Stadt Münster: Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit - Promenade

Seiteninhalt

Bäume

Die Promenade - Der grüne Ring um die Altstadt

Foto

Luftbild der Promenade

Herzstück des Grünsystems in Münster ist die Promenade, ein 4,5 km langer, geschlossener Grünring um die Innenstadt, wie ihn kaum eine andere Stadt dieser Größenordnung aufweisen kann. Sie ist heute ein herausragendes Bau-, Boden- und Gartendenkmal und zugleich grünes Bindeglied zwischen Altstadt und Kernstadt. Täglich suchen tausende Menschen hier Ruhe und Erholung mitten in der Stadt, haben doch nur Radfahrer und Fußgänger hier "freie Bahn". Münster ist die einzige bundesdeutsche Stadt, die noch über einen geschlossenen Promenadering verfügt.

Über die allgemeinen ökologischen Wirkungen des Grüns hinaus hat die Promenade als innerstädtisches Biotop für eine Reihe von Tierarten eine besondere Bedeutung. Insbesondere ist sie sich als wichtiges Habitat für Fledermäuse herauszustellen, da diese auf der "Roten Liste" stehen und in unterschiedlichem Maße in ihrem Bestand gefährdet sind.
Eine entscheidende zusätzliche Aufwertung erfährt die Promenade durch die Anbindung an die sich radial anschließenden Grünzüge (Westliches Aatal, Nördliches Aatal). Ferner sorgt sie mit den vielfältig strukturierten Grünbereichen mit Wasserflächen, Altholzbeständen, dichten und lockeren Strauch- und Baumgruppen dafür, dass die miteinander verknüpften Biotpe nicht im bebauten Wohnquartier oder an Straßenrändern enden, sondern in einen angemessenen Grünbereichen münden und darüber hinaus über angrenzende Gartenanlagen eine weitere Vernetzung im Innenstadtbereich erfahren.


Foto

Die charakteristische Baumart dieses innerstädtischen Grünrings ist die Linde - Tilia, speziell „Tilia cordata", die Winterlinde. Sie gilt als Baum des Friedens und der Freude. Seit Menschengedenken dient sie als Treffpunkt der Tanzenden und Liebenden, aber auch als Ort der Rechtsprechung. Dieser stattliche sommergrüne Laubbaum kann in Städten über 100 Jahre alt werden. Drei Bäume auf der Promenade am Neutor an der Lok sind wahrscheinlich sogar 200 Jahre alt.
Ca. 2.000 Bäume bilden die nahezu geschlossene Grünallee um die Innenstadt.

Leider hat am 18. Januar 2007 der Orkan "Kyrill" u.a. auch in manchen Bereichen der Promenade eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Insbesondere vor dem Schloss wurde das Stadtbild nachhaltig verändert. 200 Bäume wurden innerhalb von Minuten entwurzelt bzw. so in ihrer Stabilität beeinträchtigt, dass sie gefällt werden mussten. Weitere Informationen über die Winterlinde (Tilia cordata) finden Sie bei Wikipedia.


Foto

Im Herbst 2007 wurde durch das Engagement von Anliegern der Promenade, der 'Stiftung Bürger für Münster' und weiteren Akteuren u.a. die Initiative "Aktion Bürgerbäume" ins Leben gerufen. Wie zur Erstbepflanzung der Promenade gegen Ende des 18. Jahrhunderts haben 200 Bürgerinnnen und Bürger sowie Unternehmen wieder Linden gespendet. Die Bäume sind über 10 Jahre alt, vier bis fünf Meter hoch und ihre Kronen haben einen Durchmesser von zwei bis drei Metern.


 

Zusatzinfos

Kontakt

Baumpflege und Verkehrssicherheit

Elisabeth Kothe-Otte
Tel. 02 51/4 92-67 42
Kothe-Otte@stadt-muenster.de