Stadt Münster: Schulamt - Kommunales Integrationszentrum

Seiteninhalt

Bildungskoordination für Neuzugewanderte: Sport, Sprache, Integration

Anlaufstellen bei der Stadt Münster

Kommunales Integrationszentrum

Das Kommunale Integrationszentrum Münster (KI) ist Teil eines landesweiten und flächendeckenden Netzwerkes für Integration in NRW und ist mit zusätzlicher städt. Ressource für das Migrationsmanagement in Münster zuständig. Dem KI obliegt die Federführung des Migrationsleitbildes der Stadt Münster. Dieses am 03.04.2019 durch den Rat der Stadt Münster verabschiedete, aktualisierte Migrationsleitbild dient vor allem als Grundlage für die Migrationsarbeit in der Stadtgesellschaft. Zur Förderung des Zusammen­lebens in Münster gelten die Überwindung von Rassismus und Diskriminierung, die interkulturelle Kompetenz, die Gendersensibilität und der Abbau von Vorurteilen als übergeordnete Leitziele im Querschnitt aller Handlungsfelder. Hierbei ist das KI mit der Koordination des Umsetzungsprozesses beauftragt. Zudem wirkt es als Impulsgeber und Prozessgestalter zur Durchführung von Projekten und Maßnahmen im Bereich Migration/Integration, die in Zusammenarbeit mit verschiedenen verwaltungsinternen und -externen Kooperationspartner/-innen durchgeführt werden.

Kontakt:
Kommunales Integrationszentrum Münster
Tel. 02 51/4 92-70 81
ki-muenster(at)stadt-muenster.de
www.stadt-muenster.de/zuwanderung

Die nachfolgenden Angebote zeigen Beispiele aus dem aktuellen Angebotsrepertoire für Menschen mit Migrationsvorgeschichte und für Träger, Verbände und Organisationen, die mit Migrant/-innen arbeiten:

Leitbild Migration und Integration der Stadt Münster
Das Münsteraner Migrationsleitbild formuliert das Selbstverständnis und die Selbstverpflichtung zur Förderung der Teilhabe aller Menschen in der Stadt. Alle fünf Jahre wird es unter Federführung des KIs in einem partizipativen Prozesses von Stadtverwaltung und Integrationsrat, Kammern, Migrantenselbstorganisationen, Wissenschaft, Politik, Polizei, Religionsgemeinschaften, Vereinen und Wohlfahrtsverbänden erarbeitet. Alle in Münster Lebende sind eingeladen, das Leitbild mitzugestalten. Informationen zum Prozess der Umsetzung sowie die aktuellste Version des Leitbildes finden Sie auf der Homepage.

Zum Migrationsleitbild

Integrationsmonitoring
Aufbauend auf dem Leitbild Migration und Integration der Stadt Münster gibt das Integrationsmonitoring Auskunft über den Stand und die Entwicklung der Integration von Menschen mit Migrationsvorgeschichte in Münster und bietet damit Politik und Verwaltung Ansatzpunkte für die weitere Planung und Steuerung der Integrationsprozesse. Auf diese Weise wird eine wichtige Grundlage gelegt, um den Erfolg des Integrationsprozesses nachhaltig zu sichern. Die Fortschreibung des Integrationsmonitorings obliegt dem KI.

Zum Bericht des Integrationsmonitorings 2017

Münsteraner Wochen gegen Rassismus
Seit 2015 finden in Münster im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus die Münsteraner Wochen gegen Rassismus statt, die mit vielfältigen Angeboten zur bewussten Auseinandersetzung mit dem alltäglichen und institutionellen Rassismus anregen. Sie setzen ein Zeichen für ein demokratisches und solidarisches Miteinander. Das KI koordiniert die Münsteraner Wochen gegen Rassismus in einem Veranstaltungskalender, die immer über einen Zeitraum von zwei Wochen im März stattfinden.

