Stadt Münster: Stadtplanung - 109. Änderung

Seiteninhalt

Flächennutzungsplan

Neubau des Polizeipräsidiums

Stadtplanausschnitt mit dem Bereich 109. Änderung des Flächennutzungsplans

Bereich der FNP-Änderung

Die Stadt Münster plant zusammen mit der Polizei eine Verlagerung des Polizeipräsidiums in den Gewerbepark Loddenheide. Am neuen Standort sollen zukünftig verschiedene Einrichtungen der Polizei gebündelt werden. Zur Umsetzung der Planungen wird neben der Aufstellung eines Bebauungsplans auch der Flächennutzungsplan (FNP) für diesen Bereich angepasst.

Der bislang wirksame FNP stellt für das Plangebiet Gewerbegebiet dar. Um die Nutzung des Grundstücks als Standort für das Polizeipräsidium langfristig zu sichern, wird die Darstellungen des wirksamen Flächennutzungsplans entsprechend den beabsichtigten städtebaulichen Zielsetzungen und Festsetzungen des im Verfahren befindlichen Bebauungsplans Nr. 611 im Rahmen der 109. Änderung geändert. Es ist vorgesehen, in diesem Bereich zukünftig Flächen für Gemeinbedarf mit der Zweckbestimmung Verwaltung darzustellen.

Die Entwürfe der 109. Änderung des FNP und des Bebauungsplans Nr. 611 haben vom 8. März bis zum 8. April 2021 öffentlich ausgelegen. Offengelegt wurden die Planzeichnungen mit den Begründungen sowie zusätzliche umweltbezogene Gutachten und Stellungnahmen.

Der abschließende Beschluss zur Änderung des Flächennutzungsplans wurde vom Rat der Stadt Münster am 23. Juni gefasst. Nach erfolgter Genehmigung der FNP-Änderung durch die Bezirksregierung Münster erlangt diese Änderung durch die Bekanntmachung im Amtsblatt der Stadt Münster ihre Wirksamkeit.



Bebauungsplan Nr. 611

Zu den Seiten des Bebauungsplans Nr. 611


 

Zusatzinfos

Kontakt

Stadtplanungsamt

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-61 01
Fax 02 51/4 92-77 32
stadtplanung(at)stadt-muenster.de

Ansprechpartner

Tobias Krause-Kämereit
Tel. 02 51/4 92-61 11
Krause-Kaemereit(at)stadt-muenster.de