Stadt Münster: Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit - Grundwasser

Seiteninhalt

Wasser

Grundwasser

Grundwassermessstelle

Grundwassermessstelle an der Aa

Das Grundwasser erfüllt die Hohlräume des Bodens. Die Schichten, die Grundwasserführen führen, heißen Grundwasserleiter. Je nach der Beschaffenheit des Untergrundes wird zwischen Poren-, Kluft- und Karst-Grundwasserleitern unterschieden.

Als Teil des natürlichen Wasserkreislaufes aus Niederschlag, Verdunstung und Abfluss/Versickerung wird Grundwasser durch versickernde Niederschläge gebildet, verbleibt im Untergrund, fließt den Oberflächengewässern zu oder tritt als Quelle an die Oberfläche. Während längerer niederschlagsfreier Zeiten werden Bäche, Flüsse und Seen ausschließlich aus dem Grundwasser gespeist.

Naturbelassenes Grundwasser enthält keine Keime oder Schadstoffe und dient bevorzugt der Trinkwasserversorgung. Nahezu 70 % des Trinkwassers in Deutschland werden aus Grundwasser gewonnen.

In Münster befinden sich zwei unterschiedliche Grundwasserleiter. Dies sind der Kluftgrundwasserleiter, der während der Kreidezeit ( vor ca. 140 - 65 Mio. Jahren) entstand und der erdgeschichtlich jüngere Porengrundwasserleiter des Quartärs, das vor ca.- 2 Mio. Jahren begann.

Die quartären Ablagerungen des annähernd in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Münsterländer Kiessandzuges, und die im Nordosten des Stadtgebietes liegende Ems-Werse-Urrinne sind aufgrund ihrer Ergiebigkeit die wichtigsten Grundwasserleiter in Münster. Sie werden umfassend und intensiv für die öffentliche Trinkwasserversorgung der Stadt genutzt.

Der Kluftwasserleiter der Kreide besitzt in der Regel nur eine geringe Ergiebigkeit. Er ist aber für die eigene Wasserversorgung vieler Einzelgehöfte und Häuser im Außenbereich sehr wichtig.


Grundwasserentnahme

Grundwasserförderbrunnen

Grundwasserförderbrunnen

Im Stadtgebiet Münster wird in vielen Bereichen Grundwasser für unterschiedliche Verwendungszwecke entnommen. Zum Beispiel:

  • Öffentliche Wasserversorgung
  • Versorgung von landwirtschaftlichen Hofbetrieben und einzelnen Gebäuden im Außenbereich mit Brauch und Trinkwasser
  • Versorgung von Gewerbe- und Industriebetrieben mit Brauch- und Trinkwasser
  • Betreiben von Wärmepumpen zur Beheizung von Gebäuden
  • Beregnung von landwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzten Flächen
  • Beregnung von Sportplatzflächen
  • Drainierung von landwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzten Flächen
  • Bauzeitliche Grundwasserabsenkung bei der Errichtung von Gebäuden

Das Entnehmen und das Zutagefördern von Grundwasser bedarf grundsätzlich einer wasserrechtlichen Erlaubnis.

nach oben

Bauzeitliche Grundwasserhaltung

Wasserhaltung bei einer Großbaustelle

Wasserhaltung bei einer Großbaustelle

Bei der Durchführung von Baumaßnahmen, die ins Grundwasser einschneiden, wird in der Regel eine bauzeitliche Grundwasserabsenkung (Bauwasserhaltung) erforderlich, die so zu gestalten ist, dass es im Umfeld zu keiner Beeinträchtigung kommt (z.B. Gebäude, Bäume, Naturdenkmal). In fast allen Fällen wird in Münster das Wasser über die Regenwasserkanalisation in ein Oberflächengewässer abgeleitet.

