Stadt Münster: Zuwanderung - LWL-Landesprogramm

Seiteninhalt

Unsere Handlungsfelder

Kinder- und Jugendhilfe, Soziale Leistungen und Dienste

LWL-Landesprogramm

Logo des  Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL)

Im Rahmen des LWL-Landesprogramms „Wertevermittlung, Demokratiebildung und Prävention sexualisierter Gewalt in der und durch die Jugendhilfe“ bietet das Kommunale Integrationszentrum Münster unterschiedliche kostenfreie Veranstaltungsformate für verschiedene Zielgruppen der Jugendhilfe an.


Digitale Workshops zur intersektionalen Pädagogik

Für Fachkräfte und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Sozialen Arbeit/aus dem pädagogischen Bereich

Beschreibung:
Sei es im Team, bei der Elternarbeit, im Kontakt mit Kindern oder Jugendlichen u. a. auf der Arbeit oder im privaten Bereich – Diskriminierungen sind überall präsent und oft doch unerkannt. Guter Wille allein reicht oft nicht aus, um diskriminierende Äußerungen oder Handlungen zu vermeiden. Um Diskriminerung(en) zu erkennen und das eigene Verhalten zu ändern bzw. Strukturen zu beeinflussen, müssen Menschen ihre eigene Position reflektieren können. Gleichzeitig ist es wichtig, weiterhin reagieren und agieren zu können.

In diesem Workshop bieten wir Fachkräften und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Kinder- und Jugendhilfe einen Ort für fachlichen Austausch und Reflexion der eigenen Person sowie der pädagogischen Praxis.

In dem ersten Teil des Workshops konzentrieren wir uns auf die Einführung zum Thema sowie auf eine persönliche Auseinandersetzung. Im zweiten Teil bitten wir euch, konkrete Situationen/Themen mitzubringen, die ihr bearbeiten wollt. Wir arbeiten mit einem Ansatz, der sowohl auf Reflexion als auch auf Erleben basiert. Bitte meldet euch für den Workshop nur an, wenn ihr tatsächlich an einer Auseinandersetzung mit Diskriminierung(en) arbeiten wollt.

Termine:
18.9. und 19.9.2021, jeweils 10-17 Uhr, digital.
2.10 und 3.10.2021, jeweils 10-17 Uhr, digital.

Der Workshop wird durchgeführt von:
Mona ElOmari und Tuğba Tanyılmaz

Anmeldung:
über das Anmeldeformular (s. unten)



Train the Trainer: Qualifizierung zur diskriminierungs- und machtkritischen Pädagogik

Für Fachkräfte und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus dem pädagogischen Bereich und mit eigener Betroffenheit von Rassismus, Diskriminierung und Marginalisierung.

Beschreibung:
Das Wort „Diskriminierung“ ist in aller Munde und Ausschlüsse sind täglich Thema – auch in Kita, Schule und Jugendeinrichtungen usw. Was ist das eigentlich genau? Und wie können wir als Fachkräfte und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren damit umgehen? In vier aufeinander aufbauenden Modulen (8 Tage) habt ihr die Möglichkeit, euch zu Trainerinnen und Trainer machkritischer Pädagogik qualifizieren zu lassen!
Wir wollen eine nachhaltige, machtkritische und diskriminierungssensible Pädagogik in Münster ausweiten und freuen uns, wenn du dabei bist!
Von den 10 bis 15 Teilnehmenden wünschen wir uns Vorkenntnisse im Bereich Diskriminierungen und praktische Arbeitserfahrungen in der Jugendhilfe.
Nach Abschluss der Qualifizierung bist du befähigt, in Jugendzentren, Vereinen und Schulen selbst Workshops für Jugendliche anzubieten und vor Ort die Ansprechperson für intersektionale Pädagogik zu sein.

Voraussetzungen:

  • Betroffenheit von Rassismus, Diskriminierung, Marginalisierung
  • Vorkenntnisse im Bereich Diskriminierungen und praktische Arbeitserfahrungen
  • Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit den oben genannten Themen
  • Reflexionsbereitschaft
  • Praxiserfahrung in der Arbeit mit Jugendlichen
  • Teilnahme an allen vier Modulen
  • Verpflichtende Durchführung eines Workshops mit Jugendlichen in Münster im Jahr 2022

Termine:
Modul I: 6. und 7.11.2021, 10-17 Uhr (digital)
Modul II: 13. und 14.11.2021, 10-17 Uhr (digital)
Modul III: 11. und 12.12.2021, 10-17 Uhr (digital)
Modul IV: 18. und 19.12.2021, 10-17 Uhr (digital) 

Die Qualifizierung wird durchgeführt von:
Mona ElOmari und Tuğba Tanyılmaz

Anmeldung:
über das Anmeldeformular (s. unten)



 

Zusatzinfos

Kontakt

Anne Böhnel
Tel. 02 51/4 92-70 87
BoehnelAnne(at)stadt-muenster.de