Das Tiefbauamt und seine Aufgaben

Wir im Tiefbauamt sind für die öffentlichen Verkehrsflächen und –anlagen und für das Ableiten und Reinigen des Abwassers verantwortlich. Mit rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind wir ein wichtiger Dienstleister in Münster. Verglichen mit anderen Städten sind die öffentlichen Verkehrsflächen und die Abwasseranlagen in Münster in einem guten Zustand. Es ist unsere Aufgabe, das uns anvertraute Anlagevermögen - übrigens rund die Hälfte des gesamtstädtischen Vermögens - gut zu erhalten - wirtschaftlich, bürgerfreundlich, zukunftsfähig und umweltorientiert.



Das Tiefbauamt arbeitet darüber hinaus an Projekten mit großer Bedeutung für Münster. Das sind aktuell die Umnutzung der York-Kaserne und der Oxford-Kaserne und der Umbau des Verkehrsknotenpunktes "Spinne" in Münster-Süd. Auch an Projekten Dritter sind wir beteiligt: Dazu gehören der neue Bahnhof, die neue Umgehungsstraße B 51 und der Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals.
Außerdem ist die Aufarbeitung des Extremregens vom 28. Juli 2014 nach wie vor ein Arbeitsschwerpunkt.


Aktuell

Foto

Übersichtsplan des Igelbachs

Mehr Natur für den Igelbach

Mehr Natur für den Igelbach und in der Folge auch mehr Hochwasserschutz für den Stadtteil Kinderhaus sieht ein Vorschlag der Verwaltung vor, über den die Bezirksvertretung Nord am 16. Januar berät und der Ausschuss für Umweltschutz, Klimaschutz und Bauwesen voraussichtlich am 30. Januar beschließen wird. Der Bach soll sich künftig auf zwei insgesamt 720 Meter langen Abschnitten in einem neuen Bett durch den Golfplatz Wilkinghege schlängeln. Die Umsetzung der ökologischen Verbesserung kostet 660 000 Euro, wovon bis zu 80 Prozent durch eine Landesförderung aus dem Programm "Lebendige Gewässer" gedeckt werden.



Eugen-Müller-Straße: Kanalsanierung und neue Versorgungsleitungen

Am kommenden Montag, 8. Januar, beginnt das Tiefbauamt  mit der Kanalsanierung in der Eugen-Müller-Straße.  Dort werden die Regen-, sowie die Schmutz- und Mischwasserkanäle erneuert; außerdem erneuert "münsterNETZ" die Wasser-, Strom- und Infoleitungen. Die Baumaßnahme ist in vier Abschnitte unterteilt. Die Arbeiten werden jeweils unter Vollsperrung des Straßenabschnitts durchgeführt. Fußgänger können die Baustelle ungehindert passieren. Für Radfahrer wird eine Umleitungsstrecke ausgewiesen. Mit Beginn der ersten Bauphase am 8. Januar wird die Eugen-Müller-Straße zwischen Mauritz-Lindenweg und Dechaneischanze voll gesperrt. Dieser Bauabschnitt dauert etwa sechs Monate. Die Gesamtbauzeit beträgt voraussichtlich rund 15 Monate.


Fußgängerampel „Hohe Geest / Merkureck“ wird noch vor Weihnachten erneuert

Die Fußgängerampel "Hohe Geest/Merkureck" ist am Dienstagmorgen (19. Dezember) ausgefallen. Inzwischen ist klar, dass das Tiefbauamt die Ampel in Hiltrup noch vor Weihnachten erneuern lassen kann. Bis dahin sollen ein neues Steuergerät und neue LEDs eingebaut und diese Lichtsignalanlage auch wieder an den Verkehrsrechner angeschlossen sein.


Foto

Gievenbach-Brücke

Radlader macht Gievenbach-Brücke unpassierbar

Die Geh- und Radweg-Brücke zwischen Rüschhausweg und Twenteweg musste von der Stadt kurzfristig gesperrt werden. Die Holzbrücke, die in einer Parkanlage über den Gievenbach führt, ist von einem Radlader beschädigt worden, für dessen Gewicht sie nicht ausgelegt war. Der Schaden am kompletten Bohlenbelag ist so gravierend, dass Fußgänger und Radfahrer die Brücke nicht mehr gefahrlos nutzen können. Eine Reparatur wäre mit hohem Aufwand verbunden. Da die Brücke (Foto: Zustand im Jahr 2010) schon mehr als 30 Jahre alt ist, hatte das Tiefbauamt bereits einen Neubau an gleicher Stelle geplant. Diese Arbeiten beginnen Mitte April 2018. Während der Bauzeit von vier Monaten stünde die Brücke ohnehin nicht zur Verfügung. Bis der Ersatzbau steht, können die Brücken über den Gievenbach nahe der Hensenstraße und im Zuge des Gronauwegs als Umleitungsstrecken genutzt werden.


Foto

Banner an der neuen Fahrradstraße

Neue Fahrradstraße

Es gibt eine neue Fahrradstraße in Münster: Auf dem Lütkenbeckerweg, ab der aktuell geschlossenen Zufahrt zum Lignum-Holzfachmarkt, und dem Lindberghweg gelten ab sofort darum andere „Spielregeln“ als auf den restlichen Straßen der Stadt. Da auch Münsteranerinnen und Münsteranern diese Regeln nicht immer präsent sind, erinnert das Tiefbauamt der Stadt Kfz-Nutzer wie Radfahrer mit Bannern an die besonderen Bedingungen auf den Fahrradstraßen: Fahrräder haben Vorrang, Radfahrer können nebeneinander fahren und für alle gilt Tempo 30.


Erschließungsarbeiten am Markweg

Am Mittwoch, 27. September, beginnen die Bauarbeiten für die Erschließung des Baugebietes am Markweg. Die Hauptzufahrt zum Baugebiet erfolgt zentral an einer Stelle. Im ersten Bauabschnitt fahren die Baufahrzeuge ausschließlich über den Hohen Heckenweg zum Markweg. Nach Abschluss der Kanalbauarbeiten im Bereich Lauenburgstraße / Kösliner Straße - voraussichtlich Ende März - erfolgt die Zufahrt über den Markweg und die Ausfahrt über Lauenburgstraße und Kösliner Straße zum Hohen Heckenweg.



Adresse

Tiefbauamt Münster
Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-66 01
Fax 02 51/4 92-77 35

Ansprechpartner für Baustellen:

Ludger Niehoff
Tel. 02 51/4 92-66 66
baustellen@stadt-muenster.de
Sprechzeiten:
Ungerade Kalenderwochen:
Montag bis Donnerstag 9 – 14 Uhr
Gerade Kalenderwochen:
Dienstag bis Freitag 9 – 14 Uhr


Signet der AöW
Signet