Auf jeden Fall ist es wichtig, im Vorfeld mit der Unteren Wasserbehörde abzuklären, ob eine wasserrechtliche Erlaubnis erforderlich ist. Hier finden Sie auch die entsprechende fachliche Beratung zur sorgfältigen Planung und Bemessung des Vorhabens.

nach oben

Wärmepumpen (Geothermie)

Erdwärmenutzung

Erdwärmenutzung

Regenative Energiequellen erlangen eine immer stärkere Bedeutung. Im Vergleich zur Sonnen- und Windenergie hat die Geothermie, auch "Erdwärme" genannt, einen bedeutenden Vorteil: Sie ist unabhängig von den herrschenden Klimabedingungen und steht direkt vor Ort rund um die Uhr zur Verfügung. Um die Energie aus dem Boden oder Gestein zu gewinnen, werden Kollektoren (flach) oder Sonden (bis mehrere 100 m tief) eingebaut. Mit Hilfe der darin zirkulierenden Flüssigkeit und der Wärmepumpe im Haus können dann Gebäude und Wohnungen beheizt bzw. gekühlt werden.

Im Sinne des Wasserhaushaltsgesetzes (§§ 46 - 49 WHG) stellt der Betrieb einer Wärmepumpe über Kollektoren oder Sonden eine Benutzung des Grundwassers dar und ist somit erlaubnispflichtig. Für die notwendige wasserrechtliche Erlaubnis ist die Untere Wasserbehörde zuständig.


nach oben

Einbau von Recyclingbaustoffen und industriellen Nebenprodukten

Recyclingschotter

Recyclingschotter

Im Rahmen von Umbau, Sanierung, Renovierung und Abbruch von Gebäuden fällt Bauschutt an. Wird dieser Bauschutt in einer mobilen oder stationären Anlage aufbereitet, liegt ein Recycling-Baustoff (RCL) vor. Je nach Zusammensetzung und den Inhaltsstoffen wird zwischen einer besseren Qualität (RCL 1-Material) und einer schlechteren Qualität (RCL-II) unterschieden. Im Erd- und Straßenbau lässt sich das Recycling Material wirtschaftlich sinnvoll wiederverwerten.

Der Einbau mineralischer Ersatzbaustoffe muss so erfolgen, dass eine nachteilige Veränderung der Grundwasserbeschaffenheit und schädliche Bodenveränderungen nicht zu besorgen sind. Daher bedürfen Einbaumassnahmen einer Erlaubnis nach § 8 Absatz 1 des Wasserhaushaltsgesetzes, die bei der Stadt Münster zu beantragen ist. Infoblatt zum Einbau von RCL-Material (PDF, 87 KB)

nach oben

Unkonventionelle Erdgasförderung im Münsterland

Seit Herbst 2010 wird das Thema unkonventionelle Gasförderung in der Öffentlichkeit sowie von wissenschaftlicher Seite diskutiert. Auf Landes- und Bundesebene führte das zu einer intensiven Prüfung des Themas in seiner Gesamtheit.
Mehrere Gutachten beschäftigten sich mit den geophysikalischen und umweltrelevanten Aspekte wie auch den rechtlichen Rahmenbedingungen der Frackingtechnologie. Sie benannten Wissenslücken und Regelungsbedarfe.
Am 11. Februar 2017 trat ein gesetzliches Regelungspaket zum Fracking in Kraft.
Mehr zum rechtlichen Rahmen der unkonventionellen Erdgasförderung

nach oben
 

Zusatzinfos

Kontakt

Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit
Albersloher Weg 450
York-Kaserne, Gebäude 12 und 14
Postanschrift: 48127 Münster

Tel. 02 51/ 4 92-67 01
Fax 02 51/ 4 92-77 37
umwelt@stadt-muenster.de
 

Grundwasser allgemein

Christof Hecker
Tel. 02 51/4 92-67 76
hecker@stadt-muenster.de

Grundwasserentnahme, Wärmepumpen, Recyclingbaustoffe

Claudia Puzio
Tel. 02 51/4 92-67 85
puzio@stadt-muenster.de

Bauzeitliche Grundwasserhaltung

Willi Wentker
Tel. 02 51/4 92-67 91
wentkerw@stadt-muenster.de

Erwin Klose
Tel. 02 51/4 92-67 84
klosee@stadt-muenster.de

Weitere Infos