Das Tiefbauamt und seine Aufgaben

Wir im Tiefbauamt sind für die öffentlichen Verkehrsflächen und –anlagen und für das Ableiten und Reinigen des Abwassers verantwortlich. Mit rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind wir ein wichtiger Dienstleister in Münster. Verglichen mit anderen Städten sind die öffentlichen Verkehrsflächen und die Abwasseranlagen in Münster in einem guten Zustand. Es ist unsere Aufgabe, das uns anvertraute Anlagevermögen - übrigens rund die Hälfte des gesamtstädtischen Vermögens - gut zu erhalten - wirtschaftlich, bürgerfreundlich, zukunftsfähig und umweltorientiert.



Das Tiefbauamt arbeitet darüber hinaus an Projekten mit großer Bedeutung für Münster. Das sind aktuell die Umnutzung der York-Kaserne und der Oxford-Kaserne und der Umbau des Verkehrsknotenpunktes "Spinne" in Münster-Süd. Auch an Projekten Dritter sind wir beteiligt: Dazu gehören der neue Bahnhof, die neue Umgehungsstraße B 51 und der Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals.
Außerdem ist die Aufarbeitung des Extremregens vom 28. Juli 2014 nach wie vor ein Arbeitsschwerpunkt.


Aktuell

Foto

Neues Baugebiet Amelsbüren

Arbeiten für neues Baugebiet in Amelsbüren

Rund acht Monate sind für die Erschließungsarbeiten zum neuen Baugebiet Landsberger Straße/Deermannstraße in Amelsbüren vorgesehen, mit denen das Tiefbauamt im Januar begonnen hat. Zunächst mussten einige Bäume entlang der Landsberger Straße und der Deermannstraße gefällt werden, anschließend konnte mit der Verlegung der Regen- und Schmutzwasserkanäle begonnen werden.
Inzwischen sind die neuen Kanäle inklusive der Hausanschlussleitungen und die Schächte fertiggestellt.
Am Polder des Emmerbachs sind noch einige Restarbeiten zu machen. Es handelt sich dabei unter anderem um ein Gitter am Auslauf und um einen Weidenzaum.
Bei den Versorgungsleitungen sind von den Stadtwerken Münster ebenfalls noch einige Restarbeiten zu erledigen. Telekom und Unitymedia haben ihre Verlegearbeiten in der Landsberger Straße für Ende August/Anfang September geplant.
Der Straßenbau in der Planstraße (Waltermannstraße als Baustraße) und in einem Teil der Landsberger Straße ist abgeschlossen. Im Anschluss an die Arbeiten der Versorgungsträger wird der restliche Teil der Landsberger Straße wieder hergestellt.
Wegen der Bauferien ruht die Baustelle bis zum 18. August.



Foto

Baumaßnahme Düesbergweg

Düesbergweg: Bauarbeiten nähern sich dem Ende

Bald ist es geschafft, die Zeit der Umwege für Anlieger und Besucher des Clemenshospitals nähert sich dem Ende. Der Düesbergweg wird Anfang der 33. Woche vom Tiefbauamt wieder für den Durchgangsverkehr freigegeben werden. Nach einigen zusätzlichen Arbeitsschichten wurde die Phase der Vollsperrung so kurz wie möglich gehalten und die Arbeiten der Großbaustelle können einen Monat früher als geplant nach 16 Monaten Bauzeit abgeschlossen werden.



Führungen auf der Hauptkläranlage

Führung auf der Hauptkläranlage

Sommerführungen auf den Kläranlagen

In den Sommerferien lädt das Tiefbauamt immer wieder Interessierte auf einen Blick hinter die Kulissen der Kläranlagen ein. Auch in diesem Jahr sind die angebotenen Rundgänge auf Kinder ab dem Grundschulalter zugeschnitten. Kürzere Wege, weniger Zeit, auch überschaubarere Anlagen, dafür aber nicht weniger spannende, verständliche Antworten werden den Wissensdurst der jungen Erforscher in einem verträglichen Rahmen stillen.



