erzieherinnen und Erzieher, Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, Fachinformatiker Systemintegration, Industriemechaniker, Informatikkaufmann) und eine Mitarbeiterin des Theaters in York. Wie auch in den Vorjahren erfolgte die Unterbringung in Gastfamilien und es standen ein Sprachkurs und die Hospitation in verschiedenen Firmen, Verwaltungen und Organisationen auf dem Programm. Die Teilnehmenden berichteten anschließend begeistert von ihren Eindrücken und Erlebnissen und der besonders herzlichen Gastfreundschaft.



Infotour für Stadt-Azubis

Infotour für Stadt-Azubis

Infotour für Stadt-Azubis

Gespannt auf ihre Ausbildungsplätze bei der Stadtverwaltung sind 27 junge Männer und Frauen, die Mitte August für unterschiedliche Ausbildungsberufe bei der Stadtverwaltung Münster eingestellt werden. An der Informationsveranstaltung "Infotour für Stadt-Azubis" nahmen schon vor Beginn ihrer Ausbildung zehn angehende Verwaltungswirte und Verwaltungswirtinnen sowie Auszubildende in spe aus dem IT-Bereich und dem gewerblich-technischen Bereich teil.

Nach einführenden Informationen zur Ausbildung bei der Stadt Münster waren die angehenden Azubis mit Eltern sowie Partnerinnen und Partnern eingeladen, bei einer Rundfahrt mit dem Münsterbus durch die Innenstadt eine Reihe von münsterschen Attraktionen kennen zu lernen. Schließlich arbeiten die Nachwuchskräfte künftig daran mit, dass Münster eine der liebens-und lebenswertesten Städte der Welt bleibt. Die Tour mit dem Münsterbus stieß auf ungeteilte Begeisterung, zumal die meisten der 27 Auszubildenden aus dem Umland kommen. "Wir freuen uns, dass Sie die Stadtverwaltung Münster als Ausbildungsbetrieb für sich gewählt haben. Die Stadt Münster und damit auch die Stadtverwaltung wachsen nach wie vor, so dass wir dringend Nachwuchskräfte brauchen", so Personalamtsleiter Michael Willamowski in seiner Ansprache an die Gruppe.  



Azubis hinter den Kulissen des Theaters

Azubis hinter den Kulissen des Theaters - Foto: Presseamt Stadt Münster

Azubis hinter den Kulissen des Theaters

Im Juni hatten beide Jahrgänge der angehenden Verwaltungswirtinnen und -wirte Gelegenheit, einen ausgiebigen Blick hinter die Kulissen des Theaters Münster zu werfen. Bei der Führung durch Verwaltungsdirektorin Rita Feldmann (l.) konnten die Azubis gemeinsam mit Ausbildungsleiterin Carina Köhnsen (r.) ausgiebig die Bühnen inspizieren und sich außerdem beispielsweise im Fundus und der Maskenbildnerei genauer umzusehen.

Auf dem Rundgang beantwortete nicht nur Kirsten Hüwe, die Leiterin der Herrenschneiderei, ausführlich alle Fragen der jungen Leute.

Einhellige Meinung der Nachwuchskräfte: "Schön, auch mal mit städtischen Kolleginnen und Kollegen, die nicht im Verwaltungsbereich tätig sind, in Kontakt zu kommen. Der Besuch macht Lust, mal wieder ins Theater zu gehen."



Kursfahrt nach Berlin

Foto

Kursfahrt nach Berlin 2018

von Anna-Lena Piesch und Inka Bäumer, Ausbildung zur Verwaltungswirtin

Im April 2018 sind wir - die angehenden Verwaltungswirte/-innen der Stadt Münster - mit dem Studieninstitut Westfalen-Lippe für drei Tage nach Berlin gefahren. Unsere Kursfahrt startete am Mittwoch, 25. April 2018, um 8.34 Uhr am Münsterschen Hauptbahnhof. Insgesamt vier Kurse und vier Dozentinnen und Dozenten des Studieninstituts machten sich auf die spannende Reise nach Berlin und trafen pünktlich bei trockenem Wetter am Hauptbahnhof Berlin ein.

