Stadt Münster: Stadtplanung - Handlungskonzept Wohnen

Seiteninhalt

Handlungskonzept Wohnen

Rahmen für die Wohnungs- und Baulandpolitik der Stadt

Das Handlungskonzept Wohnen (HKW) ist das Rahmenkonzept der Stadt Münster zur Wohnungs- und Baulandpolitik. Aufgabe des HKW ist es, die Ziele und Positionen der Stadt in der Bauland- und Wohnungspolitik festzulegen und die städtischen Maßnahmen zur Umsetzung dieser Ziele zu bündeln. Die Grundzüge und Weichenstellungen sowie die wichtigsten Bausteine dieses Handlungskonzeptes hat der Rat im Dezember 2013 und im April 2014 einstimmig beschlossen.

Die mit dem Handlungskonzept Wohnen verbundenen Ziele sind insbesondere:

  • Realisierung eines mittleren bis hohen Neubauvolumens
    Vor dem Hintergrund eines angespannten Wohnungsmarktes und steigender Einwohnerzahlen wird ein jährliches Neubauvolumen von 1.500 Wohneinheiten für erforderlich gehalten. Dieses Volumen soll zwar prioritär im Siedlungsbestand realisiert werden, gleichwohl sind über das Baulandprogramm entsprechende neue Wohnstandorte zu aktivieren, um insgesamt das notwendige Neubauvolumen zu erreichen und damit preisdämpfend wirken zu können.
  • Verbesserung der Wohnsituation für einkommensschwache Haushalte, Familien, Menschen mit Mobilitätseinschränkungen und Studierende
    Durch die angespannte Wohnungsmarktlage kommt es zu Verdrängungseffekten insbesondere gegenüber einkommensschwachen Haushalten, aber auch Studie-renden und Familien. Ziel ist es, den o.a. Zielgruppen mit ihren spezifischen Wohnbedürfnissen quantitativ und qualitativ entsprechende Wohnangebote unterbreiten zu können.
  • Sozial gemischte Wohnquartiere
    Um einer sozialen Segregation und Ghettobildung vorzubeugen ist es im Rahmen von neuen Wohnbauprojekten ein weiteres Ziel, sozial gemischte Wohnquartiere zu entwickeln, die  eine möglichst große Vielfalt an Wohnformen für die verschiedenen Zielgruppen beinhalten.

Modularer Aufbau des Handlungskonzepts Wohnen

Modularer Aufbau des Handlungskonzepts Wohnen

Modularer Aufbau des Handlungskonzepts Wohnen

Das Handlungskonzept Wohnen ist modular angelegt. Neben einigen Basismodulen (Wohnungsmarktanalyse, Ziele, Dialogorientierter Prozess) sind als wesentliche Module zur Umsetzung zu nennen:

  • die Baulandentwicklung (Baulandprogramm) sowie die Mobilisierung von Wohnstandorten im Siedlungsbestand
  • das Münsteraner Modell „Sozialgerechte Bodennutzung“
  • die Konzeption zur Ausweitung des öffentlich geförderten Wohnungsbaus
  • die Konzeption zur Sicherung von Preis- und Belegungsbindungen im preiswerten Wohnungsbestand
  • die Konzeption zum Ausbau des Angebots an barrierearmen und barrierefreien Wohnungen

Aufgrund der Vielschichtigkeit der Akteure und der Bedeutung des Themas Wohnen sind als weitere Module der Dialog und die Kooperation mit den verschiedenen Beteiligten sowie eine breite Öffentlichkeitsarbeit wichtig.

Das vollständige Kompendium zum Handlungskonzept Wohnen finden Sie hier:



Anlagen zum Kompendium Handlungskonzept Wohnen

Alle im Kompendium Handlungskonzept Wohnen angegebenen weiterführenden Informationen können Sie hier herunterladen.



Weiterführende Informationen


 

Zusatzinfos

Kontakt

Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung

Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Stadtplanung
Telefon: 02 51/4 92-61 01
Fax: 02 51/4 92-77 32
stadtplanung(at)stadt-muenster.de