Albersloher Weg: Neuer Geh- und Radweg von Hafenweg bis Bernhard-Ernst-Straße

Am Albersloher Weg erneuert das Tiefbauamt seit Mitte Juli den Geh- und Radweg auf der stadteinwärtigen Seite in der Kurve zwischen Hafenweg und Bernhard-Ernst-Straße. Die Busspur kann während der Bauzeit nicht genutzt werden, die beiden Fahrspuren für den Kfz-Verkehr sind bis auf kurzzeitige Einschränkungen wie gewohnt nutzbar. Fußgänger können die gegenüberliegende Straßenseite nutzen oder der Umleitung für Radfahrer über den Hafenweg und die Bernhard-Ernst-Straße folgen. Geh- wie Radweg sind in einem schlechten Zustand und entsprechen nicht mehr den aktuellen Anforderungen. Der neue Radweg erhält eine Breite von 2,50 Meter, einschließlich eines Sicherheitsstreifens von einem halben Meter. Der Gehweg wird auf 2,50 Meter verbreitert. Gleichzeitig wird der Bordstein abgeflacht, damit die Gelenkbusse die Kurve durchfahren können. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 25. August.


Foto

Straßenbauprogramm in den Sommerferien

Das Tiefbauamt der Stadt Münster nutzt auch in diesem Jahr wieder die verkehrsärmere Zeit in den Sommerferien für Straßenbaumaßnahmen. Verbesserungen wird es nicht nur auf Straßen in der Innenstadt geben, sondern auch in den Stadtteilen Kinderhaus, Gremmendorf, Angelmodde, Wolbeck und Hiltrup. Um die Zeiträume von nicht vermeidbaren Verkehrsbehinderungen möglichst kurz zu halten, stehen auch Vollsperrungen und Nachtarbeit an.



Foto

Messfahrzeug "ARGUS"®

Wie geht es Münsters Straßen?

Im April sind in Münster im Auftrag des Tiefbauamtes wieder Messfahrzeuge unterwegs, die eine so genannte messtechnische Zustandserfassung und -bewertung (ZEB) der Straßen durchführen. Es werden rund 580 Kilometer städtischer Straßen abgefahren. Derartige Befahrungen werden in Münster bereits seit 1996 in einem regelmäßigen Turnus von rund vier Jahren durchgeführt. Ziel einer ZEB ist, Informationen über den Straßenzustand, wie etwa die Ebenheit oder die Oberflächenbeschaffenheit einer Fahrbahn messtechnisch zu erfassen und anschließend anhand definierter Grenzwerte zu beurteilen. Eine objektive Bewertung des Straßenzustandes bietet eine solide Grundlage für zielgerichtete Entscheidungen in der kurz-, mittel- und langfristigen Erhaltungsplanung für Straßen; beschränkte Haushaltsmittel können so noch effizienter eingesetzt werden.


Foto

Ampelanlage an der Albert-Schweitzer-Straße

50 Ampel-Anlagen werden ausgetauscht

Für eine Serie von Ampeln aus den 80er Jahren gibt es seit Ende 2014 keine Ersatzteile mehr, die Steuergeräte können nicht mehr repariert werden. Das Tiefbauamt beginnt nun mit dem Austausch der Auslaufmodelle und modernisiert nach und nach 50 Ampelanlagen im Stadtgebiet. Begonnen wurde in dieser Woche mit der Kreuzung Albert-Schweitzer-Straße / Roxeler Straße, die als Unfallschwerpunkt gilt.



Umgang mit Regenwasser

Gemeinsam mit dem Tiefbauamt der Stadt und der FH Münster wird die Universität Freiburg 4000 Münsteranerinnen und Münsteraner zu ihrem Umgang mit Regenwasser befragen: Nutzen sie "nur" die Kanalisation oder wässern sie ihren Garten mit Regenwasser? Wer besitzt ein begrüntes Dach, das auch einen guten Teil Regenwasser aufnimmt? In ausgewählten Stadtteilen werden ab 24. August die gedruckten Fragebögen in die Briefkästen der Haushalte verteilt.



Adresse

Tiefbauamt Münster
Stadthaus 3
Albersloher Weg 33
48155 Münster

Tel. 02 51/4 92-66 01
Fax 02 51/4 92-77 35

Ansprechpartner für Baustellen:

Ludger Niehoff
Tel. 02 51/4 92-66 66
baustellen@stadt-muenster.de
Sprechzeiten:
Ungerade Kalenderwochen:
Montag bis Donnerstag 9 – 14 Uhr
Gerade Kalenderwochen:
Dienstag bis Freitag 9 – 14 Uhr


Signet der AöW
Signet