Stadt Münster: Schulamt - Amt für Kinder, Jugendliche und Familien

Seiteninhalt

Bildungskoordination für Neuzugewanderte: Sport, Sprache, Integration

Anlaufstellen bei der Stadt Münster

Amt für Kinder, Jugendliche und Familien

Das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien berät, begleitet, fördert und schützt Kinder, Jugendliche und ihre Familien und hat ein umfangreiches Portfolio an Aufgaben und Serviceleistungen wie Kindertagesbetreuung, Kinder- und Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit, Familienbüros, Schwangerschaftsberatung, Frühe Hilfen und präventive Angebote etc. Diese Leistungen sind offen für alle Kinder und Jugendliche sowie deren Familien.

Kontakt:
Amt für Kinder, Jugendliche und Familien
Tel. 02 51/4 92-51 01
jugendamt(at)stadt-muenster.de
www.stadt-muenster.de/jugendamt

Speziell für Neuzugewanderte bietet das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien Folgendes an:

Migrationshilfen
Migrationshilfen sind sozialpädagogische Angebote für Kinder und Jugendliche. Bereitgestellt werden diese von Sozialarbeiter/-innen in Jugendeinrichtungen, um geflüchtete Kinder und Jugendliche auch ggf. nach dem Aufenthalt in einer Flüchtlingsunterkunft erreichen zu können.

Betreuung unbegleiteter, minderjähriger Flüchtlinge
Der Kommunale Sozialdienst, als Teil des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien, übernimmt die Registrierung, Steuerung und Fallbetreuung von unbegleiteten, minderjährigen Geflüchteten. Das heißt, dass er sich während der Clearingzeit (in den ersten drei Monaten des Aufenthalts in Münster) zur Ermittlung des individuellen Hilfebedarfs um Kinder und Jugendliche (auch 17+) kümmert und für eine geeignete Unterbringung sorgt; entweder verbleiben sie in Einrichtungen von Jugendhilfeträgern, kommen in die Pflege- oder Jugendwohnheimvermittlung oder werden ggf. mit ihren Familien wieder zusammengeführt (eigene Familie oder Verwandte). Das Jugendamt kümmert sich des Weiteren um Anschlusshilfen.

Kontakt:
Kommunaler Sozialdienst
Tel. 02 51/4 92-56 01
kommunaler-sozialdienst(at)stadt-muenster.de
www.stadt-muenster.de/jugendamt/beratung-und-schutz

Kindertagesbetreuung
Es gibt unterschiedliche Formen der Betreuung für Kinder im Vorschulalter. Ihr Kind kann eine Kindertagesstätte (Kita) besuchen, bis es in die Schule kommt. In der Kita sammelt es erste Erfahrungen mit gleichaltrigen Kindern. Es lernt spielerisch Sprache und Kultur kennen und wird in seiner Entwicklung professionell begleitet und gefördert. Der Besuch einer Kita ist freiwillig. Wenn Ihr Kind ein Jahr alt ist, haben Sie einen Rechtsanspruch auf einen Platz in einer Kita oder in der Kindertagespflege.

Neben den Kitas gibt es Tagesmütter und Tagesväter  (Kindertagespflege), die Kinder bis zum dritten  Lebensjahr in kleinen Gruppen betreuen.

Wenn Sie Ihr noch nicht dreijähriges Kind von Tagespflegeeltern betreuen lassen möchten, lernen Sie diese kennen, bevor die Betreuung beginnt.

Zur Kita und / oder Kindertagespflege anmelden:
Das Kitajahr startet regulär am 1. August. Sie können Ihr Kind jederzeit über den Kitanavigator vormerken. Für die Aufnahme in eine Kindertageseinrichtung zum August endet die Anmeldefrist am 31. Januar des Jahres. Viele Kitas bieten Info-Veranstaltungen für Eltern an.

Die Vormerkung für beide Betreuungsformen erfolgt ausschließlich über den Kitanavigator:
Zum Kitanavigator
www.stadt-muenster.de/jugendamt/kindertagesbetreuung

Die Mitarbeiterinnen des Familienbüros unterstützen und beraten Sie bei der Suche nach Kinderbetreuungsangeboten in Münster. In den Räumen des Familienbüros finden Sie einen Terminal mit dem Kita-Navigator, an dem Sie Ihr Kind vormerken können. Wenn Sie hierbei Hilfe benötigen, unterstützen die Mitarbeiterinnen Sie gerne.

Kontakt:
Familienbüro
Tel. 02 51/4 92-51 08
familienbuero(at)stadt-muenster.de
www.stadt-muenster.de/familienbuero

Geflüchtete Menschen, die in Flüchtlingsunterkünften leben, werden bei der Platzsuche durch den Sozialdienst für Flüchtlinge unterstützt.

Kontakt:
Sozialdienst für Flüchtlinge
www.stadt-muenster.de/sozialamt/fluechtlinge

Fragen zur Anwendung des Kitanavigators sowie technische Fragen beantwortet die städtische Koordinatorin des Programms.

Kontakt:
Marion Berger-Kießling
Tel. 02 51/4 92-58 77
kita-navigator(at)stadt-muenster.de

Sprach-Kitas
Das Bundesprogramm "Sprach-Kitas" konzentriert sich auf die sprachliche Bildung von neuzugewanderten Kita-Kindern und ihren Eltern in Kindertageseinrichtungen und fördert den Einsatz einer zusätzlichen Fachkraft und Fachberatung in diesem Kontext. Das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien stellt die Fachberatungen für die teilnehmenden Kitas.

Kontakt:
Sonja Merettig
Tel. 02 51/4 92-55 35
merettig(at)stadt-muenster.de

Sprachförderung und Integration für Eltern von Kita-Kindern
Das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien unterstützt Sprachförder- und Integrationsmaßnahmen für Eltern von Kita-Kindern. Diese Maßnahmen helfen den Eltern beim Erlernen der deutschen Sprache sowie der Pflege der Muttersprache. Auch in den Familienzentren werden Angebote vorgehalten, die sich an Familien mit Migrationsvorgeschichte richten.

Kontakt:
Jana Lorenz
Tel. 02 51/4 92-51 33
lorenzjana(at)stadt-muenster.de

Sprach- und Kulturmittlerinnen
Kulturmittlerinnen wurden durch das Haus der Familie in der einjährigen Weiterbildungsveranstaltung "Transkulturelles und interreligiöses Lernhaus der Frauen" qualifiziert. Im Anschluss an eine weitere Fortbildung in Kooperation zwischen dem Haus der Familie und dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familie im Hinblick auf das deutsche Kita-System werden die dann als Sprach- und Kulturmitterinnen bezeichneten Frauen in Gesprächen zwischen Kitas und Familien eingesetzt. Die Vermittlung geschieht durch das Jugendamt.

Kontakt:
Jana Lorenz
Tel. 02 51/4 92-51 33
lorenzjana(at)stadt-muenster.de


Städtische Anlaufstellen

 

Zusatzinfos

Kontakt

Friedrich-Ebert-Straße 110
48153 Münster

Postanschrift:
48127 Münster

Mareike Braun
Tel. 02 51/4 92-40 22

Seida Bahtovic
Tel. 02 51/4 92-40 32

bildungskoordination(at)stadt-muenster.de