Nach Bezug der Zimmer in einem Hostel begann der Berlinaufenthalt mit einer Stadtführung unter dem Motto "ehemals Geflüchtete zeigen ihr Berlin". Im Anschluss trafen sich alle Kurse zu "Pizza und Pasta satt" in einem Restaurant. Am späteren Abend war dann Freizeit angesagt.

Der Donnerstagmorgen startete pünktlich bei starkem Regen mit einer Stadtrallye. Anschließend stand eine Führung durch das Bundeskanzleramt auf dem Tagesplan. Gegen Nachmittag trafen sich alle zum gemeinsamen Mittagessen. Darauffolgend gab es ein spannendes Gespräch mit einem Mitglied des Bundestages, Bernhard Daldrup, einem Abgeordneten aus dem Kreis Warendorf. Gegen Abend ging es dann für alle in den Bundestag um einige Plenardebatten anzuschauen. Um 22 Uhr wurde die Kuppel des Bundestages besichtigt und alle konnten Berlin im Dunkeln genießen. Die letzten Punkte auf der Tagesordnung waren die Führung und Plenarsitzung im Bundesrat am Freitagmorgen.

Die Kursfahrt war ein voller Erfolg. Zum einen konnte man sich besser kennenlernen und zum anderen wurde der Zusammenhalt des Kurses gestärkt. Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck ging es um 13.55 Uhr dann zurück nach Münster.



Zeitreise in der Villa ten Hompel

Nachwuchskräfte der Stadt setzten sich im Geschichtsort Villa ten Hompel auch mit der Rolle der Stadtverwaltung im Nationalsozialismus auseinander

Nachwuchskräfte der Stadt setzten sich im Geschichtsort Villa ten Hompel auch mit der Rolle der Stadtverwaltung im Nationalsozialismus auseinander

Nachwuchskräfte der Stadt diskutierten Ermessensspielräume in kommunalen Verwaltungen / "Geschichte – Gewalt – Gewissen"

Entscheidungen fallen in Kommunen nicht schematisch. Zur Entscheidungsfindung tragen das Wissen und die Erfahrung der Fachleute in der Verwaltung bei. Nicht zuletzt basieren Entscheidungen auch auf rechtlichen Ermessenspielräumen, unterschiedlichen Perspektiven, Motivationen und moralischen Werten der Menschen. Dies wurde Auszubildenden und Studierenden aus Verwaltungs- und IT-Berufen sowie dem gewerblich-technischen Bereich der Stadtverwaltung Münster während einer Fortbildung auf Initiative des Personal- und Organisationsamts im Geschichtsort Villa ten Hompel deutlich. Dort setzten sie sich auch mit der Rolle der Stadtverwaltung im Nationalsozialismus auseinander.

Während einer Führung der 35 Nachwuchskräfte durch die Dauerausstellung "Geschichte – Gewalt – Gewissen" wurde der Blick auf die unterschiedlichen Opfer- und Tätergruppen im Nationalsozialismus, aber auch auf die Motive der Täter in der Stadtverwaltung und deren Weg zur Tat gelenkt.

Die jungen Leute beschäftigten sich anhand historischer Quellen und Fallbeispielen mit den Handlungs- und Entscheidungsmöglichkeiten der Beschäftigten in der Kommunalverwaltung während des Nationalsozialismus, fragten nach Schuld und diskutierten moralische wie rechtliche Verantwortung. Vor diesem Hintergrund wurden auch jüngere politisch kontroverse Entscheidungen von Kommunen in NRW diskutiert, wie etwa die Einrichtung eines Flüchtlingsheims auf dem Gelände eines ehemaligen KZ-Außenlagers.

"Uns ist bei den Nachwuchskräften das Bewusstsein für Eigenverantwortung und für unterschiedliche Handlungsoptionen im Berufsleben wichtig", unterstreicht Carina Köhnsen von der Ausbildungsleitung bei der Stadtverwaltung. Die Schulung habe einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung einer konstruktiv-kritischen Haltung geleistet.

Konzipiert wurde die Fortbildung von Philipp Erdmann und Annika Hartmann. Beide haben zum Thema "Geschichte der Stadtverwaltung in den Jahren 1920 bis 1960" geforscht. Künftig sollen die Schulungsmaterialien auch einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden.



