Stadt Münster: Verkehrsplanung - Netzwerke

Seiteninhalt

In Münster unterwegs mit dem Rad

Zusammenarbeit in Netzwerken – Gemeinsam sind wir stark!

ADFC

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. ist ein wichtiger Partner der Stadt Münster. In enger Kooperation werden die unterschiedlichen Aspekte des Radverkehrs diskutiert und Meinungen ausgetauscht. Bei zahlreichen Aktionen, wie zum Beispiel dem jährlichen Fahrradaktionstag und gemeinsamen Bereisungen, arbeiten die Stadt Münster und der ADFC zusammen.



Runder Tisch Radverkehr

Im September 2014 hat die Stadt Münster einen Runden Tisch Radverkehr eingerichtet. Übergeordnetes Ziel ist die frühzeitige Beteiligung radverkehrsrelevanter Akteure an der Weiterentwicklung des Radverkehrs in Münster. Welche Bausteine soll das Radverkehrskonzept 2025 enthalten, welche Ziele verfolgen wir? Welche Standards wollen wir setzen? In einem intensiven Prozess zwischen Politik, Vereinen, Interessenverbänden, Polizei, Stadtwerken und Stadtverwaltung ist der Entwurf des "Radverkehrskonzepts - Münster 2025" entstanden. Zukünftig soll der Runde Tisch Radverkehr als Kommunikationsplattform fortgeführt werden und an unterschiedlichen Fragestellungen des Radverkehrs arbeiten.

AGFS

Die Stadt Münster gehörte im Jahr 1993 zu den Gründungsmitgliedern der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS) und ist seitdem als aktives Mitglied kontinuierlich in deren Arbeit eingebunden. Generelles Ziel der Arbeitsgemeinschaft mit ihren mittlerweile rund 80 Mitgliedern ist es, zukunftsfähige, belebte und wohnliche Städte zu gestalten. Städte, in denen ihre Bewohner gerne leben und wo individuelle Bewegung in Alltag und Freizeit Spaß macht.
Städte mit Lebens- und Bewegungsqualität zeichnen sich nicht allein durch eine hohe Erreichbarkeit und Zugänglichkeit für alle Verkehrsteilnehmenden aus, sondern bieten insbesondere optimale Bedingungen für Nahmobilität, Nahversorgung und Naherholung. Unter Nahmobilität versteht die AGFS nichtmotorisierte, individuelle Mobilität im räumlichen Nahbereich, vorzugsweise mit dem Fahrrad, zu Fuß, aber auch mit anderen Verkehrsmitteln (z. B. Inlinern, Kickboards, Skateboards u. a.) - eben "fahrradfreundlich und mehr...".



Folgendes Video zeigt, wie die Transformation der Straßen gelingen kann:

Städte in Bewegung, Film der AGFS NRW, vimeo.com/121244364

ECF - European Cyclists’ Federation

2015 wurde der Stadt Münster das Zertifikat für die Mitlgiedschaft im Netzwerk Cities for Cyclists der European Cyclists’ Federation (ECF) verliehen.

Zertifikat für die Mitlgiedschaft im Netzwerk Cities for Cyclists

Seit 2015 ist die Stadt Münster Mitglied im Netzwerk Cities for Cyclists der European Cyclists’ Federation (ECF). Gemeinsames Ziel der internationalen Parnterschaft ist die Wandlung der urbanen Planung hin zur Fokussierung auf den Radverkehr als gleichwertiges Verkehrs- und Transportmittel. Die Verkehrsplanung der Stadt Münster profitiert vom regelmäßigen (Meinungs-)Austausch und Wissenstransfer zu aktuellen Trends und Entwicklungen des Radverkehrs. Aber auch die Stadt Münster leistet einen Input und teilt gerne seine langjährigen Erfahrungen im Bereich der Radverkehrsplanung mit den internationalen Partnern.

Aktuell sind neben Münster ca. 30 Kommunen Mitglieder des Netzwerkes, beispielsweise Kopenhagen, München, Wien, Brüssel, Rio de Janeiro, Helsinki, Stockholm, Taipeh und Athen.



 

Zusatzinfos

Kontakt

Amt für Mobilität und Tiefbau

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Telefon: 02 51/4 92-66 01
Fax: 02 51/4 92-77 35
mobilitaet(at)stadt-muenster.de

Ampel-Hotline
Anregungen, Störungsmeldungen:
02 51/4 92-61 66

Weiterer Bereich des Amtes