Stadt Münster: Amt für Kinder, Jugendliche und Familien - Drogenhilfe - Eltern/Angehörige

Seiteninhalt

Drogenberatung

Eltern/Angehörige

Sucht ist ein Phänomen, das die gesamte Familie berührt. Oft sind es die Eltern, die den ersten Schritt in die Beratungsstelle tun. Wir beraten Sie

  • zu Substanzen, Gefahren und rechtlichen Rahmenbedingungen
  • zu eigenen Verhaltensmöglichkeiten
  • zum Umgang mit Ängsten, Schuld- und Ohnmachtsgefühlen
  • zu weiterführenden Hilfeangeboten für Sie und Ihr Kind

Sprechzeiten:

nach Terminvereinbarung

Hilflosigkeit überwinden - Handlungsmöglichkeiten entdecken

Ein Angebot für Eltern, deren Kinder Drogen konsumieren - Beginn 20. März

Der Suchtmittelkonsum eines Kindes führt Familien leicht an ihre Grenzen. Mit einem Coaching-Angebot möchten wir Eltern unterstützen, in dieser Situation einen klaren Kopf zu bewahren, ihr Elternverhalten zu reflektieren, neue Handlungsmöglichkeiten zu entdecken und umzusetzen. Sie erhalten konkrete Anregungen und erleben Rückhalt und Ermutigung durch den Austausch mit anderen betroffenen Müttern und Vätern.

Der Kurs umfasst sieben Abende in einer überschaubaren Gruppe (6 – 12 Teilnehmer*innen) sowie einen Folgetermin. Zusätzlich bieten wir bei Bedarf kurzfristig Einzelgespräche an.

Das Angebot richtet sich an Mütter und Väter bzw. andere Bezugspersonen, deren Kinder im eigenen Haushalt leben oder die zumindest einen engen Alltagsbezug haben. Sie möchten die Elternrolle aktiv wahrnehmen, fühlen sich aber immer wieder überfordert. Sie machen sich Sorgen, da Ihre Kinder (Jugendliche oder junge Erwachsene) Cannabis, Partydrogen wie Amphetamine und Ecstasy sowie Alkohol konsumieren.

Es entstehen keine Kosten für die Teilnehmer*innen.

Wir erwarten von den Eltern die Bereitschaft zu verbindlicher und kontinuierlicher Teilnahme und  zu aktiver Mitarbeit einschließlich "Hausaufgaben". Unterstützung in Partnerschaft oder im sozialen Netzwerk sollte vorhanden oder aktivierbar sein.

In einem Vorgespräch können Sie sich unverbindlich informieren und alle offenen Fragen klären.

Die geplanten Termine (19 – ca. 21.30 Uhr):

  • Montag, 20.3.
  • Montag, 27.3.
  • Montag, 3.4.
  • Donnerstag, 27.4.
  • Montag, 15.5.
  • Montag, 29.5.
  • Montag, 12.6.
  • Montag, 10.7.

Für Rückfragen und bei Interesse wenden Sie sich an: Renate Firgau, Tel. 02 51/4 92-58 42, FirgauR(at)stadt-muenster.de

 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Kontakt

Drogenhilfe Münster

Schorlemerstraße 8
48143 Münster

Tel. 02 51/4 92-51 73

Hinweis zur Barrierefreiheit

Grundsätzlich stehen die Angebote der Drogenhilfe allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Münster offen. Allerdings ist das Gebäude nicht barrierefrei.
Bei geplantem Besuch durch körperlich oder geistig beeinträchtigte Personen bitten wir um vorherige telefonische Kontaktaufnahme, um die notwendigen Arrangements vorzubereiten.