Azubi für einen Tag. Stadt Münster beteiligt sich an bundesweitem Aktionstag

Stadt Münster beteiligt sich an bundesweitem Aktionstag

Stadt Münster beteiligt sich an bundesweitem Aktionstag

"Ein Tag Azubi" ist ein bundesweiter Aktionstag, an dem junge Menschen für einen Tag in Unternehmen eingeladen werden und ein Berufsfeld ausprobieren können. Semanur Yavaz hat die Arbeit im Bürgerbüro Mitte im Stadthaus 1 getestet. Das Personal- und Organisationsamt der Stadtverwaltung freut sich über das Interesse auch junger Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung an der Stadt Münster als Arbeitgeberin.

So lernte etwa Semanur Yavaz die Arbeit als Verwaltungswirtin im Bürgerbüro der Stadt Münster kennen. Yavuz, die in ihrem Herkunftstand bereits als Buchhalterin gearbeitet hat, hatte großes Interesse, den Alltag in einem Büro in Deutschland kennenzulernen. "Die Stadt Münster als Arbeitgeberin interessierte mich besonders, weil hier so viele verschiedene Menschen und Themen zusammen kommen", erklärte Semanur Yavaz. Gerade das Bürgerbüro bietet hierfür optimale Voraussetzungen.

Begleitet wurde Semanur Yavaz an ihrem Azubi-Tag von Laura Brinkmann, die gerade selbst eine Ausbildung zur Verwaltungswirtin bei der Stadt Münster macht. Nach einem kurzen Rundgang lernte Yavaz die wichtigsten IT-Anwendungen kennen und hatte anschließend die Möglichkeit, gemeinsam mit Laura Brinkmann, am Infoschalter die Kundenberatung im Bürgerbüro Mitte kennenzulernen.

"Es hat viel Freude gemacht, zu zeigen, wie bei uns die Verwaltung funktioniert", berichtet Laura Brinkmann. "Ich habe selber noch einmal eine ganz neue Sicht auf meine Arbeitsstelle erhalten." Auch Wiebke Riemer, Ausbildungsleitung bei der Stadt Münster, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Tag: "Eine gute Aktion, bei der wir gerne wieder mitmachen."

Der Aktionstag "Ein Tag Azubi" ist Teil des Gemeinschaftsprojekts "Jugend stärken: 1000 Chancen" der Wirtschaftsjunioren Deutschland, das mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam umgesetzt wird. Das Projekt richtet sich an junge Menschen mit schwierigen Ausgangsbedingungen im Alter von 12 bis 26 Jahren und bietet ihnen die Chance, Ausbildung hautnah zu erleben. Sie lernen den Arbeitsalltag kennen und können eigene Perspektiven entdecken. In Münster fokussierte sich der Kreis der Teilnehmenden auf Jugendliche mit Flucht- und Migrationshintergrund, die in enger Kooperation mit dem Jugendmigrationsdienst vermittelt wurden.



Azubis aktiv beim ZeitStifteTag 2017

Azubis aktiv beim ZeitStifteTag 2017

Azubis aktiv beim ZeitStifteTag 2017

"Dieser Tag hat mir gezeigt, dass freiwilliges Engagement Freude bereitet – zum einen den Menschen, für die wir uns engagiert haben, aber auch uns Auszubildenden. Gerne würde ich wieder am ZeitStifteTag teilnehmen", so Torben Hawighorst, angehender Verwaltungswirt der Stadt Münster.

Zusammen mit fast 30 weiteren städtischen Azubis hat er am ZeitStifteTag 2017 der FreiwilligenAgentur Münster teilgenommen und einen Ausflug von Bewohnerinnen und Bewohnern des Altenheims St. Lamberti in den Zoo Münster mitorganisiert und begleitet. Insgesamt waren 125 Azubis von vier großen Münsterschen Arbeitgebern am ZeitStifteTag in mehr als 20 sozialen Projekten aktiv.

Weitere Projekte der städtischen Azubis waren Streich- und Aufräumarbeiten im Treffpunkt an der Clemenskirche für Menschen in sozialen Notlagen, die Pflege von Mager- und Feuchtwiesen beim NABU und das Bepflanzen einer Kräuterspirale mit anschließendem gemeinsamen Kochen und Essen mit Menschen, die im Irmgard-Buschmann-Haus leben, einer Wohngemeinschaft für Demenzkranke.

