Stadt Münster: Stadtplanung - Stadtteilentwicklungskonzept Nienberge

Seiteninhalt

Stadträume gestalten

Stadtteilentwicklungskonzept Nienberge

Bereits seit einiger Zeit besteht im Stadtteil Nienberge großes Interesse daran, die Rahmenbedingungen, Ziele und Möglichkeiten der Stadtteilentwicklung im Zusammenhang zu betrachten und wichtige Weichen für die Zukunft zu stellen. Aktuelle Anlässe sind beispielsweise Schließungen von Geschäften in der Ortsmitte von Nienberge oder auch die Frage der zukünftigen Wohnbaulandentwicklung. Aber auch andere Themen sollen im Stadtteilentwicklungskonzept behandelt werden. Dazu zählt die Frage, welche Auswirkungen der demografische Wandel auf soziale Infrastruktur und Vereinsleben haben kann, ob bzw. welche Verbesserungsbedarfe im Bereich von Mobilität und Verkehr bestehen, oder auch welche städtebaulichen Qualitäten für Nienberge und Häger prägend sind und wie es gelingen kann, sie zu erhalten. Landschaft, Freiraum und Erholung spielen ebenfalls eine Rolle. Vor diesem Hintergrund hat der Ausschuss für Stadtplanung, Stadtentwicklung, Verkehr und Wohnen der Stadt Münster im Juni 2018 beschlossen, für Nienberge ein Stadtteilentwicklungskonzept erarbeiten zu lassen.

Das Stadtteilentwicklungskonzept wird im Zeitraum von Ende Februar bis voraussichtlich Mitte Dezember 2019 erarbeitet. Die Stadt Münster hat dafür das Büro plan-lokal aus Dortmund beauftragt. Ein zentrales Element im Erarbeitungsprozess bildet die Einbindung der Bürgerinnen und Bürger. So wird es im Jahresverlauf verschiedene Veranstaltungen geben, im Rahmen derer die Bewohnerinnen und Bewohner von Nienberge und Häger die Möglichkeit haben, ihre Meinungen und Ideen einzubringen.


Prozessablauf des Stadtteilentwicklungskonzepts

Prozessablauf des Stadtteilentwicklungskonzepts Nienberge

Prozessablauf des Stadtteilentwicklungskonzepts Nienberge (Bild: plan-lokal)

Die öffentliche Auftaktveranstaltung zu Beginn des Prozesses dient der Diskussion von Stärken und Schwächen des Stadtteils sowie der Sammlung von Ideen und Wünschen der Bürgerinnen und Bürger aus Nienberge und Häger für ihren Stadtteil.

Bei der Ziel- und Leitbilddiskussion im Frühsommer 2019 wird eine Arbeitsgruppe an der Herleitung der strategischen Ziele für die künftige Entwicklung von Nienberge und Häger mitwirken.

Im Spätsommer 2019 findet eine öffentliche Projektwerkstatt statt, bei der die Bürgerinnen und Bürger konkrete Projekt- und Ideenvorschläge entwickeln können.

Die Inhalte und Ergebnisse des gesamten Erarbeitungsprozesses werden auf der öffentlichen Abschlussveranstaltung (Ende 2019) präsentiert. Des Weiteren wird ein Ausblick auf das weitere Vorgehen gegeben.


Erfolgreicher Auftakt zur Erarbeitung des Stadtteilentwicklungskonzepts

Begrüßung der Teilnehmenden

Fotos vom Auftakt

Am 26. Februar und 7. März fanden die Auftaktveranstaltungen zum Stadtteilentwicklungskonzept mit überwältigender Teilnehmerzahl statt. Im Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadt Münster sowie dem beauftragten Büro plan-lokal benannten die Teilnehmenden die vorhandenen Potentiale und Handlungsbedarfe sowie ihre Wünsche und Ideen für die weitere Entwicklung des Stadtteils. Dabei ging es beispielsweise um Angelegenheiten aus den Bereichen Verkehr und Mobilität, Kindergärten, Schulen und Vereinsleben, Einzelhandel und Gestaltung der Ortsmitte sowie Landschaft und Umwelt. Beim Themenschwerpunkt Wohnen und künftige Baulandentwicklung gab es besonders großes Interesse. Viele der Anwesenden sehen diese neuen Potenziale als vielfältige Chance für die weitere Entwicklung ihres Stadtteils.

Die Ergebnisse werden vom Büro plan-lokal auswertet und um weitere Bestandsaufnahmen und Auswertungen ergänzt.


Eine Dokumentation beider Auftaktveranstaltungen wird demnächst auf dieser Seite veröffentlicht.


 

Zusatzinfos

Kontakt

Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Stadtplanung
Telefon: 02 51/4 92-61 01
Fax: 02 51/4 92-77 32
stadtplanung(at)stadt-muenster.de

Ansprechpartnerin

Franziska Göpfert
Tel. 02 51/4 92-61 98
Goepfert@stadt-muenster.de