Netzwerk Rassismuskritik in Münster
Das KI arbeitet im Rahmen des Netzwerks Rassismuskritik mit unterschiedlichen Kooperationspartner/-innen zusammen. Im Netzwerk treffen sich vierteljährlich Akteur/-innen aus Migrantenselbstorganisationen, Wohlfahrtsverbänden, Fachämtern und  Behörden sowie Beratungseinrichtungen, Initiativen, Hochschulen, Polizei und weitere Engagierte. Die Multiprofessionalität und Vielfalt der beteiligten Institutionen ermöglicht einen umfassenden fachlichen Austausch mit unterschiedlichen Perspektiven. Aktuell entwickelt das Netzwerk Seminare zu Empowerment für Betroffene sowie öffentlichkeitswirksame Materialien für Bürger/-innen zum Verhalten bei Rassismus. Der Rat der Stadt Münster hat am 12.12.2018 den Beitritt zur „Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus – European Coalition of Cities against Racism (ECCAR)“ mit der Verpflichtung zur Umsetzung des Zehn-Punkte-Aktionsplans gegen Rassismus beschlossen. Damit setzt die Stadt Münster öffentlich ein deutliches Zeichen gegen jedwede Form ethnisch motivierter Diskriminierung und Gewalt in der Kommune. An der Umsetzung arbeitet das Netzwerk Rassismuskritik in Münster unter Federführung des KI.

MSO-Datenbank (Datenbank über alle Migrantenselbstorganisationen)
Münster verfügt über eine sehr vielfältige Landschaft von  Migrantenselbstorganisationen (MSO). Mithilfe der MSO-Datenbank auf der Homepage des KIs kann in einer Suchmaske nach gewünschten MSOs, Glaubensgemeinschaften und international ausgerichteten Organisationen gesucht werden.

Zur MSO-Datenbank

MSO-Beratung und  Tag der Migrant/-innenselbstorganisationen
Das KI berät und  unterstützt die MSOs darin, vorhandene Strukturen sowie Fördermöglichkeiten zur Weiterentwicklung stärker und nachhaltig zu nutzen. In diesem Zusammenhang findet jedes Jahr ein Tag der Migrantenselbstorganisationen statt. Dieser Tag bietet den Organisationen neben der gewünschten Öffentlichkeit ein Forum, sich zu einem ausgewählten Thema zu positionieren, auszutauschen mit dem Ziel, eine verbindliche Kooperation zwischen der Kommune und sich zu schaffen.

Fördermittel aus dem KOMM-AN-Programm des Landes Nordrhein-Westfalen
KOMM AN ist ein Programm zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements im Ehrenamt zur Förderung der Integration von Geflüchteten und Neuzugewanderten. Initiativen, Vereine, Träger und Glaubensgemeinschaften können die Fördermittel beim Kommunalen Integrationszentrum beantragen. Gefördert werden beispielsweise Ankommens-Treffpunkte, Projekte wie Sprachkurse, internationale Fahrradwerkstätten oder die Durchführung von gemeinsamen Festen.

Kontakt:
Susanne Jostameling
Tel. 02 51/4 92-70 87
Jostameling(at)stadt-muenster.de
www.stadt-muenster.de/zuwanderung/unsere-handlungsfelder

Qualifizierungs-, Informations- und Vernetzungsangebote für Ehrenamtliche in der Migrationsarbeit
In Kooperation mit der AG Ehrenamt in der Migrationsarbeit aus öffentlichen und freien Trägern in der Migrationsarbeit bietet das KI unterschiedliche Veranstaltungsformate an; z.B. kostenfreie Qualifizierungen für Ehrenamtliche und Übungsleiter/-innen im Sport und Freizeitbereich zu dem Thema "Bewegung und Sprache", Erfahrungsaustausch- und Vernetzungsangebote für ehrenamtliche Sprachlehrkräfte. Außerdem werden Initiativen, Vereine und weitere Gruppen in ihrem ehrenamtlichen Engagement mit und für Neuzugewanderte durch das KI in Kooperation mit der FreiwilligenAgentur und der AG Ehrenamt begleitet, beraten und unterstützt. Gemeinsam können individuelle Workshops, Fortbildungsformate und weitere Angebote entwickelt werden.

Kontakt:
Alina Quasinowski
Tel. 02 51/4 92-70 89
Quasinowski(at)stadt-muenster.de

Pool ehrenamtlicher Übersetzer/-innen
Das KI vermittelt ehrenamtliche Übersetzer/-innen, die Eltern mit geringen oder keinen Deutschkenntnissen bei Veranstaltungen wie Elternabenden, Sprechstunden oder Informationstagen in Kindertageseinrichtungen und Schulen begleiten.