Am Abend des ZeitStifeTages gab es beim gemeinsamen Pizzaessen in der Alexianer Waschküche einen regen Austausch über die Erfahrungen des Tages. "Das war ein toller Tag. Es war interessant, auf diesem Weg auch einmal andere Berufsfelder kennenzulernen, wie die soziale Arbeit mit Menschen, die an Demenz erkrankt sind. Ich hätte nie gedacht, dass das so anstrengend ist. Aber man bekommt auch viel zurück", fasst Franziska Zühlke, Auszubildende zur Verwaltungswirtin ihre Eindrücke zusammen. Soziales Engagement fördern, den Horizont erweitern, Teamfähigkeit stärken, das sind einige der Ziele des ZeitStifteTags. Und – da waren sich die Azubis einig - Spaß gemacht hat der Einsatz obendrein.



11. jobmesse Münsterland – 10./11.06.2017!

Infotour Stadt-Azubis

Im Bild die Mitarbeiterinnen vom Sonntag, 11.06.: (v. l. n. r.): Pia Decker (duales Studi-um/Auszubildende), Carina Köhnsen (Ausbildungsleitung mittlerer Verwaltungsdienst, IT-Berufe, Volontariate), Candy Amlang (Mitarbeiterin Personaleinsatz/ -recht), Jana Kornau (Mitarbeiterin/Ausbilderin der citeq)

Der Ausbildungsbereich der Stadt Münster ist jedes Jahr auf diversen Ausbildungsmessen in Münster vertreten, um für die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten bei der Stadtverwaltung zu werben und Interessierte zum Beispiel über Ausbildungsberufe und Bewerbungsverfahren zu informieren und zu beraten. Die nächsten Messetermine finden Sie auf unserer Internetseite unter dem Reiter Ausbildung/Ausbildungsservice.

Regelmäßig nehmen an den Messeterminen auch Auszubildende der Stadt Münster aus unterschiedlichen Bereichen teil, die den potentiellen Bewerberinnen und Bewerbern Informationen und Tipps aus erster Hand geben können. Das ist nicht nur eine Bereicherung für die Interessierten, sondern macht auch den Azubis viel Spaß.

Im Juni diesen Jahres war die Stadt Münster erstmals auf der Berufs- und Ausbildungsmesse jobmesse Münsterland vertreten. Anbei ein Bericht dazu von Pia Decker, Absolventin des dualen Studiums Bachelor of Laws.


Erfahrungen bei der jobmesse Münsterland

Am 10. und 11.06.2017 fand wieder einmal die jobmesse in der Halle Münsterland statt. Auf dieser Messe können Azubis bis hin zu ausgebildeten Fachkräften in Kontakt mit möglichen neuen Arbeitgebern treten, sich über Ausbildungsplätze und Stellenangebote informieren und die Unternehmen besser kennen lernen. Erstmalig hatte auch die Stadt Münster einen Stand auf der Messe. Besetzt war dieser mit Mitarbeitenden des Personal- und Organisationsamts aus den Fachstellen Personaleinsatz/ -recht und Personalentwicklung/Ausbildung. Am Sonntag bin ich als Unterstützung für den Bereich Ausbildung mitgefahren. Ich bin Studierende und befinde mich zurzeit im zweiten Jahr meines dualen Studiums zum Bachelor of Laws bei der Stadt Münster.

Unser Messestand war gut besucht, so dass wir ständig in Gesprächen mit Besuchern verwickelt waren, die sich über die Stadt Münster als Arbeitgeberin, über Stellenangebote, Ausbildungsplätze oder Praktika informieren wollten. Hierbei habe ich vor allem Gespräche über die Ausbildung bei der Stadt Münster geführt. Manche Schülerinnen und Schüler auf der Messe hatten noch keine konkreten Vorstellungen, was Sie nach der Schule machen sollen. Diesen habe ich dann die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten der Stadt Münster vorgestellt, wobei für fast jeden ein passender Bereich zu finden war.

Einige Messebesucher hatten bereits klare Vorstellungen und konkrete Fragen bezüglich des Ausbildungsaufbaus, der Voraussetzungen, etc. Diese habe ich dann gerne beantwortet. Besonders bei Interesse am dualen Studium konnte ich Auskunft geben, da ich nicht nur die formalen Abläufe und Inhalte kenne, sondern auch meine eigenen Erfahrungen einbringen konnte. Dadurch entstand ein unmittelbarer Erfahrungsaustausch und ich konnte praktische Hinweise geben.

