Stadt Münster: Villa ten Hompel - Startseite

Seiteninhalt

Willkommen auf der Homepage der Villa ten Hompel!

Der heutige Geschichtsort Villa ten Hompel in Münster – ehemalige Fabrikantenvilla, Sitz der Ordnungspolizei im Nationalsozialismus, Ort der Entnazifizierung und Dezernat für Wiedergutmachung im Nachkriegsdeutschland – bietet heute Raum für die Auseinandersetzung mit geschichtlichen und aktuellen Themen zwischen Erinnerungskultur und Demokratieförderung am historischen Ort.


Aktuelle Meldungen

Foto Führung durch die Ausstellung

"Geschichte - Gewalt - Gewissen"

(20.7.2016) Mitarbeitende des Geschichtsortes präsentieren am Sonntag, 31. Juli 2016, die 2015 eröffnete Dauerausstellung "Geschichte - Gewalt - Gewissen" im Rahmen einer öffentlichen Führung.
Weitere Informationen zur Führung


Foto Radtour mit Stefan Querl

Radtour zu Orten der NS-Vergangenheit

(6.7.2016) Stefan Querl vom Geschichtsort Villa ten Hompel bietet in Kooperation mit dem ADFC-Kreisverband Münster und dem Verein "Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V." eine erinnerungskulturelle Radtour durch Münster an. Beginn ist am Mittwoch, 3. August 2016 um 15 Uhr am Domplatz. Organisatorische Hinweise zur Radtour


Foto Thomas Köhler präsentiert seine Forschungsergebnisse an der Hebrew University in Jerusalem

Vortrag von Thomas Köhler bei globaler Genozid-Tagung in Jerusalem

(10.7.2016) Bei der weltweit vielbeachteten Konferenz zur Geschichte des Holocaust und weiteren Völkermorden hat Thomas Köhler, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Villa ten Hompel, seine Forschungsergebnisse und die Arbeit des Geschichtsorts vor internationalem Publikum vorgestellt. Neben dem wissenschaftlichen Austausch stand auch eine Würdigung des israelischen Historikers Yehuda Bauer auf dem Programm. Themen der Konferenz in Jerusalem


Förderpreis der Stadt Münster für junge Historiker

(6.7.2016) Zur Förderung junger Geschichtsforschung hat die Stadt Münster neben dem international renommierten Historikerpreis nun auch eine Auszeichnung speziell für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausgelobt. „Wir wollen gerade die junge Generation der Forscherinnen und Forscher motivieren, sich dem Wagnis einer wissenschaftlichen Arbeit oder Karriere zu stellen“ erklärte Stadträtin Cornelia Wilkens. Es sollen Arbeiten prämiert werden, die wissenschaftliches Neuland erschließen und nicht zuletzt durch einen modernen und innovativen Forschungsansatz hervorstechen. Bewerbungs- und Förderbedingungen


Foto Eine Station der Forschungsreise: Gedenkstätte in Chelmno

Historiker aus der Villa ten Hompel untersuchen vergessene Verbrechensorte in Osteuropa

(17.6.2016) Auschwitz ist zum Synomym für den Holocaust geworden - andere historische Verbrechensorte des Nationalsozialismus wie Kulmhof, Trostenez oder Babyn Jar kennen heute nur noch wenige. Gemeinsam mit Fachkollegen aus ganz Deutschland haben die Historiker Thomas Köhler vom Geschichtsortort Villa ten Hompel und Michael Sturm von der an die "Villa" angeschlossenen Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus (mobim) auf einer zweiwöchigen Forschungsreise durch Osteuropa rund ein Dutzend dieser (fast) vergessenen Orte aufgesucht. Im nächsten Jahr soll ein Buch über diese Orte für die breitere Öffentlichkeit erscheinen. Route und Stationen der Reise


 

Zusatzinfos

Kontakt

Geschichtsort Villa ten Hompel
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster

Tel. 02 51/4 92-71 01
Fax 02 51/4 92-79 18



Öffnungszeiten

(auch in den Sommerferien)

Mittwoch, Donnerstag: 18-21 Uhr
Freitag bis Sonntag: 14-17 Uhr

Bürozeiten

Di, Mi, Fr: 9-12 Uhr
Do: 9-16 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Wir rufen Sie gerne zurück.

Führungen und Projekttage nach Vereinbarung.

So sind wir zu erreichen:

Per Bus mit den Linien 2, 10 (Haltestelle: Hohenzollernring / Finanzgericht) und 7 (Haltestelle: Elisabet-Ney-Straße)

Newsletter:

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über aktuelle Themen und Veranstaltungen.
Hier abonnieren