Stadt Münster: Amt für Bürger- und Ratsservice - Beirat für kommunale Entwicklungszusammenarbeit

Seiteninhalt

Beirat für kommunale Entwicklungszusammenarbeit

Am 15. Februar 1995 hat der Rat der Stadt Münster erstmals den Beirat für kommunale Entwicklungszusammenarbeit eingerichtet, um den Dialog mit den lokalen Eine-Welt-Gruppen in Gang zu setzen und globale Umwelt- und Entwicklungsfragen in der Bevölkerung bewusst zu machen. Zielsetzung des Beirates ist, Wege und Möglichkeiten für eine aktive Nord-Süd-Arbeit aufzuzeigen und den Umsetzungsprozess der "Lokalen Agenda 21" zu begleiten und zu unterstützen. Der Beirat berät Rat und Verwaltung in allen Fragen der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit, ist Ansprechpartner für entwicklungspolitisch aktive Gruppen und Akteure in Münster und spricht Empfehlungen für eine städtische Förderung lokaler Projekte aus.

Mitglieder des Beirates sind Vertreterinnen und Vertreter des Eine-Welt-Forums Münster, der Westfälischen Wilhelms-Universität, des Umweltforums Münster und des Integrationsrates der Stadt Münster. Darüber hinaus entsenden die Ratsfraktionen jeweils eine Vertreterin / einen Vertreter mit beratender Stimme in das Gremium.

Wenn Sie sich für das Thema "kommunale Entwicklungszusammenarbeit" interessieren, bereits in der Eine-Welt-Arbeit aktiv sind oder überlegen, sich ebenfalls zu engagieren, steht Ihnen die Geschäftsstelle des Beirates für kommunale Entwicklungszusammenarbeit im Amt für Bürger- und Ratsservice gerne für Fragen zur Verfügung. Zu den Aufgaben der Geschäftsstelle gehören die Vorbereitung, Begleitung und Protokollierung der Sitzungen des Beirates, die Verwaltung der Finanzmittel sowie die Unterstützung des Beirates bei der Vorbereitung und Durchführung eigener Veranstaltungen.


.

Weltbaustelle Münster

Vom 1. Mai bis 31. Juli widmen sich Initiativen und Vereine in Münster in Diskussionen, Poetry-Slams, Vorträgen, Filmen und Partys den von den Vereinten Nationen beschlossenen "Sustainable Development Goals" (SDG), den Weltnachhaltigkeitszielen. Unter dem Motto "Entwicklungspolitik trifft Kunst" entsteht im Juni ein großes Wandbild an der Friedrich-Ebert-Straße 142 durch die chilenische Künstlerin Jocelyn Aracena Carvajal/Anis und den Münsteraner Künstler Jorge Hidalgo.

Die Veranstaltungsreihe wird gefördert aus Mitteln des Beirates für kommunale Entwicklungszusammenarbeit der Stadt Münster. vamos-muenster.de


 

Zusatzinfos

Kontakt

Susanne Rietkötter
Tel. 02 51/4 92-33 26



Vorsitzender

Dr. Kajo Schukalla
Markweg 38
Tel. 02 51/27 35 16