Insgesamt war es für mich ein spannender Tag, an dem ich tolle Gespräche mit den unterschiedlichsten Menschen führen durfte. Es war ein gutes Gefühl, sein Wissen über die Ausbildung bei der Stadt Münster zusammen mit seinen eigenen Erfahrungen und Eindrücken weiterzugeben und dadurch Interessierte von der Stadt Münster als Arbeitgeber zu überzeugen.

Pia Decker, Studentin Bachelor of Laws, 2. Studienjahr



Auszubildende werden ZeitStifte!

Bild

Teilnehmende des ZeitStifteTages

Für einen Tag raus aus dem Büro oder der Werkstatt, sich sozial oder ökologisch engagieren und in einer anderen, vielleicht unbekannten Lebenswelt neue Erfahrungen sammeln: 30 städtische Auszubildende aus der allgemeinen Verwaltung, von der citeq und den AWM werden aktiv und machen mit beim ZeitStifteTag der FreiwilligenAgentur am 14. September 2017. Jetzt informierten sie sich über die Projekte, die sie am ZeitStifteTag umsetzen werden. So steht ein Ausflug in den Zoo mit dementiell erkrankten Bewohnern und Bewohnerinnen des Irmgard-Buschmann-Hauses und das Anlegen einer Kräuterspirale mit anschließendem Zubereiten von Speisen aus den selbst gepflanzten Kräutern auf dem Programm. Im Treffpunkt an der Clemenskirche für wohnungslose Menschen werden Auszubildende die Räumlichkeiten aufräumen und frisch streichen. Und an der NABU-Naturschutzstation Münsterland werden sie Wiesen und Tümpel pflegen, in denen gefährdete Tiere und Pflanzen einen Lebensraum finden.

Die FreiwilligenAgentur organisiert den ZeitStifteTag zum dritten Mal. Weit über 100 Auszubildende der Stadt Münster, der BASF, der Sparkasse Münsterland Ost und der Stadtwerke Münster engagieren sich in diversen Projekten.

Für Fragen zum ZeitStifteTag steht Ihnen Carina Köhnsen (Tel. 02 51/4 92-11 88) vom Personal- und Organisationsamt gerne zur Verfügung.



Foto

Treffen mit dem Bürgermeister von York

Am Mittwochnachmittag stand ein Treffen mit dem Lord Mayor von York auf dem Plan. Wir wurden mit leckerem Tee und Plätzchen versorgt, während wir ein wenig mit dem Major und Sheriff geplaudert haben und ein Gastgeschenk überreichen durften.

Am Wochenende und an den Abenden hatten wir Zeit, um ein wenig die Stadt zu erkunden. Wir sind zum Beispiel über die alte Stadtmauer gelaufen, von der man einen schönen Blick über York hat, waren shoppen, haben bei Betty's einen Tee getrunken, sind durch die Shambles geschlendert oder sind einfach ein wenig durch die Straßen gebummelt.  

In der zweiten Woche ging es dann für jeden von uns hochmotiviert in das Job Shadowing. Wir wurden an ganz unterschiedlichen Stellen eingesetzt, zum Beispiel an einer Grundschule, an der Universität, bei den York Associates oder bei der Stadtverwaltung von York. Durch das Job Shadowing konnten wir einen kleinen Einblick in das Arbeitsleben in einem anderen Land bekommen und Vergleiche mit der Stadtverwaltung Münster ziehen. Das war wirklich sehr interessant!

Am frühen Samstagmorgen mussten wir uns dann schon nach den zwei viel zu schnell vergangenen Wochen mit vollen Bäuchen von unseren Gastfamilien verabschieden, denn wir wurden dort wirklich mehr als gut versorgt. Für uns alle war das eine super aufregende, lehrreiche und spaßige Reise, an die wir uns sicherlich immer wieder gerne zurückerinnern werden.


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Kontakt

Carina Köhnsen
Tel. 02 51/ 4 92-11 88

Jasmin Friedrich
Tel. 02 51/4 92-11 03

Wiebke Riemer
Tel. 02 51/ 4 92-11 98

ausbildung@stadt-muenster.de