Kontakt:
Ellen Brings
Tel. 02 51/4 92-70 82
Brings(at)stadt-muenster.de

Erziehungs- und Bildungspartnerschaften
Das KI unterstützt Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in den Stadtteilen durch die Familien- und Sprachbildungsprogramme "Griffbereit", "Rucksack Kita" und "Rucksack Schule". Konkret werden insbesondere die Eltern selbst gestärkt, gemeinsam mit den Einrichtungen und weiteren Akteur/-innen im Quartier die Kinder möglichst früh in ihrer (mehrsprachigen) Sprachentwicklung zu unterstützen.

Kontakt:
Ellen Brings
Tel. 02 51/4 92-70 82
Brings(at)stadt-muenster.de

Sprachbildungsnetzwerke für Schulen
Zur Förderung einer interkulturellen, sprachsensiblen Schulentwicklung bietet das KI Lehrkräften und Schulsozialarbeiter/-innen Beratung und Begleitung und ein Forum zum Austausch von Wissen und Erfahrungen im Rahmen von Sprachbildungsnetzwerken für die Grundschule/ den offenen Ganztag und Schulen der Sekundarstufe I und II an.

Kontakt:
Tel. 02 51/4 92-70 81
ki-muenster(at)stadt-muenster.de

Übergang Schule-Beruf
In Kooperation mit dem Landesvorhaben Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA), angesiedelt im Amt für Schule und Weiterbildung, liegt der Fokus auf der migrationssensiblen Gestaltung der schulischen Berufsorientierung und des Übergangs Schule-Beruf sowie Unterstützungsangeboten zur migrationsgesellschaftlichen Öffnung von Unternehmen. Über die Landesinitiative Gemeinsam klappt’s werden für die Zielgruppe der 18 bis 27-jährigen unabhängig von der Bleibeperspektive neue Bildungs-, Ausbildungs- und Qualifizierungschancen gefördert. Als geschäftsführende Stelle koordiniert das KI den Gesamtprozess dieses Projekts in Münster.

Qualifizierungen, Informationsveranstaltungen und Beratungen zum Thema Integration
Neben der Möglichkeit der Vermittlung von Fortbildungen oder Fachtagungen verschiedenster Anbieter in Münster, bietet das KI selbst ebenfalls unterschiedliche Veranstaltungsformate zum Thema Integration für pädagogische Fachkräfte und Lehrkräfte zur migrationssensiblen Öffnung der Einrichtungen sowie für interessierte Multiplikator/-innen an.

Ringvorlesung Migration und Bildung
Zu aktuellen Themen aus dem Bereich Migration und Bildung veranstaltet das KI in Kooperation mit der Westfälischen Wilhelms-Universität, der Fachhochschule Münster und der Katholischen Hochschule eine Vorlesungsreihe. Die Vorlesungen zu Beginn des Sommersemesters richten sich mit praxisnahen Themen ebenso an Studierende und interessierte Fachkräfte wie an Bürgerinnen und Bürger.

Projektbericht "Integration von Migrantinnen und Migranten durch Sport"
Im Rahmen der interkulturellen Öffnung der Verwaltung ist unter der Federführung des KI in Kooperation mit der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW, dem Sportamt, dem Stadtsportbund und der kommunalen Bildungskoordination ein Projektbericht entstanden, der auf Grundlage einer Feldforschung von Studierenden über die Integration von Migrantinnen und Migranten durch Sport informiert. Der Bericht ist im KI erhältlich.

Städtische Projektförderung
Mit dem Ziel, die gesellschaftliche Partizipation von Menschen mit Migrationsvorgeschichte und das gleichberechtigte Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Nationalitäten zu stärken, gewährt das KI Zuschüsse zu Projekten und Maßnahmen, die im Bereich Migration/Integration in Münster durchgeführt werden. Die Förderung richtet sich an Akteure, wie z. B. Vereine, Träger und Organisationen, die in diesem Bereich aktiv sind. Das Formular zur Antragstellung und die Förderrichtlinien sind auf der Homepage des KIs abrufbar.

Kontakt:
Gustavo Arnaud de Melo Fragoso
Tel. 02 51/4 92-70 55
Arnaud(at)stadt-muenster.de


Städtische Anlaufstellen

 

Zusatzinfos

Kontakt

Friedrich-Ebert-Straße 110
48153 Münster

Postanschrift:
48127 Münster

Mareike Braun
Tel. 02 51/4 92-40 22

Seida Bahtovic
Tel. 02 51/4 92-40 32

bildungskoordination(at)stadt-muenster.de