Stadt Münster: Villa ten Hompel - 2019-02-06 Mittwochsgespräch Leonhard

Seiteninhalt

Veranstaltungen

Mittwochsgespräch: Der überforderte Frieden
Versailles und die Welt 1918 bis 1923

Foto

Prof. Dr. Jörn Leonhardt, Freiburg, Foto: Ekko von Schwichow

Mittwoch, 6. Februar, 19 Uhr

Prof. Dr. Jörn Leonhard (Freiburg)

Ein schwieriges Erbe – bis in unsere Zeit

Der Erste Weltkrieg war ein industrialisierter Massenkrieg. Je länger er dauerte, desto mehr veränderte er die Gesellschaften, die ihn führten, und desto rasanter entwertete er das Wissen der Politiker. Wie kamen Menschen, Gesellschaften und Staaten 1918 aus dem Krieg? Was für Vorstellungen verbanden sie mit dem Frieden und dem Versprechen einer neuen Ordnung? Wie verändert sich unser Verständnis der Geschichte des 20. Jahrhunderts, wenn wir nach dem globalen Charakter des Nachkriegs fragen? Was bedeutete diese Zeitenwende für den weiteren Verlauf des 20. Jahrhunderts?

Meisterhaft und mit dem Blick für die globalen Zusammenhänge erzählt Jörn Leonhard, wie die Welt zwischen 1918 und 1923 um eine neue Friedensordnung rang und was diese Zeitenwende für den weiteren Verlauf des 20. Jahrhunderts bedeutete. Dabei werden die hochfliegenden Erwartungen und die teils widersprüchlichen Versprechen ebenso deutlich wie die erdrückenden Probleme bei der Umsetzung und die Unterschiede zwischen den Annahmen in Paris und den Realitäten vor Ort. Ob im Blick auf untergehende Reiche und neue Staaten, ethnische Minderheiten oder das neue Massenphänomen von Flucht und Vertreibung: Die Art und Weise, wie der Krieg zu Ende ging, schuf Enttäuschungen und Konflikte, deren Ausläufer bis in unsere Gegenwart reichen.

Prof. Dr. Jörn Leonhard ist Lehrstuhlinhaber für Westeuropäische Geschichte an der Universität Freiburg und Fellow der Royal Historical Society in London. Gastprofessuren hatte er u. a. an der Harvard University. Für seine Forschungen wurde er mit mehreren wichtigen Forschungspreisen ausgezeichnet, u. a. 2014 mit dem NDR-Kultur-Sachbuchpreis für „Die Büchse der Pandora“ über die Geschichte des Ersten Weltkriegs.

Die FAZ meint: „Wer Leonhards monumentales Buch liest, sieht schärfer, in welcher Welt wir zu leben haben.“

Am Stand des Buchladens „Rosta“ können Bücher des Autors erworben werden, die Jörn Leonhard auf Wunsch signiert.


 

Zusatzinfos

Kontakt

Geschichtsort Villa ten Hompel
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster

Tel. 02 51/4 92-71 01
Fax 02 51/4 92-79 18



Öffnungszeiten

Mittwoch, Donnerstag: 18-21 Uhr
Freitag bis Sonntag: 14-17 Uhr

Bürozeiten

Di, Mi, Fr: 9-12 Uhr
Do: 9-16 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Führungen und Projekttage nach Vereinbarung.

So sind wir zu erreichen:

Per Bus mit der Ringlinie 33 und 34 (Haltestelle: Villa ten Hompel)