Stadt Münster: Villa ten Hompel - Veranstaltungen

Seiteninhalt

Veranstaltungen

Gespräche, Lesungen, Seminare,...

Foto

Der Geschichtsort bietet ein breites Programm

Hier finden Sie eine Übersicht über die Veranstaltungen der Villa ten Hompel in den nächsten Monaten. Wenn nicht anders angegeben, ist der Eintritt frei. Spenden an den Förderverein der "Villa" sind willkommen!

Veranstaltungsort ist in der Regel der Geschichtsort am Kaiser-Wilhelm-Ring 28, andere Orte sind jeweils angegeben.


Veranstaltungen im zweiten Halbjahr 2017

Die Villa ten Hompel in Münster – ehemaliges Wohnhaus des Zementfabrikanten Rudolf ten Hompel aus der Weimarer Republik, Sitz der Ordnungspolizei im Nationalsozialismus und in der Bundesrepublik Ort der Entnazifizierung und Dezernat für Wiedergutmachung – ist heute Münsters Geschichtsort. Die „Villa“ ist ein Denkort für die Auseinandersetzung mit historischen und aktuellen Themen zwischen Geschichtskultur und Demokratieförderung.

Zusammen mit unseren Kooperationspartnern freuen wir uns, Sie im zweiten Halbjahr 2017 bei unseren Veranstaltungsreihen begrüßen zu können!

Bei den akademischen "Mittwochsgesprächen" steht das Thema Geschichtsbilder und Nationalsozialismus im Fokus. U.a. wird Prof. Dr. Magnus Brechtken seine neue Biografie über Albert Speer vorstellen und mit unserem Beiratsmitglied Prof. Dr. Hans-Ulrich Thamer diskutieren. Dr. Kristina Meyer wird ihre preisgekrönte Studie zur SPD und der NS-Vergangenheit vorstellen.

Bei unseren erinnerungskulturellen "Vorträgen und Lesungen am Donnerstag" freuen wir uns auf den Besuch von Ayman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, der sein spannendes Buch "Was machen Muslime an Weihnachten?" vorstellen wird. Justus Bender von der FAZ wird mit mobim über die Auswirkungen des Rechtspopulismus diskutieren.

Zudem freuen wir uns besonders auf den Aufritt der bekannten Journalistin und unermüdlichen Aufklärerin über Nazi-Verbrechen Beate Klarsfeld im Rahmen der Feier zum 60jährigen Bestehen der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster, bei der sie aus den zusammen mit ihrem Mann Serge geschriebenen "Erinnerungen" vortragen wird. 

Eine beeindruckende Installation präsentieren wir im Rahmen der Nacht der Museen. Der Künstler Hans Otto Sperlich erinnert mit "Babij Jar" an die über 33.000 jüdischen Opfer, die in der gleichnamigen Schlucht bei Kiew auch von deutschen Ordnungspolizisten ermordet wurden.

Jeweils am letzten Sonntag eines Monats haben Sie die Gelegenheit an öffentlichen Führungen durch unsere Dauerausstellung Geschichte – Gewalt – Gewissen teilzunehmen. Verpassen Sie auch nicht unsere Theaterformate "Hitlers Tischgespräche", "Bei ten Hompels unter dem Sofa" und "Kleist 'in' Krakau".

Bei den Yad Vashem Lectures steht die Vorbereitung einer gemeinsamen Veranstaltung zum Holocaust-Gedenktag 2018 im Fokus.

Soweit nicht anders angegeben, haben Sie zu den meisten unserer Veranstaltungen traditionell freien Eintritt. Spenden an den Förderverein der Villa sind willkommen!


Termine:

Sonntag, 24. September 2017, 15 Uhr

Mitarbeitende des Geschichtsortes
Öffentliche Führung
"Geschichte - Gewalt - Gewissen"


Mittwoch, 27. September 2017, 19 Uhr

Prof. Dr. Magnus Brechtken (München)
Albert Speer - Eine deutsche Karriere
Mittwochsgespräch


 

Zusatzinfos

Kontakt

Geschichtsort Villa ten Hompel
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster

Tel. 02 51/4 92-71 01
Fax 02 51/4 92-79 18



Öffnungszeiten

Mittwoch, Donnerstag: 18-21 Uhr
Freitag bis Sonntag: 14-17 Uhr

Bürozeiten

Di, Mi, Fr: 9-12 Uhr
Do: 9-16 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Wir rufen Sie gerne zurück.

Führungen und Projekttage nach Vereinbarung.

So sind wir zu erreichen:

Per Bus mit der Ringlinie 34 (Haltestelle: Villa ten Hompel), sowie den Linien 2, 10 (Haltestelle: Hohenzollernring / Finanzgericht) und 4 (Haltestelle: Elisabeth-Ney-Straße)