Hygiene und Umweltmedizin

Infektionshygiene

Hygiene ist die Lehre von der Gesunderhaltung des Einzelnen und der Allgemeinheit, sie schließt die Vorbeugung gegen Gesundheitsschäden (Verhaltens- und Verhältnisprävention) als auch die Förderung der Gesundheit (Gesundheitsförderung) mit ein. Hygiene im engeren Sinn bezeichnet die Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten, insbesondere Reinigung, Desinfektion und Sterilisation. In der Alltagssprache wird Hygiene auch fälschlich an Stelle von „Sauberkeit“ verwendet, obwohl letztere nur einen kleinen Ausschnitt aus dem Aufgabenkreis der Hygiene darstellt.
Die Gesundheitsämter haben den gesetzlichen Auftrag, „Übertragbare Krankheiten beim Menschen zu verhüten, … darüber zu wachen, dass die Anforderungen der Hygiene eingehalten werden…“ (§ 1 Gesetz über den öffentlichen Gesundheitsdienst - ÖGDG).

Hygiene in Einrichtungen

Das Amt für Gesundheit, Veterinär- und Lebensmittelangelegenheiten in Münster überwacht die Einhaltung der Anforderungen der Hygiene in vielen Bereichen:

  • Medizinische Einrichtungen wie: Krankenhäuser, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen, Einrichtungen für ambulantes Operieren, Dialyseeinrichtungen, Arzt- und Zahnarztpraxen (§ 23 IfSG, und § 2 HygMedVO)
  • Hygienische Überwachung des Rettungswesens
  • Gemeinschaftseinrichtungen wie Schulen, Kindergärten, Altenpflegeheime und sonstige Heime und Betreuungseinrichtungen, Massenunterkünfte, Asylheime (§ 36 IfSG)
    Die Hygiene in Kindertageseinrichtungen und Schulen ist besonders wichtig, da die Kinder in diesen Stätten viel körperlichen Kontakt haben und sich Krankheiten schnell verbreiten können. Wir überwachen die baulichen Gegebenheiten wie z. B. sanitäre Anlagen, Turnhallen oder Schulbäder hauptsächlich in hygienischer Hinsicht, aber auch Fragen wie z. B. Sicherheit vor Verletzungen spielen eine wichtige Rolle.
  • Überwachung der Hygiene auf Märkten und Straßenfesten
  • Tattoo- und Piercingstudios, Hygiene bei Fußpflegern sowie in Kosmetik- und Friseurbetrieben, Sonnenstudios, bei Ohrlochstechern (Hygiene-Verordnung NRW)

Die Tätigkeit des Gesundheitsamtes umfasst u. a. Beratung der Einrichtungen, regelmäßige Routineüberwachung, Begehungen aufgrund von Beschwerden oder besonderen Fragestellungen, Begutachtung von Bauplänen.

Hygiene in Wohnungen

Ein typisches Problem der Wohnungshygiene sind Schimmelpilze. Insbesondere in der kalten Jahreszeit treten Sie vermehrt auf. Ursache können Bauschäden, aber auch falsches Heiz- und Lüftungsverhalten sein. Wir beraten Sie in Zusammenarbeit mit dem Amt für Wohnungswesen über die Bekämpfung und Vermeidung der Schimmelpilze. Weitere Informationen erhalten Sie auch in unserer Broschüre "Schimmelpilze in Wohnungen", die in der Münster Information (Heinrich-Brüning-Straße, im Stadthaus 1) oder im Amt erhältlich ist. Die Broschüre steht Ihnen auch hier als barrierefreie PDF-Datei zur Verfügung.

Hilfe durch das Schimmelnetzwerk Münster
Da die Ursachen von Schimmelpilzen in Wohnräumen vielfältig sind, wie die Gebäude und deren Bewohner, wurde in Münster ein Netzwerk von Sachverständigen, Laboratorien und Sanierungsbetrieben zusammen mit dem Umweltbüro, der Verbraucherzentrale und dem Gesundheitsamt der Stadt Münster gegründet, um jeden Schadensfall sachlich und individuell zu prüfen und dauerhaft Abhilfe zu schaffen. Um einen hohen Qualitätsstandart bei der Beratung und Sanierung sicher zu stellen, werden hier regelmäßige Fortbildungen und ein ständiger Erfahrungsaustausch garantiert. 
Die beteiligten Firmen und Fachleute finden Sie in der Broschüre Schimmelnetzwerk Münster oder auf der Internetseite:

Bei der Vermüllung von Wohnungen treten neben einer allgemeinen Abfallansammlung und Geruchsbelästigung oft auch Probleme mit Schimmelpilz und Schädlingsbefall auf. Bei einer solchen Verwahrlosung herrschen schnell unhygienische und gesundheitsgefährdende Zustände.
Das Ordnungsamt ist hier die erste Anlaufstelle; zu erreichen unter
Tel. 02 51/4 92-32 12.
Das Ordnungsamt besichtigt (in Zusammenarbeit mit uns) die betroffene Wohnung und entscheidet über die weiteren Maßnahmen.


Kontakt

Hygienekontrolleurinnen und -kontrolleure

Ingo Bärens
Tel. 02 51/4 92-53 45

Tim Bornhardt
Tel. 02 51/4 92-53 43

Jutta Fiege
Tel. 02 51/4 92-53 37

Udo Hansel
Tel. 02 51/4 92-53 36

Kirsten Krychowski
Tel. 02 51/4 92-53 22

Edmund Wilp
Tel. 02 51/4 92-53 38

Adresse
Stühmerweg 8

Fax 02 51/4 92-79 27