Hygiene und Umweltmedizin

Wasserhygiene

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel und ein kostbares Gut. Glücklicherweise wurden in den vergangenen Jahren keine Überschreitungen von Grenzwerten im öffentlichen Trinkwassernetz festgestellt. Insbesondere bewegen sich im Trinkwasser der Stadtwerke Münster die häufig zitierten Nitratwerte sowie auch die übrigen untersuchten Parameter ausnahmslos unterhalb der Grenzwerte der Trinkwasserverordnung. Die Stadtwerke Münster untersuchen das Trinkwasser regelmäßig auf mehr als 100 Inhaltsstoffe.

Einwandfreies Badewasser ist eine Voraussetzung dafür, dass Schwimmen und Baden tatsächlich gesund erhalten. Informationen zum Baden und Schwimmen, zur Desinfektion des Badewassers mit Chlor sowie zur Qualitätssicherung in der Bäderhygiene erhalten Sie auf den Seiten Badewasserhygiene.

Trinkwasserhygiene

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Die Qualität des Trinkwassers in Münster und der Zustand der technischen Anlagen zur Wasserförderung, -aufbereitung und -verteilung werden vom Amt für Gesundheit, Veterinär- und Lebensmittelangelegenheiten laufend auf der Grundlage der Trinkwasserverordnung kontrolliert. 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen auch der Trinkwasserversorger in Münster, die Stadtwerke Münster, jederzeit gerne zur Verfügung. Den entsprechenden Internet-Link finden Sie unten.

Wasser für den menschlichen Gebrauch darf keine Gesundheitsschäden verursachen. Die Einhaltung der Vorschriften der Trinkwasserverordnung schützt uns. Ein Hauptproblem unreinen Wassers sind die Legionellen, Bakterien, die die sogenannte Legionärskrankheit auslösen können. Informationen dazu finden Sie unten in dem "Merkblatt Legionellen in Warmwassersystemen".

Die Qualität des Wassers kann auch durch die Rohrleitungsmaterialien der Hausinstallation beeinflusst werden. Welche Risiken welche Materialien bergen und wie man ihnen im Haus begegnen kann, erfahren Sie aus der Broschüre ”Auch eine Frage der Leitung: Gesundes Trinkwasser”. Die Broschüre ist in der Münster Information (Heinrich-Brüning-Straße, im Stadthaus 1) und im Gesundheitsamt am Stühmerweg erhältlich, als barrierefreie PDF-Datei siehe unter Downloads und Links.

Informationen zu den in Nordrhein-Westfalen derzeit zugelassenen Untersuchungsinstituten für Trinkwasser, die Sie beauftragen können, sind über den entsprechenden Link abrufbar.

Kleinanlagen zur Eigenwasserversorgung (Brunnen)

Sofern das Wasser nicht für die Lebensmittelproduktion eingesetzt wird, sind in Münster folgende Untersuchungen bei zugelassenen Laboren zu beauftragen. Eine Liste dieser Labore finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

a) jährliche Untersuchungen auf

  • Coliforme Bakterien
  • E. coli
  • Koloniezahl bei 22° und 36°C
  • Enterokokken
  • elektrische Leitfähigkeit
  • Färbung, Trübung, Geruch, Geschmack
  • Wasserstoffionenkonzentration (pH-Wert)

b) zusätzlich alle drei Jahre Untersuchungen auf:

  • Oxidierbarkeit
  • Nitrat
  • Chlorid
  • Natrium
  • Ammonium

Im Rahmen der Überwachung nach § 18 der Trinkwasserverordnung hat das Gesundheitsamt mindestens alle drei Jahre die Erfüllung der Pflichten des Betreibers zu prüfen.

c) Brunnenbetreiber mit Vermietung
wenden sich bitte zur Abstimmung des Untersuchungsumfanges an das Gesundheitsamt.

d) Wasser zur Lebensmittelherstellung
Der Untersuchungsumfang für Betriebe, in denen das Wasser zur Lebensmittelherstellung verwendet wird, ist im Einzelnen mit dem Gesundheitsamt abzusprechen.


Badewasserhygiene

Wir überwachen die Qualität von Schwimmbadwasser sowie die Sauberkeit von Schwimmbädern, Lehrschwimmbecken, Kleinbadeteichen, Therapie- und Saunatauchbecken und beraten die Betreiber dieser Anlagen.

In den städtischen Bädern werden monatlich Wasserproben entnommen und auf Legionellen, Kolibakterien, Pseudomonaden und andere Krankheitserreger untersucht. Prinzipiell lässt sich feststellen, dass die kommunal betriebenen Bäder durchweg eine gute Badewasserqualität anbieten. Zusätzlich überprüfen wir die hygienischen Gegebenheiten in Umkleide- und Duschkabinen, im Toiletten- sowie im Badebereich. Außerdem werden die Sicherheitsstandards in den Bädern geprüft.

Entscheidend für eine einwandfreie Badewasserqualität ist außerdem der Chlorgehalt des Wassers. Durch gründliches Duschen oder Waschen vor dem Baden können auch Sie dazu beitragen, dass nicht unnötig viel Chlor dem Wasser beigegeben werden muss. Besonders wichtig ist dies in den Freibädern, da beispielsweise Sonnencreme das Badewasser stark verschmutzt und die Chlorung beeinträchtigt.

Kontakt

Dr. Rainer Neumann
Tel. 02 51/4 92-53 34

Kirsten Schenck-de Boer
Tel. 02 51/4 92-53 39

Dorothee Schumacher-Boysen
Tel. 02 51/4 92-53 32

Adresse
Stühmerweg 8

Fax 02 51/4 92-79 27