Infektionsschutz


Für Erwachsene

Im Gegensatz zum umfangreichen Impfkatalog für Kinder ist der Impfkalender für Erwachsene in Deutschland sehr einfach, weil Sie nur zwei routinemäßige Impfungen im Auge behalten müssen:

Sie sollten lediglich alle zehn Jahre Ihren Impfschutz gegen Tetanus (Wundstarrkrampf) und Diphtherie auffrischen lassen, am besten in einer Kombinationsspritze. Auch bei längeren Abständen reicht eine Impfung, sofern irgendwann einmal die Grundimmunisierung (drei Injektionen in bestimmten Abständen) vollständig durchgeführt wurde. Wenn z. B. nach kleinen Verletzungen nur gegen Tetanus aufgefrischt wurde, steht ein eigener Einzelimpfstoff für Erwachsene gegen Diphtherie zur Verfügung.

Warum brauchen Sie diesen Impfschutz?

Wundstarrkrampf (Tetanus)
Der Erreger, ein Bakterium, kann überall im Boden, in Dreck und Schmutz vorhanden sein und über kleinste Verletzungen in den Körper gelangen. Das Gift dieses Erregers bewirkt Krämpfe und Lähmungen z. B. der Atemmuskulatur. Auch bei der heutigen Intensivmedizin sind leider nicht alle Erkrankten zu retten.

Diphtherie
Der "Würgeengel der Kinder" war vor 1900 die wichtigste Todesursache bei Kindern. Auch Erwachsene können erkranken. Der Erreger, ein Bakterium, wird als Tröpfcheninfektion von Angesteckten und Erkrankten übertragen. Nach etwa drei Tagen bilden sich Beläge im Rachen- und Kehlkopfraum. Das Gift des Erregers kann Muskeln und Nerven schädigen bis hin zum Organversagen und Tod. In Osteuropa entwickelte sich in den Neunziger Jahren eine Epidemie mit 50.000 Erkrankungen (1995) Im gleichen Zeitraum wurden in Deutschland jeweils unter 10 Fälle im Jahr gemeldet.

Aus ärztlicher Sicht empfehlen wir darüber hinaus die folgenden Impfungen bei Erwachsenen (wobei die Kostenübernahme jeweils mit der Krankenkasse zu klären wäre):

Kinderlähmung (Poliomyelitis)
Ungeimpfte Erwachsene sowie bei unvollständiger Grundimmunisierung. Keine Schluckimpfung mehr, sondern Injektion eines Impfstoffs mit nicht vermehrungsfähigen (inaktivierten) Polioviren (IPV). Keine routinemäßige Wiederimpfung.

Röteln
Ungeimpfte oder seronegative Frauen, die gewollt oder ungeplant schwanger werden können.

Hepatitis A und B
Am besten in einer Kombinationsspritze. Auffrischung alle 10 Jahre. Nachdem die Hepatitis B - Impfung allgemein von der Ständigen Impfkommission STIKO für alle Kinder und Jugendliche empfohlen wird, gibt es medizinisch keinen Grund, diese Impfung Erwachsenen vorzuenthalten.

Reiseimpfberatungen führt das Gesundheitsamt nicht mehr durch.

Weitere Informationen zu speziellen Impfungen oder auch zur Malaria-Vorbeugung für Ihr Reiseziel erhalten Sie in der Sprechstunde des Institutes für Mikrobiologie der Universitätsklinik Münster, Domagkstr. 10, 48149 Münster, Tel. 02 51/83-5 53 73, s. u. oder im Internet beim Centrum für Reisemedizin (s. u.) Dort finden Sie auch Adressen reisemedizinisch erfahrener Ärzte in Ihrer Nähe.

Kontakt

Anmeldung, Amtsarztbüro, Zimmer 11

Bianca Demmer
Tel. 02 51/4 92-53 77

Marie-Theres Stotter
Tel. 02 51/4 92-53 77

Adresse
Stühmerweg 8

Fax 02 51/4 92-79 26